Madeleine Pönitz

Beiträge zum Thema Madeleine Pönitz

Politik
Für die Beseitigung des Abfalls an der Brandruine wären eigentlich der Eigentümer oder der Landkreis Stade im Rahmen einer Ersatzvornahme zuständig gewesen

Brandruine an der B 73
Stadt beseitigt illegalen Müll auf eigene Kosten / Zu Recht?

lt. Stade. Kein schöner Anblick und ein großes Ärgernis für viele Anwohner ist bereits seit gut anderthalb Jahren die Brandruine an der B 73 im Stader Ortsteil Haddorf. Seitdem das damals unbewohnte Haus im Februar 2018 komplett abgebrannt war, entwickelte sich das Grundstück immer mehr zu einer kleinen illegalen Mülldeponie - der Eigentümer hatte nichts unternommen. Nun haben Mitarbeiter der Kommunalen Betriebe Stade (KBS) im Auftrag von Bürgermeister Sönke Hartlef das Gelände mit einem...

  • Stade
  • 12.11.19
Panorama
Jan Gold ist froh, dass das "brutale Unrechtsregime" nicht mehr existiert
4 Bilder

30 Jahre Mauerfall
Freudentränen und Euphorie statt rollender Panzer

(lt). Das WOCHENBLATT hat anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls drei Menschen aus dem Landkreis Stade gefragt, wie sie die Zeit damals erlebt und wahrgenommen haben und wie sie die Entwicklung seitdem beurteilen. Jan Gold, Bürgermeister von Beckdorf (55) und gebürtiger Leipziger, war genau zwei Monate vor dem Mauerfall legal aus der DDR in die Bundesrepublik zu seiner Mutter nach Niedersachsen übergesiedelt. Weil er sich bereits darauf eingestellt hatte, zurückgelassene Freunde und...

  • Stade
  • 08.11.19
Panorama
Ein Blütenparadies für Insekten wurde an der L111 für die Aktion "Blühendes Leben" angelegt
2 Bilder

Vom Landkreis Stade finanzierte Blühstreifen jährlich abgemäht
Mehr Schein als Sein?

jab. Stade. Blühstreifen auf landwirtschaftlichen Flächen und am Straßenrand bieten vor allem jetzt im Herbst trotz abnehmender Blüte Insekten unter anderem eine wichtige Nahrungsquelle. Dennoch werden sie jetzt mit der Ernte abgemäht. Das lässt einen stutzen, wird doch die Blühstreifen-Aktion "Blühendes Leben" vom Landkreis Stade finanziell gefördert. Das WOCHENBLATT hakte beim Naturschutzamt Stade sowie beim Kreislandwirt Johann Knabbe nach. Auf einem Feld an der L111 verkündet ein großes...

  • Stade
  • 11.10.19
Politik
Tempo 70, weil die Straße kaputt ist: keine Seltenheit im Landkreis Stade   Foto: Archiv/jd

Mehr als die Hälfte der Kreisstraßen ist in einem schlechten Zustand
Das Elend unserer Straßen

jd. Stade. "STD - Straßen total desolat": So interpretierte das WOCHENBLATT das Autokennzeichen unseres Landkreises vor rund anderthalb Jahren. Anlass war eine landesweite Erhebung zum Zustand der Kreisstraßen, bei der der Kreis Stade auf dem letzten Platz landete. Spürbar gebessert hat sich seitdem nichts. Die Finanzmittel für die Sanierung der maroden Strecken sind von der Kreispolitik zwar von fünf auf sieben Mio. Euro aufgestockt worden und werden ab 2020 auf acht Millionen Euro erhöht,...

