Knöllchen

Beiträge zum Thema Knöllchen

Panorama
Gabriele Rosenbaum ist auf Zinne. Seit 45 Jahren geht sie in Sottorf spazieren, ist hier täglich mit ihrer Hündin Laska unterwegs. Jetzt hat sie ein Ticket gekriegt und soll plötzlich 55 Euro zahlen - die von vielen Spaziergängern als Parkplatz genutzte Fläche am Grassol dürfe nur von landwirtschaftlichen Maschinen befahren werden. Auch andere Spaziergänger sind verärgert
  3 Bilder

Frust statt Naherholung
Beschilderung an beliebtem Spaziergänger-Parkplatz in Sottorf sorgt für Irritationen

as. Sottorf. "Das war ein teurer Spaziergang!" Gabriele Rosenbaum (69) aus Leversen wütend. Seit Jahren geht sie beinahe täglich mit ihrer portugiesischen Wolfshündin Laska in Sottorf spazieren, stellt ihr Auto auf einem Platz Am Grassol ab. Jetzt hat sie deshalb einen Strafzettel erhalten und soll 55 Euro zahlen. Die Begründung: Sie habe in einem Bereich geparkt, der für Kraftfahrzeuge verboten ist. Auch andere Fahrzeughalter seien in den vergangenen Wochen vermehrt ermahnt und mit...

  • Rosengarten
  • 07.07.20
Politik
In der Kurve Bungenstraße/Kehdinger Straße: die Park-Sheriffs Melanie Schult und Sebastian Holz
  3 Bilder

Die Not mit den Park-Rüpeln in Stade

Nach Feuerwehr-Appell: Auch Parkraumüberwacher mahnen, „denkt an die Sicherheit der Altstadtbewohner!“ tp. Stade. Bei Bränden und medizinischen Notfällen zählt jede Sekunde - schlecht, wenn dann Park-Frevler die Rettungswege versperren. Wie jüngst in der Stader Altstadt, wo ein Rauchmelder angesprungen war, die Feuerwehr mit ihrer Drehleiter den Einsatzort aber nur mit Verzögerung erreichte, weil parkende Autos die Kurve Bungenstraße/Kehdinger Straße blockierten (das WOCHENBLATT berichtete)....

  • Stade
  • 12.09.17
Panorama
Anwohner Benno Leverenz kritisiert, dass viele Ortsfremde die Spielstraße als Stellfläche nutzen, obwohl sie das in der Anliegerstraße eigentlich gar nicht dürfen
  2 Bilder

Ärgernis Falschparker: "Bitte kontrolliert auch bei uns!"

bc. Stade. Würde die Redaktion des WOCHENBLATT eine Hitliste der Beschwerden an die Hansestadt Stade erstellen, welche uns Leser dankenswerterweise immer wieder mitteilen, wäre Falschparken ganz weit oben in den Charts zu finden. Leute, die wild ihr Fahrzeug abstellen, sind vielen Anwohnern ein bleistiftdicker Dorn im Auge. So auch den Nachbarn Heinz Gramkow und Benno Leverenz. „Offenbar können einige Mitarbeiter des Ordnungsamtes nicht schwimmen, denn sie kontrollieren immer nur innerhalb des...

  • Stade
  • 01.09.15
Panorama
Am liebsten würde Stephanie Henning den Gebührenbescheid einfach zerreißen. Doch sie weiß, gegen die Engstirnigkeit der Behörde hilft das nicht

"Ich zahle das aus Prinzip nicht"

(mi). Als Stephanie Henning (29) im Dezember 2011 einen Gebührenbescheid von der Stadt Hamburg erhielt, war sie perplex. Die junge Frau, die damals noch in Harburg wohnte, sollte Bußgeld für falsches Parken bezahlen. Allerdings stimmte das im Gebührenbescheid genannte Autokennzeichen überhaupt nicht mit dem ihres eigenen Fahrzeugs überein. „Nicht mein Kennzeichen, nicht meine Sache“, mag sie sich gedacht haben. Der Bescheid kam zu den Akten - ein Fehler, wie Stephanie Henning heute weiß. Denn...

  • Rosengarten
  • 16.01.15
Panorama
Mit Kuli und Block: Ronald Badack (li.) und Egon Hintelmann arbeiten als Verkehrsüberwacher auf der Elb-Insel Krautsand
  2 Bilder

"Ich bekam schon Schläge angedroht"

Park-Sheriff auf der Insel Krautsand: Ronald Badack und Egon Hintelmann brauchen ein dickes Fell tp. Krautsand. Mit diesem Job macht man sich garantiert unbeliebt: Die Rentner Ronald Badack (65) und Egon Hintelmann (61) sind Park-Sheriffs auf der Ferieninsel Krautsand. Während die Tagesgäste am Elbstrand relaxen, schreibt das Duo auf dem Parkplatz fleißig Knöllchen. Für ihren schmalen Lohn nehmen die bei der Gemeinde Drochtersen angestellten 400-Euro-Jobber Hass- und Drohgebärden in Kauf....

