Frank Sameluck

Beiträge zum Thema Frank Sameluck

Politik
Wolfgang Kirchhof hat Glück: Kein Stau an der Müllumschlaganlage in Nenndorf. Das kennt der Seevetaler auch anders: „Ich habe hier schon manche Stunde in der Warteschlange gestanden“, sagt er. „Am Wochenende fahre ich lieber gleich nach Eddelsen. Dort kann man die Grünabfälle sogar abladen, ohne eine Treppe zum Container hochsteigen zu müssen.“ Ist auf dem Gelände in Nenndorf Platz für eine weitere Grünablagefläche? Darüber diskutierte jetzt der Kreisumweltausschuss
  4 Bilder

Kreisumweltausschuss: Kritik an Erweiterungsplänen der Müllumschlaganlage in Nenndorf / Verwaltung soll Alternativen „sorgfältig“ prüfen

as. Nenndorf. Die Pläne, die Müll­umschlaganlage in Nenndorf zu erweitern und den Verkehr über das angrenzende Gewerbegebiet zu leiten, sind erst mal auf Eis gelegt - zumindest wenn es nach dem Umweltausschuss des Landkreises Harburg geht. Mit einer knappen Mehrheit von sieben Ja- und sechs Gegenstimmen sprach sich das Fachgremium gegen eine Umsetzung der Pläne des Landkreises aus. Hintergrund: Immer wieder staut sich auf der B75 im Kreisel vor der Müllumschlaganlage der Verkehr aus Richtung...

  • Rosengarten
  • 10.11.17
Panorama
Vor dem Kernstück des Deponiebelüftungssystems (v.li.): Prof. Rainer Stegmann, Frank Sameluck, Kreisrätin Monika Scherf, Hans-Werner Sasse und Dr.-Ing- Kai-Uwe Heyer

Landkreis Harburg ist niedersachsenweit Vorreiter bei der Deponiebelüftung in Dibbersen

bim. Dibbersen. Eine Generation produziert Abfälle, mehrere Generationen müssen mit den Altlasten leben. Durch den biologischen Abbau der Abfälle produzieren Hausmülldeponien auch Jahrzehnte nach ihrer Stilllegung klimaschädliche Deponiegase und schadstoffbelastetes Sickerwasser. Um diese Zeit zu verkürzen und Unterhaltungskosten zu sparen, hat der Landkreis Harburg jetzt niedersachsenweit eine Vorreiterrolle übernommen: Mit der sogenannten „in situ-Stabilisierung“ wird die frühere Deponie in...

  • Tostedt
  • 26.08.16
Panorama
Mit einem Grünabfallsack: Kreisrätin Monika Scherf und Frank Sameluck, Leiter der Abfallwirtschaft

Zuviel Plastik in Grünabfällen gefährdet Kompostverwertung

ce. Winsen. Die Abfallwirtschaft des Landkreises Harburg schlägt Alarm: Immer öfter werden Kunststoffreste in Grünabfällen gefunden, wodurch die Kompostverwertung gefährdet wird. Deshalb appellierten Kreisrätin Monika Scherf und Frank Sameluck, Leiter der Abfallwirtschaft, jetzt an die Bevölkerung, mehr Sorgfalt bei der Abgabe von Grünabfällen walten zu lassen. Hauptgrund für die Verunreinigung sind laut Abfallwirtschaft Kunststoff-Müllsäcke, mit denen die Papiersäcke für den Grünabfall zum...

  • Winsen
  • 17.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.