Bedrohung

Beiträge zum Thema Bedrohung

Blaulicht
Mehrere Waffen wurden beschlagnahmt

Psychisch krank und unter Drogen
Polizisten in Stade mit Waffe bedroht

tk. Stade-Wiepenkathen. Zwei Streifenwagen und ein Rettungswagen rasten am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr nach Wiepenkathen in die Weichelstraße. Ein Anrufer hatte dort eine Schlägerei mit mehreren Verletzten in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Als die Polizisten dort eintrafen, hörten sie, wie auf einer Terrasse des Hauses eine Schusswaffe durchgeladen wurde. Wenig später zielte ein Mann (23) mit dieser Waffe auf die Einsatzkräfte, die sich sofort in Deckung brachten. Überwältigt und...

  • Stade
  • 19.05.20
Panorama
Hasskommentare mehren sich im Internet. Die Polizei rät dazu, frühzeitig gegen sie vorzugehen und auch Anzeige zu erstatten
2 Bilder

Polizei und Staatsschutz informierten in Stade über Maßnahmen bei Bedrohung
"Nicht an die Hetze gewöhnen"

jab. Stade. Ein Bürgermeister aus dem Rheinland beantragt einen großen Waffenschein, da er sich akut von Rechtsextremen in seiner Kommune bedroht fühlt. Der Bürgermeister der Gemeinde Estorf (Landkreis Nienburg), Arnd Focke, tritt von seinem Amt zurück, da er ebenfalls massiv von Rechtsextremen bedroht wurde. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste werden im Einsatz immer wieder behindert und angegriffen - auch im Landkreis Stade. Diese Meldungen zeigen die Dringlichkeit, warum die...

  • Stade
  • 11.01.20
Blaulicht

Prozess am Amtsgericht Winsen
"War eine dumme Idee"

Bewährungsstrafe: Betrunkener zielte mit Spielzeugpistole auf Polizisten thl. Winsen. "Sie haben eine Frau und einen dreijährigen Sohn. Wann wollen Sie denn mal erwachsen werden?" Mit dieser Frage leitete der Richter am Winsener Amtsgericht am Donnerstag die Urteilsbegründung gegen einen 26-Jährigen ein, der am Himmelfahrtstag 2018 im Rahmen des Stadtfestes mit einer Spielzeugpistole auf einen Polizisten gezielt und gesagt hatte: "Ich bring dich um." Als er daraufhin seine Personalien nennen...

  • Winsen
  • 21.06.19
Politik
Immer häufiger erhalten Bürgermeister , Kommunalpolitiker und Verwaltungsmitarbeiter anonyme Drohschreiben   Foto: jd

Beschimpfen und beleidigen: Anfeindungen gegen Amtsträger nehmen auch in den Kreisen Stade und Harburg zu

Sie werden beschimpft, beleidigt und manchmal sogar bedroht: Unsere Bürgermeister sind immer häufiger Hass-Attacken ausgesetzt. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Anfeindungen gegenüber Amts- und Mandatsträgern stark angestiegen. Auch in den Landkreisen Stade und Harburg sind Rathauschefs betroffen. Solche Taten seien ein „Angriff auf unsere Demokratie“, erklärte der christdemokratische Innenpolitiker Uwe Schünemann jetzt im Landtag. Die Union will mit einer „Wertschätzungskampagne“...

  • Harsefeld
  • 30.01.18
Blaulicht
Der Angeklagte mit seinem Verteidiger Rainer Mertins

Geiselnehmer aus Kehdingen vor Gericht

Angeklagter (70) will Angaben zur Tat machen / Öffentlichkeit ausgeschlossen tp. Drochtersen/Stade. Der Angeklagte* (70) will sich zu der Tat äußern, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Was genau im November 2016 - offenbar unter Einfluss großer Mengen von Alkohol - in einer ehemaligen Obst-Lagerhalle am Elbdeich in Drochtersen-Barnkrug geschah, wird vorerst in Abwesenheit von Presse und Prozessbeobachtern verhandelt. Seit Mittwoch, 31. Mai, muss sich der Senior aus Kehdingen vor...

  • Stade
  • 02.06.17
Panorama
Der Waschbär breitet sich enorm aus

Landkreis Stade: Heimische Tierwelt ist bedroht

(bc). Die in Deutschland eingeschleppten Arten Waschbär, Marderhund und Nutria breiten sich im Landkreis Stade mit beachtlichen Zuwächsen aus. Das ergibt sich aus dem Streckenbericht der Jägerschaft Stade für das Jagdjahr 2016. Kreisjägermeister Günther Bube verweist auf die aktuellen Daten des Landkreises Stade: Danach wurden 2016 im Kreisgebiet 36 Nutria - auch Biberratte genannt - erlegt, was einem Zuwachs von 430 Prozent zum Vorjahr entspricht. Hinzu kommen 37 Waschbären (+ 62 Prozent) und...

  • Buxtehude
  • 28.04.17
Panorama
Unfreiwilliger Badewannenschnappschuss
6 Bilder

Nacktfotos in der Stader City zur Schau gestellt

Bloßgestellt und mit dem Tod bedroht: Opfer Marion M. wehrt sich gegen Extrem-Stalking (tp). Plötzlich war die Stadt mit Nacktfotos von ihr plakatiert: Den Horror wohl jeder Frau, die ihrem Partner im falschen Glauben an die große Liebe grenzenloses Vertrauen schenkt, erlebte jetzt Marion M.* (49) aus Stade. Sie verdächtigt ihren Ex-Lebensgefährten* (55) eines besonders drastischen Falls von Stalking und sieht ihren Ruf schwer beschädigt. Auf einen nach ihrem Bekunden eher unbedeutenden Streit...

  • Stade
  • 12.08.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.