  • Drochtersen
  • 29.08.14
Panorama
Zur Abgabe von Spenden im wohltätigen "Kaufhaus mit Herz" (hi.) stellte Anke Lienhard ihr Auto auf den Bürgersteig. Der Parkwächter reagierte "gnadenlos" und schrieb einen Strafzettel
  2 Bilder

Bürokratie ist stärker als die gute Tat

Fleißiger Park-Sheriff verteilt Knöllchen an Spender des Sozialkaufhauses in Stade / Rentnerin: "Der will Quote machen" tp. Stade. Anke Lienhard (70) ist in Brass. Nach einer fragwürdigen Begegnung mit einem Park-Sheriff in Stade fragt sie: "Zählt eine wohltätige Tat weniger als Paragrafen?" Die Rentnerin brachte kürzlich einen Pkw voll Sachspenden zum sozialen "Kaufhaus mit Herz" in der Altsadt. Dazu stellte sie ihren Wagen umständehalber für kurze Zeit ins Parkverbot und hatte prompt ein...

  • Stade
  • 04.07.14
Politik
Frei parken bis zum 31.12.2014: So steht es auf dem Parkausweis des Studenten (Kennzeichen-Angaben retouchiert)
  3 Bilder

"Ist das ein Aprilscherz?"

Schilder-Wirrwarr im Parkhaus am Stader Bahnhof / Knöllchen für Studenten tp. Stade. Welche Ansage hat Gültigkeit? Ein Student* aus Kehdingen ist verwirrt von widersprüchlichen Angaben in seinem Semesterticket und auf Schildern im Parkhaus am Stader Bahnhof. Auf dem Papier darf er in der städtischen Garage frei parken. Doch die nachträglich angebrachte Beschilderung spricht eine andere Sprache. Nun hat der junge Mann ein Knöllchen an der Backe. Nach eigenen Angaben erhielt der Student am...

  • Stade
  • 27.05.14
Panorama
Ein Parkticket ist auf Bezahl-Parkplätzen Pflicht - auch für Motorradfahrer

Parkticket-Debatte in Buxtehude: Kein Pardon für Motorradfahrer

tk. Buxtehude. Ärger über Knöllchen und die drastische Erhöhung der Parkgebühren in Buxtehude ist ein Thema, das viele Leser bewegt. Nach der WOCHENBLATT-Glosse über das "Anarcho-Parken", meldet sich Frank Sauerland zu Wort. Der ist vom Auto auf den Motorroller umgestiegen. "Bei motorisierten Zweiradfahrern ist es zur Zeit ein beliebtes Thema, wie mit den Bezahl-Parkplätzen umzugehen ist," An Motorrädern und Rollern lasse sich weder ein Knöllchen noch ein Parkticket sicher anbringen. Außerdem...

  • Buxtehude
  • 07.05.13
Politik
An der Adolfstraße wurde eine Lieferzone für Paketfahrer eingerichtet

Streit um Knöllchen für Paketfahrer: "Lieferzonen bringen nichts, wenn sie nicht zu nutzen sind"

os. Buchholz. In der Diskussion um Knöllchen in der Buchholzer Innenstadt meldet sich ein ehemaliger Paketfahrer zu Wort. Er kritisiert, dass die Stadt zwar Ladezonen für Paketfahrer einrichtet, aber nicht dafür sorgt, dass diese nicht zugeparkt werden. "Lieferzonen bringen überhaupt nichts, wenn sie nicht zu nutzen sind", erklärt der Mann. Wie berichtet, hatte die Stadt Paketfahrer und Geschäftsleute in der Innenstadt verärgert, weil Politessen konsequent 30-Euro-Knöllchen an Paketfahrer...

  • Buchholz
  • 23.04.13
Politik
Meine Rechnung, wie Gratis-Parken in Buxtehude funktioniert, geht nicht mehr auf

Glosse: Anarcho-Parken lohnt sich in Buxtehude nicht mehr

Mit der festen Absicht, in Buxtehude auf einem Bezahlparkplatz kein Ticket zu lösen, stelle ich mein Auto ab. Eine freundliche Dame schenkt mir sogar noch ihr gültiges Ticket mit 15 Minuten Restlaufzeit. Mehr als zwei Stunden bin ich unterwegs. Kein Knöllchen unterm Scheibenwischer, frohlocke ich beim Wegfahren. Zwei Wochen später: Post von der Stadtverwaltung. 15 Euro Verwarngeld für meine Parksünde. Hinterhältige, perfide Abzocke, schimpfe ich und will umgehend den Kriegspfad beschreiten....

  • Buxtehude
  • 22.04.13
Politik
Hier sollen die Paketzusteller künftig immer stehen: Eine Lieferzone wurde an der Adolfstraße eingerichtet
  3 Bilder

Stadt Buchholz verärgert Fahrer und Geschäftsleute: Knöllchen für den Paketdienst

os. Buchholz. Der schon lange schwelende Streit zwischen der Stadt Buchholz und Paketfahrern in der Innenstadt eskaliert: Am vergangenen Mittwoch verpassten Politessen Fahrern verschiedener Anbieter, die in der Fußgängerzone ihre Fracht entluden, rigoros Straftickets über 30 Euro. Bislang wurden die Fahrzeuge - auch an Markttagen - geduldet. Die Fahrer sollen künftig Lieferzonen außerhalb der Fußgängerzone nutzen. Geschäftsleute appellieren an die Stadt, das Problem schnell zu lösen. Für...

  • Buchholz
  • 16.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.