Alles zum Thema Ordnungsamt

Beiträge zum Thema Ordnungsamt

Politik
Kein schöner Anblick: Alle Müllbehälter am Kochweg sind deutlich überfüllt

Buchholz: So soll das dauerhafte Müllproblem in der Wohnanlage am Kochweg behoben werden
Hausverwalter muss weitere Behälter aufstellen

os. Buchholz. Dieser Anblick ist alles andere als schön: Am Kochweg in Buchholz, einer Siedlung mit mehr als 100 Bewohnern in Mehrfamilienhäusern in Sichtweite zum Buchholzer Rathaus, stapelte sich wiederholt der Müll. Die Müllbehälter waren übervoll, niemand schien sich um das Problem zu kümmern. Eine Bewohnerin der Anlage meldete das Müllproblem mehrfach beim Ordnungsamt der Stadt Buchholz und bei der Abfallwirtschaft des Landkreises Harburg, doch lange Zeit geschah nichts. Bis jetzt: In der...

  • Buchholz
  • 10.07.19
Politik
Fühlt sich durch Autorennen im Bahnhofs-Parkhaus gestört: Uri Sokiranski
2 Bilder

Burnout und Motorengeheul in Stade

"Parkhaus am Bahnhof ist eine Rennstrecke": Anwohner Uri Sokiranski mahnt Behörden zum Einschreiten tp. Stade.Genervt von angeblichen nächtlichen Autorennen in der städtischen Parkgarage am Bahnhof in Stade ist Uri Sokiranski (49). Der Anwohner, der in einem Mietshaus jenseits der Gleise wohnt, berichtet von beinahe täglichen Vorfällen, bei denen Gruppen junger Männer - meistens am späten Abend - mit ihren getunten Autos durch die Parkpalette rasen. Uri Sokiranski beklagt Ruhestörung, warnt...

  • Stade
  • 29.08.17
Panorama
Bürgermeister Horst Deede (li.) und Landwirt Günther Sievers hinter dem mehrere Kubikmeter großen Berg aus Bauschutt und Laub
5 Bilder

Wildmüll und Zündelei in Wiepenkathen

Schutzhütte beschädigt und Bauschutt abgelagert: Bürgermeister erstattet Anzeige tp. Wiepenkathen. Empört über wiederholte Fälle von Wildmüllablagerung und Vandalismus in der Feldmark bei Wiepenkathen sind der Bürgermeister der Stader Ortschaft, Horst Deede (70), und der Landwirt Günther Sievers (70). Wegen illegaler Abfallentsorgung und Zündelei schalten die ordnungsliebenden Senioren nun die Behörden ein. Kürzlich entdeckten die Deede und Sievers, die häufig in der naturnahen Umgebung...

  • Stade
  • 28.07.17
Panorama
Sozialpädagoge Matthias Lauer ist Vollzeitkraft beim Herbergsverein Stade
5 Bilder

Obdachlose in Stade haben oft "einen langen Abstiegsweg" hinter sich

Wachsender Beratungsbedarf bei den Wohnungsnotfallhilfe des Herbergsvereins tp. Stade. Kein Dach über dem Kopf, kein Strom, kein Wasserhahn, keine Toilette, kein Briefkasten. Rund 300 Kunden pro Jahr betreut die Wohnungsnotfallhilfe des Herbergsvereins "Wohnen und Leben" in Stade. Die vor mehr als 100 Jahren in Lüneburg gegründete paritätische Organisation leistet Hilfe für Obdachlose und Menschen, denen der Verlust der Wohnung droht. Der Herbergsverein ist seit 1984 in Stade ansässig und...

  • Stade
  • 18.01.17
Panorama
Sonja K. hat Angst um ihre kleine Hündin Emmie
2 Bilder

Weiter Angst vor dem Kampfhund in Stade

American-Staffordshire-Terrier-Mix soll Dackel gebissen haben / Ex-Nachbar kritisiert Halter tp. Stade. Anwohner im Stader Wohngebiet Hohenwedel und dem benachbarten Stadtteil Hahle leben weiter in Angst vor einem angriffslustigen sogenannten Kampfhund, der, wie berichtet, Passanten und kleinere Hunde angefallen und gebissen haben soll. Nach Schilderungen einer der Beschwerdeführerinnen, Sonja K.* (66), die selbst von dem American-Staffordshire-Terrier-Mix gebissen wurde, soll der Halter den...

  • Stade
  • 13.01.17
Panorama
Erst neulich sammelten die Kommunalen Betriebe Stade wieder Fundräder ein

Stade: Was passiert eigentlich mit den Fundrädern?

bc. Stade. Herrenlose Fahrräder sind jeder Stadt ein Dorn im Auge. Die Kommunalen Betriebe Stade sammeln regelmäßig alte Drahtesel ein, die offenbar niemand mehr haben will. Oder etwa doch? Im Keller des Ordnungsamtes befinden sich derzeit etwa 15 Fahrräder, für die die Finder Eigentumsanspruch geltend gemacht haben. „Meldet sich der Eigentümer innerhalb eines halben Jahres nicht, wird der Finder angeschrieben“, schreibt Stadtsprecherin Myriam Kappelhoff auf WOCHENBLATT-Anfrage. Gegen eine...