  • Stade
  • 08.09.19
Panorama
Gemeinsam gegen die Abfallflut mit dem Mehrwegbecher-Pfandsystem

Bäckereien und Cafés im Landkreis Stade führen Pfandsystem für To-go-Becher ein
Becher(n) für die Umwelt

jab. Landkreis Stade. Sie gehören zum täglichen Bild nicht nur in den Innenstädten - die To-go-Becher, mit denen Heißgetränke ganz praktisch unterwegs gekauft und geschlürft werden können. Die Klimabilanz dieser Becher ist dabei denkbar schlecht, handelt es sich bei ihnen schließlich um Einwegartikel. Dagegen vorgehen möchten nun Kreisbaurätin Madeleine Pönitz, Ann-Kathrin Bopp, Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Buxtehude, Britta Binhold und Monika Niemeyer vom BUND Stade sowie Gabriele Mahr,...

  • Stade
  • 08.09.19
Politik
Teilnehmer des Insekten-Workshops beraten über Maßnahmen im Landkreis Stade  Fotos: Chr. Schmidt/Landkreis
2 Bilder

Workshop im Stader Kreishaus: Wie lässt sich die Artenvielfalt fördern?
Weiteres Insektensterben verhindern

jd. Stade. Auch wenn Mücken uns gerade in dieser Zeit als nächtliche Plagegeister nerven und auch Wespen mitunter lästig sind: Das Insektensterben sollte uns allen zu denken geben. In dieser Woche haben sich Politiker und Verwaltungsmitarbeiter aus dem gesamten Landkreis mit dem Thema auseinandergesetzt. Die Kreis-Dezernentin Madeleine Pönitz, in deren Aufgabenbereich auch der Natur- und Umweltschutz fällt, hatte auf Anregung des Kreistags-Ausschusses für Regionalplanung und Umweltfragen einen...

  • Stade
  • 24.08.19
Panorama
Haben die Federführung bei der Sanierung der Fredenbecker Ortsdurchfahrt: Jörg Schöning (v. li., Firma Henn), Projektleiter Bernd Bardenhagen (Landkreis Stade), Steven Tiedemann (Landkreis Stade), Jannis Hansen (Ingenieurbüro Dittmer) und Kreisbaurätin Madeleine Pönitz
4 Bilder

WOCHENBLATT-Besuch auf der Baustelle
Sanierung der Ortsdurchfahrt Fredenbeck hat begonnen

lt. Fredenbeck. Viele Fahrradfahrer und Fußgänger und deutlich weniger Autos als gewöhnlich sind inzwischen in Fredenbeck unterwegs. Grund ist die vor rund zwei Wochen gestartete, lang ersehnte Sanierung der maroden Ortsdurchfahrt (K1). Bislang sei alles ruhig und nach Plan verlaufen, berichtet Jörg Schöning von der Henn Straßen- und Tiefbau GmbH aus Helmste beim Ortstermin mit dem WOCHENBLATT. Begonnen haben die umfangreichen Bauarbeiten in Höhe der Mühlenbachbrücke. Zunächst wird dort ein...

  • Fredenbeck
  • 06.08.19
Panorama
Die ausgezeichneten Klassen des Wettbewerbs konnten sich über Geldprämien freuen Fotos: Christian Schmidt/Landkreis Stade
3 Bilder

Nachhaltige Bildung
Beim Klimaschutz-Aktionstag in Stade informierten sich Schüler über den Klima- und Umweltschutz

jab. Stade. Die kreativen Proteste der "Fridays for Future"-Bewegung weltweit zeigen, dass Klimaschutz bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein wichtiges Thema ist. Auch im Unterricht der Schulen steht der Umwelt- und Klimaschutz immer mehr im Fokus. Eine Veranstaltung, an der rund 250 Schüler der Schulen aus dem Landkreis Stade teilgenommen haben, war der Klimaschutz-Aktionstag. Das Thema lautete "Klimawandel: Auswirkungen und Handlungsmöglichkeiten". Die Schüler, aber auch...

