Estebrügge

Beiträge zum Thema Estebrügge

Service

Ausnahme für Grundschüler
Ab sofort an den Schulen im Landkreis Stade: Maskenpflicht im Unterricht

+++ UPDATE VOM MITTWOCH, 4. November: Aktuell liegt der offizielle Inzidenzwert für den Landkreis Stade wieder unter 50. Das Land gibt ihn derzeit mit 49,9 an. Ausschließlich nach diesem Wert haben sich die Landkreise gemäß der Corona-Verordnung zu richten. +++ jd. Stade. Ab sofort gilt an allen Schulen im Landkreis Stade für Schüler ab der 5. Klasse eine Maskenpflicht. Die Mund-Nasen-Bedeckung muss auch während des gesamten Unterrichts getragen werden. Ausgenommen von dieser Pflicht...

  • Stade
  • 03.11.20
Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

  • Stade
  • 26.10.20
Politik
Überschwemmte Grundstücke 
in Estebrügge
2 Bilder

Este-Anwohner vermissen Hilfe

Überschwemmte Grundstücke: Bürgerinitiative fühlt sich von Experten-Bericht bestätigt bc. Altes Land. So langsam wissen sie nicht mehr, wie deutlich sie noch werden sollen: die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Este, die sich für hunderte Anwohner des Flusses im Alten Land einsetzen. Viele ihrer Grundstück werden regelmäßig überschwemmt. Schuld ist das ganz normale Tidehochwasser, das seit einiger Zeit aufgrund der gestiegenen Strömung wesentlich höher aufläuft als früher -...

  • Buxtehude
  • 08.06.18
Panorama
Das Containerdorf wird wieder 
abgebaut

Jork: Die Flüchtlinge sind umgezogen

Gemeinde Jork baut Container wieder ab bc. Jork. Das kleine Container-Dorf im Jorker Gewerbegebiet Ostfeld, in dem zeitweise Flüchtlinge untergekommen sind, steht leer. Die Hälfte der Container wurde bereits abgebaut. Bürgermeister Gerd Hubert teilt auf Anfrage mit, dass bis Ende des Monats auch die restlichen Pavillons verschwunden sein sollen. Für die Flüchtlinge konnten Wohnungen im Ort gefunden werden, bzw. einige sind auch ins Containerdorf nach Estebrügge umgezogen.

  • Buxtehude
  • 30.04.18
Blaulicht

Apfelbäume ausgegraben und weggeschafft

tk. Estebrügge. Zwischen Donnerstag und Freitag in der vergangenen Woche haben Unbekannte 400 bis 450 junge Apfelbäume von einer Obstplantage in Estebrügge an der Buxtehuder Straße ausgegraben und abtransportiert. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei bei rund 2.000 Euro.

  • Buxtehude
  • 09.04.18
Blaulicht

Alkoholisiert im Graben gelandet

tk. Estebrügge. Ein Autofahrer (51) hat am Freitagabend in Estebrügge die Kontrolle über seinen Seat verloren und ist im Graben gelandet. Glück im Unglück: Das Wasser war nicht tief. Anwohner und Zeugen retteten den Leichtverletzten. Die Polizei teilt mit, dass der Fahrer 1,5 Promille Atemalkohol hatte. Sein Führerschein wurde eingezogen.

  • Buxtehude
  • 12.03.18
Politik
Das Wasser steht bei einigen Anwohnern regelmäßig bis an die Hausmauer heran

Este-Anwohner fühlen sich im Stich gelassen

(bc). Enttäuschend verlief die Sitzung des Kreis-Umweltausschusses für viele Este-Anwohner. Sie hatten gehofft, dass die Kreisverwaltung sie bei ihrem Wunsch unterstützt, die Schließordnung des inneren Este-Sperrwerks so anzupassen, dass nicht regelmäßig ihre Gärten überflutet werden (das WOCHENBLATT berichtete). Dem ist aber nicht so. Kreisbaurat Hans-Hermann Bode zeigte kein großes Interesse, Gespräche in dieser Hinsicht mit den zuständigen Behörden zu führen, dem Niedersächsischen...

  • Buxtehude
  • 16.02.18
Politik
Arno Hagenah hat bereits Maßnahmen ergriffen und Lüftungslöcher in der Hauswand geschlossen sowie eine Flutschutztür eingebaut
4 Bilder

Este-Anwohner: Das Wasser kommt oft bedrohlich nah

bc. Estebrügge. Die Politik in Jork ist sich im Grunde einig. Den Anwohnern an der Este muss geholfen werden. Ansonsten saufen sie im wahrsten Sinn des Wortes ab. Das normale Tidehochwasser läuft seit Jahren höher auf, als es noch früher der Fall war. Die Folge: Das Wasser steht beinahe täglich in den Gärten, in einzelnen Fällen sogar regelmäßig bis an die Hauswände heran. Uferkanten brechen ab. Einer der Betroffenen ist Arno Hagenah aus Estebrügge: „Ich wohne hier seit mehr als 60 Jahren. So...

  • Buxtehude
  • 13.02.18
Politik
Die Este in Estebrügge: Links und rechts stehen seit Jahrhunderten Häuser auf dem Deich. Die Forderung der Bürger: das Existenzrecht der Dörfer muss gesichert sein

Altes Land: Deich-Erlass ist fertig

bc. Altes Land. Der jahrelange Kampf der Bürgerinitiativen im Alten Land, Rechtssicherheit für die Häuser auf dem Deich so erlangen, scheint von Erfolg gekrönt zu sein. Der Entwurf eines Ministerial-Erlasses liegt den Initiativen jetzt vor. Das Wichtigste dabei: Alle können damit gut leben. „Es liegt jetzt etwas auf dem Tisch, das wir grundsätzlich gutheißen können. Es bahnt sich ein Abschluss an“, sagt Rainer Podbielski, Sprecher der Interessengemeinschaft (IG) Este. Wie berichtet, sind nach...

  • Buxtehude
  • 01.09.17
Panorama
Die St. Martini-Kirche braucht eine neue Pastorin

Estebrügge: Warten auf neuen Pastor

Vorgespräche laufen: 75-Prozent-Stelle für Martini-Kirche in Estebrügge eingeplant bc. Estebrügge. Dass die Kirchengemeinde St. Martini in Estebrügge seit Längerem eine unruhige Zeit durchmacht, ist bekannt. Pastorin Martina Janßen sah sich im Sommer 2016 sogar gezwungen, im Gemeindebrief "Fazit" eine persönliche Stellungnahme zur brodelnden Gerüchteküche abzugeben (das WOCHENBLATT berichtete). Es sei keineswegs so, dass sie vom Kirchenvorstand aus dem Amt getrieben werde. Fakt ist aber...

  • Buxtehude
  • 09.02.17
Politik
Das kleine Brückenwärterhäuschen in Estebrügge ist in Schieflage geraten und wird derzeit stabilisiert

In Schieflage: Brückenwärterhäuschen in Estebrügge wird stabilisiert

lt. Estebrügge. Etwas in Schieflage ist das kleine Brückenwärterhäuschen in Estebrügge in den vergangenen Jahren geraten. Damit der Fachwerk-Bau am Rande der Drehbrücke nicht noch weiter einseitig absackt, ist die Gemeinde Jork tätig geworden. Eine Firma rammt derzeit vier Pfähle in den Boden, um das Häuschen zu stabilisieren, berichtet Fachbereichsleiter Hans-Georg Wowra auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Die Installation der sogenannten Abfangung sei etwas komplizierter als gewöhnlich, weil der...

  • Stade
  • 17.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.