  • Stade
  • 08.11.16
Panorama
Das Shining-Open-Air bei Nacht
4 Bilder

Streit um Open Air auf der Stader Geest

Erneut Lärmbeschwerden bei Shining-Festival: Organisator und Veranstalter ziehen Ortswechsel in Betracht tp. Himmelpforten. Die einen wollten feiern, die anderen ihre Ruhe: Das dritte Shining-Festival in Himmelpforten sorgte für Unmut bei den Bürgern. Nun denken die Macher über einen Wechsel des Veranstaltungsortes nach. Zwar verlief das Open-Air mit elektronischer Tanzmusik im Psychedelic-Stil von Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. August, nach Bekunden der Behörden weitgehend friedlich, doch...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 24.08.16
Panorama
Gustav von Reith beklagt Schäden an seinem Reetdach
7 Bilder

Kettenreaktion durch Katzenfutter in Kehdingen

Unbekannter legt heimlich Tiernahrung aus / Dohlen vermehren sich und zerrupfen Reetdächer tp. Assel. Falsch verstandene Tierliebe oder mutwillige Schikane? Im Elb-Dorf Drochtersen-Assel im Land Kehdingen legt ein Unbekannter regelmäßig große Mengen Katzenfutter am alten Deich aus und verursacht dadurch eine skurrile Kettenreaktion: Statt Katzen machen gefräßige Dohlen von dem überreichlichen Nahrungsangebot Gebrauch und vermehren sich zuhauf. Leidtragende sind Hausbesitzer, deren Reetdächer...

  • Drochtersen
  • 05.08.16
Politik
Klettern auf Denkmäler könnte bald erlaubt sein, den es gibt kein Gesetz, das es verbietet

Rasenmähen bald am Sonntag? - Land will Gesetz reformieren

mi. Landkreis. Trinkgelage an öffentlichen Orten, Nazidemonstrationen vor Holocaust-Gedenkstätten, aber auch Rasen mähen am Sonntag oder Straßenmusik - ihnen allen ist gemein, sie sind nicht durch Gesetzte verboten, dürfen aber dennoch durch Behörden untersagt werden. Das könnte sich bald ändern. Denn die niedersächsische Landesregierung plant den Begriff, der all diese Tätigkeiten umfasst, aus dem Gesetz zu streichen. Es geht um die Öffentliche Ordnung. Ordnung! Wir Deutschen lieben sie so...

  • Rosengarten
  • 30.05.16
Panorama
Immer mehr Jugendliche gehen auf Vatertags-Tour

Die große "Vati-Party" fällt flach

jd. Ahrenswohlde. Erst Kakerbeck und jetzt Ahrenswohlde: "Suffköppe" haben selbst Schuld, dass es keine Vatertags-Fete gibt. Die großen Vatertagstreffen auf der Stader Geest gehören wohl endgültig der Vergangenheit an. Nachdem im Vorjahr bereits die Party in Kakerbeck abgeblasen wurde, steht nun fest: Zu Himmelfahrt am 14. Mai wird es keine Fete in Ahrenswohlde geben. In beiden Dörfern wurden die Sauf-Events, zu denen mehr als 2.000 überwiegend junge Leute zusammenströmten, in jährlichem...

  • Harsefeld
  • 28.04.15
Panorama

Jork sucht Wohnraum für Asylbewerber

bc. Jork. In der Gemeinde Jork sind die Wohnraumkapazitäten für Asylbewerber ausgeschöpft. Aus diesem Grund bittet die Verwaltung Wohnungseigentümer, angemessene Unterkünfte der Gemeinde zur Anmietung anzubieten. • Wer bei der Bewältigung der Unterbringungsaufgabe helfen kann, wendet sich an das Ordnungsamt unter Tel. 04162-914732 oder per an E-Mail blieffert@jork.de

  • Jork
  • 25.11.14
Politik
So nicht: WOCHENBLATT-Reporter Jörg Dammann weist den Denkmalskletterer mit dem Stopp-Schild zurecht
2 Bilder

Hier herrschen noch Recht und Ordnung

In Harsefeld weiß der brave Bürger genau, was er tun und lassen darf: Eine Verordnung listet etliche Verbote auf. Sie mutet an wie ein Relikt aus Kaisers Zeiten: Die "Verordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung", über die gerade die Politiker der Samtgemeinde Harsefeld beraten. Etliche Kommunen haben derartige Verordnungen längst abgeschafft, um eine Überregulierung des öffentlichen Lebens zu vermeiden. Doch in Harsefeld will man offenbar an einigen liebgewonnenen Vorschriften...

