Norddeutschland aus der Vogelperspektive

Mit seiner hochauflösenden Spezialkamera (36 Megapixel) hat Martin Elsen fast ganz Norddeutschland von oben fotografiert. Hier ein Blick auf die Hansestadt Stade
8Bilder
  • Mit seiner hochauflösenden Spezialkamera (36 Megapixel) hat Martin Elsen fast ganz Norddeutschland von oben fotografiert. Hier ein Blick auf die Hansestadt Stade
  • Foto: www.luftbild.fotograf.de
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Stade. Früher war er Klempner, heute ist Martin Elsen (45) einer der gefragtesten Fotografen der Region. Der verheiratete Familienvater zweier Söhne aus Stade arbeitet als freier Fotograf für diverse Tourismusverbände, vor allem aber für Unternehmen. Sein Steckenpferd: Luftbildaufnahmen.

Martin Elsens neuestes Machwerk ist ein 240-seitiger Bildband. Er heißt „Faszination Nordsee - Die deutsche Nordseeküste mit den Flüssen Elbe und Weser“. „Fotografieren kann man nicht lernen. Das liegt einem im Blut“, sagt er im WOCHENBLATT-Gespräch.

Martin Elsen ist das, was man als Autodidakten bezeichnen würde. Als 2006 sein erster Sohn Lasse das Licht der Welt erblickte, war schnell klar: „Ich bleibe zu Hause. Meine Frau arbeitet weiter. Sie hat in ihrem Job mehr verdient als ich“, erzählt er. Einen Plan B hatte Martin Elsen natürlich in der Tasche: sein Hobby zum Beruf machen.
Gleich am ersten Tag in seinem „Beruf“ als Hausmann beantragte er einen Gewerbeschein, kaufte sich eine professionelle Kamera-Ausrüstung und portraitierte seine Heimatstadt Stade. Den Touristikern von „Stade Tourismus“ gefielen die Bilder so gut, dass sie die Aufnahmen auf Anhieb orderten. Elsen: „Das war der Startschuss.“
Heute nimmt ihn sein Job 60 Stunden die Woche ein, 220 Firmen gehören zu seinem Kundenstamm, er schießt im Schnitt 1.000 Bilder pro Tag, bietet die ganze Palette der Werbefotografie an - und trotzdem hat Martin Elsen viel Zeit für die Familie. „Ich kann mir meine Arbeitszeit sehr gut einteilen.“
Dass er irgendwann auf Fotograf umsatteln würde, zeichnete sich schon früh ab. Fasziniert von der TV-Kindershow „1, 2 oder 3“ sagte er als kleiner Steppke nassforsch zu seinen Eltern: „Ich will Kamerakind werden.“ Sein erstes Geld verdiente er mit 14 Jahren auf einer Hochzeit mit dem Fotografieren eines Brautpaares. Bereits mit zwölf Jahren bekam er die erste Spiegelreflexkamera geschenkt.
Seitdem lässt ihn die Fotografie nicht mehr los - auch ohne Ausbildung. „Ich habe mir alles selber beigebracht, immer weiter an meiner Professionalität gefeilt“, schildert er.

Sein oberstes Ziel: „Ich möchte den Leuten mit meinen Bildern Freude bringen.“

• „Faszination Nordsee“ erscheint im MCE-Verlag, mehr als 500 Farbaufnahmen; ISBN: 9783938097359, Preis: 29,90 Euro. Elsen: „Das perfekte Geschenk für Firmen.“

• Ein „Making of“ des Buches findet man unter dem Stichwort „Martin Elsen“ bei Youtube im Internet.

• Mehr Fotos und weitere Infos auf <a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.luftbild.fotograf.de">www.luftbild.fotograf.de</a>

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Service

Zahl ist dreimal so hoch wie im Frühjahr
Höchster Inzidenzwert seit Pandemiebeginn im Landkreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet am Donnerstag weiter rot. Der Inzidenzwert ist im Vergleich zu den Vortagen erneut deutlich gestiegen und liegt laut der Corona-Statistik des Landes aktuell bei 73,8. Das ist der höchste Wert, der seit Beginn der Pandemie Anfang März registriert wurde. Dieser Inzidenzwert ist dreimal so hoch wie zu Spitzenzeiten der ersten Corona-Welle im Frühjahr. Damals lagen die Höchstwerte bei 25.  Aktuell sind im Landkreis Stade 131 Personen...

Panorama
Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"

Nachbarschaftsstreit
Die Halter des Kangal in Hittfeld: "Jetzt reden wir"

ts. Hittfeld. Der Streit um die Haltung eines Kangals in Hittfeld beschäftigt seit Monaten die Gemeindeverwaltung, das Kreisveterinäramt, manchmal die Polizei, aber vor allem die Nachbarn, die Halter des Anatolischen Hirtenhunds selbst - und die Leser, wie ungewöhnlich hohe Zugriffe auf den WOCHENBLATT-Artikel im Internet zeigen. Nach unserem Bericht von vergangenem Mittwoch äußern sich die Halter des Kangals im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Thomas Sulzyc und im Beisein von Kangal...

Panorama
Mit diesen Affen fordern Tierschützer am LPT den Stopp von Tierversuchen
5 Bilder

Neuigkeiten vom LPT-Standort Mienenbüttel
Von der Tierqualstätte zum Tierschutzzentrum?

bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? "Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum", verkündet das LPT-Presseteam in einer...

Panorama

Zahlen vom 25. November
Corona im Landkreis Harburg: Mehr Genesene als Neuinfizierte

os. Winsen. Seit vergangenem Donnerstag haben im Landkreis Harburg an jedem Tag mehr Menschen ihre COVID-19-Erkrankung überstanden als sich neu infiziert haben. Am heutigen Mittwoch, 25. November, nannte Landkreissprecherin Katja Bendig folgende Zahlen: Seit Ausbruch der Pandemie sind insgesamt 1.928 Corona-Fälle bestätigt worden - ein Plus von 28 im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.648 (plus 49), 33 Menschen sind bislang mit oder an dem Coronavirus verstorben. Daraus...

Blaulicht

Vorläufige Festnahme gefilmt
"Gewalt"-Video soll Polizei in Misskredit bringen

tk. Buxtehude. Dieser "Film" wird für den Kameramann" und den "Hauptdarsteller" Folgen haben: In Netz kursiert ein kurzer Streifen, der eine Festnahme in Buxtehude zeigt. Zu sehen ist, wie zuerst zwei und später mehrere Polizeibeamte versuchen, einen Mann am Boden festzuhalten, der  heftige Gegenwehr leistet. Der eingeblendete Text "ACAB Polizei Buxtehude" - die Buchstaben stehen für "All Cops Are Bastards" - soll vermutlich deutlich machen, dass es sich bei der Szene um ungerechtfertigte oder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen