Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dollern: In den Ferien wird die Grundschule zur Baustelle

Schwer beschäftigt in der Grundschule Dollern/Agathenburg sind u.a. Martin Brockmann (li.) und Rico Lange von der Elektrofirma Sass aus Buxtehude Fotos: lt
lt. Dollern. Baulärm statt Kinderstimmen hört man derzeit auf den Fluren der Grundschule Dollern/Agathenburg. Nachdem vor knapp einem Jahr der Mensa-Neubau fertiggestellt und in Betrieb genommen wurde (das WOCHENBLATT berichtete), sind nun die Erweiterungsarbeiten im zweiten Bauabschnitt in vollem Gange.
Während der Sommerferien müssen u.a. in drei Klassenräumen neue Decken eingezogen werden, damit die geltenden Brandschutzanforderungen erfüllt werden, erklärt Diplom-Ingenieur Ken Jochim von der "Planungsgesellschaft 53° Nord". Außerdem entstehen im Schulgebäude eine neue Aula, die es vorher so noch nicht gab. Das bisherige Lehrerzimmer fällt dem neuen Pausenraum zum Opfer.
Dafür entsteht in einem angrenzenden, rund 75 Quadratmeter großen Neubau ein neues Schulleiterzimmer und ein neuer Raum für das Sekretariat. Das alte Schulleiterzimmer wird zum neuen Lehrerzimmer. Außerdem wird ein Klassenraum umgebaut, wodurch die Schule einen zusätzlichen Gruppenraum erhält.
Planer Ken Jochim koordiniert bereits zum zweiten Mal den Einsatz an der Grundschule, die seit dem vergangenen Schuljahr eine offene Ganztagsschule ist. Wie schon im ersten Abschnitt seien wieder viele Firmen aus der Region im Einsatz, sagt Jochim.
Die Arbeiten im Altbau sollen zum Ende der Ferien fertig und der Neubau Ende August bezugsfertig sein.
Der zweite Bauabschnitt kostet die Samtgemeinde Horneburg gut 500.000 Euro. In den 350 Quadratmeter großen Mensa-Neubau mit Speiseraum für 50 Kinder, Ausgabe-Küche, barrierefreien Toiletten sowie einem multifunktionalen Betreuungsraum hat die Kommune 770.000 Euro investiert. In der Grundschule werden insgesamt rund 150 Kinder in acht Klassen unterrichtet.