  • Harsefeld
  • 08.10.14
Blaulicht
In der Dachgeschosswohnung stand ein Bett in Flammen
3 Bilder

Brennendes Bett im Asylbewerberheim

Dichter Rauch in Dach-Apartment in Himmelpforten / Bewohner kamen mit dem Schrecken davon tp. Himmelpforten. Zu einem Wohnungsbrand im Asylbewerberheim an der Straße "Im Wiesengrund" in Himmelpforten rückte die Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr aus. Dichter Qualm drang aus einer Dachgeschosswohnung. Die Einsatzkräfte hatten anfangs Schwierigkeiten, zu ermitteln, ob sich noch Menschen in der brennenden Wohnung aufhielten. Grund waren Verständigungsprobleme mit den ausländischen...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 17.08.14
Panorama
Zur Abgabe von Spenden im wohltätigen "Kaufhaus mit Herz" (hi.) stellte Anke Lienhard ihr Auto auf den Bürgersteig. Der Parkwächter reagierte "gnadenlos" und schrieb einen Strafzettel
2 Bilder

Bürokratie ist stärker als die gute Tat

Fleißiger Park-Sheriff verteilt Knöllchen an Spender des Sozialkaufhauses in Stade / Rentnerin: "Der will Quote machen" tp. Stade. Anke Lienhard (70) ist in Brass. Nach einer fragwürdigen Begegnung mit einem Park-Sheriff in Stade fragt sie: "Zählt eine wohltätige Tat weniger als Paragrafen?" Die Rentnerin brachte kürzlich einen Pkw voll Sachspenden zum sozialen "Kaufhaus mit Herz" in der Altsadt. Dazu stellte sie ihren Wagen umständehalber für kurze Zeit ins Parkverbot und hatte prompt ein...

  • Stade
  • 04.07.14
Politik
Jens Hansen, seit Jahrzehten im gewerblich Flohmarktgeschäft tätig, bekommt in Stade keine Genehmigung für Sonntagsmärkte

Abfuhr für Sonntagsflohmarkt

Keine Sondergenehmigung für Veranstalter: Stadt beruft sich auf Feiertagsgesetz tp. Stade. Flohmarkt-Veranstalter Jens-Detlef Hansen aus Winsen im Landkreis Harburg kämpft im gesamten Süden der Elbe für die Veranstaltung von Märkten an Sonntagen. Bei den meisten Kommunalverwaltungen beißt er auf Granit - so auch in Stade. Das Ordnungsamt erteile seinem Antrag auf jährlich sechs Sonntagsflohmärkte auf dem Marktkauf-Gelände eine Abfuhr. Das Amt beruft sich auf das Feiertagsgesetz. Auf die...

  • Stade
  • 10.06.14
Panorama
Die strangulierte Taube hängt an einem dünnen Faden
4 Bilder

Tote Taube am Strang

Vogel-Martyrium in der Ekel-Gasse / Ordnungsamt Stade setzt Hauseigentümer Frist tp. Stade. Dieser Anblick erschüttert Tierfreunde: In einem dunklen Häuserspalt an der Steilen Straße in der Altstadt von Stade hängt eine tote Taube wie an einem Galgen. Um den Kadaver tummeln sich Artgenossen. Hintergrund des Vogel-Martyriums ist wohl ein misslungener Versuch, Wildtauben mit einem Netz von dem Gebäude fernzuhalten. Das Tier hatte sich offenbar in einem Faden verheddert und ist qualvoll...

  • Stade
  • 18.10.13
Panorama
Hat ein Verstorbener keine Angehörigen, muss die Kommune die Bestattungskosten tragen

Stade: Toter Obdachloser noch immer nicht identifiziert / Leiche anonym beigesetzt

lt. Stade. Es war ein trauriger und schockierender Fund, den ein Spaziergänger vor rund einem Monat auf einer Stader Industriebrache machte. Ein vermutlich bereits seit mehreren Monaten toter Mann war zu einem regelrechten Eisklumpen am Boden festgefroren (das WOCHENBLATT berichtete). Die Identität des ca. 40 bis 60 Jahre alten Mannes, der nach Einschätzung der Polizei aus dem Obdachlosenmilieu stammt und keines gewaltsamen Todes starb, ist auch heute noch nicht geklärt, sagt Polizeisprecher...

  • Stade
  • 26.04.13
Politik

Rosengarten sucht Schöffen

mi. Rosengarten. Die Gemeinde Rosengarten sucht neue Schöffen und Jugendschöffen für das Amtsgericht Tostedt und das Landgericht Stade. Die Schöffen müssen zwischen 25 und 70 Jahre alt sein, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und in der Gemeinde Rosengarten wohnen. Juristische Fachkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer sich ehrenamtlich engagieren oder auch einfach nur informieren möchte, wendet sich Freitag, 15. März an das Ordnungsamt der Gemeinde Rosengarten, Telefon: 04108-4333...

  • Rosengarten
  • 01.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.