Beiträge zum Thema Klimawandel

Service
Der WWF initiiert die 15. Klima- und Umweltschutzaktion "Earth Hour - 60 Minuten Licht aus für den Klimaschutz"

Licht aus für den Klimaschutz: "Earth Hour"

tw/nw. Buchholz. Millionen Menschen auf der ganzen Welt, tausende Städte und Unternehmen schalten am Samstag, 27. März, um 20.30 Uhr für eine Stunde das Licht aus. Gemeinsam setzten sie somit ein Zeichen im Rahmen der vom WWF initiierten 15. Klima- und Umweltschutzaktion "Earth Hour - 60 Minuten Licht aus für den Klimaschutz". Auch die Stadt Buchholz beteiligt sich an dem Projekt, indem sie für eine Stunde die Beleuchtung in den öffentlichen Gebäuden ausschaltet, und appelliert an die...

  • Buchholz
  • 24.03.21
Wirtschaft
Sie pflanzten als Erstes eine Sumpfeiche: (v. re.) Jens Wrede (WLH), Bernhard von Ehren (Baumschule von Ehren) und Jürgen Becker (Tutech)
3 Bilder

TIP Innovationspark Nordheide
Klimabäume für eine ökologische Vielfalt

os. Buchholz. Nachdem Buchholz in den vergangenen Wochen häufig durch Baumfällungen aufgefallen war, erfolgte am vergangenen Mittwoch der Startschuss für ein Pilotprojekt, das für die ökologische Vielfalt und eine nachhaltige Zukunft von großer Bedeutung ist: Im TIP Innovationspark Nordheide in Buchholz-Dibbersen wurden die ersten von 126 Klimabäumen gepflanzt. Gezogen und geliefert wurden Sumpfeichen, Sommerlinden, Platanen, Gingko und Blasen-Eschen von der Baumschule Lorenz von Ehren. In...

  • Buchholz
  • 05.03.21
Service
Das Titelbild des Weltgebetstages 2021 steht unter dem Motto „Worauf bauen wir?“

Themen: Klimawandel und Geschlechtergerechtigkeit
Kirchenkreis Hittfeld feiert Weltgebetstag digital

(lm/nw). In vielen Kirchen im Kirchenkreis Hittfeld werden traditionell am ersten Freitag im März ökumenische Weltgebetstagsgottesdienste gefeiert. Frauen aus dem jeweiligen Weltgebetstagsland erstellen eine Liturgie, die überall auf der Welt gebetet wird. In diesem Jahr haben Frauen aus Vanuatu, einem Inselstaat im Pazifischen Ozean östlich von Australien, die Gottesdienstordnung erstellt. Unter dem Motto „Worauf bauen wir?“ haben die Frauen sich mit den Themen Klimawandel und...

  • Seevetal
  • 04.03.21
Politik
Die WLH will im TIP Innovationspark ergründen, welche Bäume dem Klimawandel standhalten
3 Bilder

Stadtbäume im Klimawandel
Klimarobuste Bäume sollen im TIP Innovationspark Nordheide in Buchholz gepflanzt werden

os. Buchholz. Purpurerle, Europäischer Zürgelbaum, Sumpfeiche, Sommerlinde und Ahornblättrige Platane statt Hängebirke, Stieleiche, Feldahorn, Eberesche und Zitterpappel: In Teilen des in Bau befindlichen TIP Innovationsparks Nordheide in Buchholz will der Bauherr, die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH), klimarobustere Bäume als vorgesehen pflanzen und die Auswirkungen auf die Umwelt in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück wissenschaftlich evaluieren. Darüber informierte Jens...

  • Buchholz
  • 21.07.20
Politik
Spätestens 2050 soll Buchholz klimaneutral sein. Dieses Ziel wollen Klimaschutz-Koordinator
David Quinque, Baudezernent Stefan Niemöller und Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse
gemeinsam mit den Bürgern erreichen

Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse initiiert Klimaforum Buchholz
"Klimaschutz geht nur gemeinsam"

as. Buchholz. Bis 2050 soll Buchholz klimaneutral sein. Um dieses Ziel zu erreichen, geht die Stadt neue Wege. "Ohne das Mitwirken der Bevölkerung können wir nichts erreichen", ist Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse überzeugt. Deshalb hat er das "Klimaforum Buchholz - Klimaschutz. Gemeinsam. Gestalten." initiiert. Bürger aller Altersgruppen, Verbände, Vereine, Wirtschaft und Politik sind dazu aufgerufen, sich im Klimaforum zu engagieren. Ziel des Klimaforums ist es, das Thema Klimaschutz...

  • Buchholz
  • 14.02.20
Politik
In einer kleinen Choreographie wurde die Rolle von "Klimakiller" Donald Trump thematisiert   Fotos: mi
2 Bilder

Engagiert für das Klima: Fridays for Futures-Demo in Neu Wulmstorf

200 Schüler in Neu Wulmstorf bei "Fridays for Future"-Demo vor dem Rathaus mi. Neu Wulmstorf. Eine Weltbewegung erreicht Neu Wulmstorf: Rund 200 Schüler nahmen dort am vergangenen Freitag an einer "Fridays for Future"-Demonstration teil. "Manche Leute sagen, wir kämpfen für unsere Zukunft. Das ist nicht wahr, mit unseren Aktionen kämpfen wir für die Zukunft aller", dieses Zitat der Schwedin Greta Thunberg (16), die als Begründerin der mittlerweile EU-weiten "Fridays for Future"-Demonstrationen...