  • Stade
  • 15.06.19
Panorama
Deichschafe sorgen für Bodenverdichtung, aber nur dann, #+wenn die Erde nicht zu trocken ist

Kreisbaudezernentin Madeleine Pönitz attestiert einen guten Zustand
Altes Land: Die Deiche sind sicher

ab. Altes Land. Zum Abschluss der 13. Frühjahrs-Deichschau äußerte sich Kreisbaudezernentin Madeleine Pönitz, zuständig für den Küstenschutz, noch einmal offiziell zum Zustand der Deiche. Trotz der Spuren des vergangenen Dürresommers sind die rund 178 Kilometer langen Sturmflut- und Hochwasserschutzdämme "dank des Einsatzes der Deichverbände wehrhaft und in einem guten Zustand", so die Kreisdezernentin. Etwa im Bereich Hahnhöfersand und an der Ostemündung hat der trockene Sommer in Form von...

  • Jork
  • 17.05.19
Politik
Umweltdezernentin Madeleine Pönitz (li.) und Abfallberaterin Sabine Kiehl riefen zusammen die Kampagne "NO GO" ins Leben Foto: sc
2 Bilder

Kreis Stade beteiligt sich an der europäischen Kampagne gegen die Vermüllung der Straßenränder
To go ist ein "NO GO"

sc. Stade. Das Auto ist für viele ein Prestigeobjekt oder zumindestens ein wichtiger Bestandteil in ihrem Leben. Um für Sauberkeit im Inneren ihres Wagen zu sorgen, handeln daher einige Autofahrer nach der Devise "Fenster runter, Müll raus". Diese einfache Methode der Abfallentsorgung geht zusehends auf Kosten der Natur und der Umwelt. Dagegen will der Landkreis Stade jetzt angehen: Mit der Kampagne "NO GO", zusammen entwickelt von der Umweltdezernentin Madeleine Pönitz und der Abfallberaterin...

  • Stade
  • 14.05.19
Panorama
Nordisch herb war das Wetter bei der Frühjahrsdeichschau vom Lühesperrwerk bis Cranz
2 Bilder

Bei Frühjahrsdeichschauen kaum Schäden gefunden
Note eins für den Deich im Alten Land

ab. Altes Land. Der Deichverband der II. Meile Alten Landes hat jüngst die dritte der drei Frühjahrsdeichschauen an der Elbe zwischen Lühe und Este durchgeführt. Verbandsingenieur Christian Staak vom Landkreis attestierte dem Deichverband einen Deich "in einem sehr guten Zustand". Mit 30 Teilnehmern wurde die Frühjahrsdeichschau vom Lühesperrwerk bis Cranz durchgeführt. An der rund 13 Kilometer langen Begehung nahmen neben den Deichgeschworenen und Deichrichtern und Christian Staak sowie...

  • Jork
  • 10.05.19
Panorama
Pflanzten gemeinsam die Flatterulme: Heiner Baumgarten (v. li.), Madeleine Pönitz, Wilfried Böhling und Silvia Nieber
3 Bilder

BUND, Stadt Stade und Landkreis pflanzen zum Tag des Baumes eine Flatterulme
Signal für den Naturschutz

lt. Stade. Ein Signal für den Naturschutz setzten in der vergangenen Woche Vertreter des BUND Stade, des Landkreises sowie der Hansestadt Stade. Anlässlich des internationalen "Tages des Baumes" pflanzten Heiner Baumgarten (BUND), Madeleine Pönitz (Landkreis) sowie Wilfried Böhling und Silvia Nieber (Stadt Stade) eine Flatterulme am Wanderweg an der Heidbeck in Stade-Ottenbeck. "Die Flatterulme ist der Baum des Jahres und gilt in sieben Bundesländern als gefährdet, in Nordrhein-Westfalen sogar...

  • Stade
  • 30.04.19
Panorama
Mit einem sogenannten "Edelman-Bohrer" wurden die Bodenproben entnommen  Foto: Markus Wehrer

Landkreis Stade legt Ergebnisse der Bodenproben vor
Entwarnung für Bützfleth: Keine Schwermetallbelastung

jd. Stade-Bützfleth. Für die Bürger in Bützfleth gibt es nach Angaben des Landkreises keine gesundheitlichen Risiken durch Schwermetalle im Boden. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das die Kreisbehörde bei der Ingenieurgesellschaft Dr. Schmidt in Auftrag gegeben hat. Das Fachbüro aus Stade entnahm insgesamt 44 Bodenproben und ließ diese in einem Labor untersuchen. Die ermittelten Werte geben laut Kreisverwaltung keinen Anlass zur Sorge. Kreisbaurätin Madeleine Pönitz zeigte sich...