  • Hollenstedt
  • 26.02.19
Panorama
Diskutierten über den Klimawandel und seine Folgen für unsere Region: Josef Oberhofer (TUHH, 
v. li.), Oliver Schildknecht (THW Winsen-Stelle), Thomas Mehlbeer (Grüne), Moderator 
Dr. Kai Hünemörder und Joachim Becker (FDP, Landwirt)

"Der Starkregen wird weiter zunehmen"

Diskussionsabend der Rosengartener Grünen zum Klimawandel und den Folgen für die Gemeinde as. Nenndorf. Was sind die Folgen des Klimawandels, und wie kann man sich davor schützen? Das war jetzt Thema einer Podiumsdiskussion, zu der die Grünen Rosengarten eingeladen hatten. Josef Oberhofer, Starkregenforscher an der Technischen Universität Hamburg (TUHH), Landwirt Joachim Becker (FDP), Oliver Schildknecht (THW Winsen-Stelle) und Volkmar Block, Fraktionsvorsitzender der Grünen Rosengarten,...

  • Rosengarten
  • 09.11.18
Panorama
Prof. Dr. Daniela Jacobs (re.) berichtete auf Einladung der Kreisvorsitzenden Britta Witte und des CDU Kreisverbands Harburg Land über die Auswirkungen des Klimawandels

Klimawandel auch bei uns

Vortragsabend des CDU-Kreisverbands as. Nenndorf. Den Klimawandel spürt man auch im Landkreis Harburg - wie sich die Auswirkungen des Klimawandels in Norddeutschland zeigen, das war jetzt Thema eines Vortrags von Prof. Dr. Daniela Jacob, Climate Service Center Germany, in Böttcher's Gasthaus in Nenndorf. Die Forscherin war einer Einladung der Kreis-CDU gefolgt und informierte die etwa 120 Zuhörer darüber, was Städte und Gemeinden, aber auch Landwirte und Bauherren in Zukunft berücksichtigen...

  • Rosengarten
  • 27.07.18
Politik
Die Esskastanie

Esskastanie ist Baum des Jahres

Durch den Klimawandel wird die Ansiedlung auch in Norddeutschland möglich (mi). Früher galten ihre Früchte als das "Brot der armen Leute": Die Esskastanie ist Baum des Jahres 2018. Esskastanien sind vor allem im Weinbauklima Süddeutschlands heimisch in ausgeprägten Kastanienwäldern findet man sie u.a. auf der Insel Korsika. In Norddeutschland ist die Baumart nur sporadisch verbreitet. Jedes Jahr wählt ein Gremium aus Forstexperten, Vertretern der Naturschutzverbände und der Landesforsten den...

  • Hollenstedt
  • 06.04.18
Panorama
Viele Felder in der Region stehen schon seit Wochen unter Wasser. Schlechte Bedingungen für Wintergetreide, dessen Wurzeln ohne Sauerstoffzufuhr absterben

Wetterkapriolen mit Folgen

Zu viel Regen macht Landwirten das Leben nachhaltig schwer / Klimaforscher prophezeien regenreiche Winter (kb). Nicht wenige Äcker in der Region gleichen schon seit Wochen Seenlandschaften: Der nasse Herbst, gefolgt von einem regenreichen Winteranfang samt Sturmtief „Burglind“, haben dafür gesorgt, dass die Böden viel zu nass sind. Nachdem den Landwirten schon die Herbstaussaat erschwert wurde, steht nun das Wintergetreide unter Wasser. „Man kann hier in der Region nicht von einem Totalverlust...

  • Seevetal
  • 12.01.18
Politik
Die Cooperide-Aktivsten wurden von der BUND-Ortsgruppe Buchholz begrüßt

Mit dem Drahtesel zum Systemwandel - "Cooperide-Aktivisten" stoppten in Buchholz

mi. Buchholz. Bei ihrer Rast in Buchholz auf dem Weg von Göteborg nach Köln haben kürzlich die Klimaaktivisten von „Cooperide“ die Gastfreundschaft lokaler Umweltschutzgruppen genossen. BUND und Runder Tisch Buchholz hatten ein reichhaltiges Buffet am Emporeteich aufgebaut. Die Aktivisten wollen mit ihrer 1.000 Kilometer langen Radtour sowie begleitenden Aktionen zeigen, dass eine Welt ohne Klimaschädigung möglich ist. Elisabeth Bischoff vom BUND erklärt Idee der Cooperide-Teilnehmer: "Gemäß...

  • Buchholz
  • 29.08.17
Panorama
Die Antwort auf den Klimawandel: Forstwirt Norbert Leben zeigt einen Douglasien-Bestand
2 Bilder

Streit um die Douglasie: "Baum des Bösen" oder Antwort auf den Klimawandel?

mi. Landkreis. 14 Naturschutzgebiete nach der Flora, Fauna, Habitat-Richtlinie (FFH) muss der Landkreis Harburg bis Ende 2018 ausweisen, das ist EU-Vorgabe. Die Flächen umfassen nicht nur öffentlichen Grund, sondern auch Privatbesitz. Für die Eigentümer sind damit diverse Einschränkungen verbunden. Der schmale Grat zwischen sinnvollem und dogmatischem Naturschutz wird kaum deutlicher als am Konflikt um die Douglasie. Der Nadelbaum ist seit über 100 Jahren in unseren Wäldern heimisch. Jetzt soll...

  • Hollenstedt
  • 04.08.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.