  • Stade
  • 30.03.19
Panorama
Planer Bernd Bardenhagen und Kreisbaurätin Madeleine Pönitz stellten die Planungen zum K1-Ausbau vor
2 Bilder

Sanierung der Ortsdurchfahrt Fredenbeck: Ohne Vollsperrung geht es nicht

lt. Fredenbeck. Ohne Vollsperrungen wird der geplante Ausbau der Kreisstraße 1 in der Ortsdurchfahrt von Fredenbeck nicht möglich sein. Das machte Planer Bernd Bardenhagen vom Kreisbauamt kürzlich bei einem Termin im Kreishaus noch einmal deutlich. Gemeinsam mit Kreisbaurätin Madeleine Pönitz stellte er die Planungen für die Sanierung der Straße auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern vor. Eine halbseitige Sperrung sei technisch nicht möglich, wesentlich teurer und würde wesentlich mehr Zeit in...

  • Stade
  • 19.02.19
Panorama
Späte Opfer des heißen Sommers: Tote Fische im Hörne-Götzdorfer-Kanal auf dem Gebiet der Hansestadt Stade
3 Bilder

Massenhaftes Fischsterben in der Kehdinger Marsch

lt. Stade/Kehdingen. Massenweise tote Karpfen, Barsche, Zander und Hechte so wie viele weitere heimische Fischarten treiben derzeit tot im gelblich-milchigen Wasser vieler Entwässerungsgräben und Flethe in der Kehdinger Marsch. Mitarbeiter der Gewässeraufsicht des Landkreises Stade haben in den vergangenen Tagen auf einer Gesamtstrecke von rund 30 Kilometern Luftlinie zwischen Stade, Neuhaus (Oste) und Hemmoor (beide Landkreis Cuxhaven) an insgesamt 15 verschiedenen Punkten bis zu 30...

  • Stade
  • 14.12.18
Panorama
Die Deiche sind in einem guten Zustand   Foto: jd

Gut geschützt vor dem "blanken Hans": Stader Kreisbaurätin zieht positive Bilanz der Deichschauen

jd. Stade. Es ist in diesen Tagen nicht nur deutlich kälter, sondern auch erheblich windiger geworden: Die stürmische Jahreszeit hat begonnen - und damit auch die Sturmflut-Saison. Ohne den Schutz der Deiche wären weite Teile Kehdingens und des Alten Landes, aber auch Stade und Buxtehude vom "blanken Hans" bedroht. Doch die rund 100.000 Menschen, die im Landkreis Stade hinter den Deichen an der Elbe und ihren Nebenflüssen Oste, Schwinge, Lühe/Aue und Este leben, müssen sich laut Kreisbaurätin...

  • Stade
  • 26.11.18
Politik
Madeleine Pönitz ist die neue 
Kreisbaurätin

Madeleine Pönitz ist die neue Stader Kreisbaurätin

lt. Landkreis. Madeleine Pönitz (39) ist mit großer Mehrheit vom Kreistag zur neuen Kreisbaurätin des Landkreises Stade gewählt worden. Die Diplom-Ingenieurin hat damit zunächst für acht Jahre die Nachfolge von Hans-Hermann Bode angetreten, der sich auf eigenen Wunsch in den Ruhestand verabschiedet hat. Die gebürtige Sächsin, die mit ihrem Mann und drei Kindern in Dollern lebt, war in den vergangenen zwölf Jahren in der Hamburger Verwaltung tätig. Zuletzt beschäftigte sie sich in der Behörde...

  • Stade
  • 25.09.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.