Beiträge zum Thema Bußgeld

Panorama
Ein Polizist bei einer Geschwindigkeitskontrolle an der B75 bei Kakenstorf

Schärfere Bußgelder für Autofahrer
Falschparken kostet bald bis zu 55 Euro

(ts). Autofahrer, die zu schnell fahren oder falsch parken, müssen mit deutlich höheren Bußgeldern rechnen. Die Verkehrsminister von Bund und Ländern haben sich auf einen neuen Bußgeldkatalog verständigt. Er soll noch vor der Bundestagswahl am 26. September in Kraft treten. Autofahrer, die zu schnell fahren und geblitzt werden, müssen mehr bezahlen: Wer innerorts die zulässige Höchstgeschwindigkeit bis zu zehn km/h überschreitet, zahlt statt bisher 15 bald 30 Euro. Autofahrer, die mit 80 km/h...

  • Stade
  • 23.04.21
Panorama

79.000 Euro Bußgelder für Corona-Verstöße im Landkreis Harburg

thl. Winsen. Beim Landkreis Harburg sind seit Beginn der Corona-Kontaktbeschränkungen 1.895 Anzeigen wegen Verstößen von privater Seite sowie von den Gemeinden als auch durch die Polizei eingegangen. Das erklärt Kreissprecherin Katja Bendig dem WOCHENBLATT auf Nachfrage. 257 Verfahren wurden mangels ausreichenden Tatbestands bzw. Ahndungsmöglichkeit oder sonstigen Gründen eingestellt. "Hierunter fallen auch 76 Verfahren, die an die Staatsanwaltschaft abgegeben wurden, da die Handlungen hier als...

  • Winsen
  • 31.03.21
Blaulicht

Schneller als die Polizei erlaubt
Raser in Jork ins Netz gegangen

jab. Jork. Die Polizei kontrollierte am Donnerstag rund zweieinhalb Stunden lang die Geschwindigkeit der Autofahrer auf der Kreisstraße 39 in Jork-Hinterbrack. Von den 560 Fahrzeugen, die die Stelle passierten, waren 15 deutlich zu schnell unterwegs. Elf Fahrer mussten ein Verwarngeld zahlen, in zwei Fällen wurde ein Bußgeld fällig. Zwei Autofahrern droht neben den Punkten in Flensburg zusätzlich ein Fahrverbot. Der Spitzenreiter war mit 108 statt der dort zulässigen 50 km/h unterwegs.

  • Jork
  • 14.08.20
Panorama
Gabriele Rosenbaum ist auf Zinne. Seit 45 Jahren geht sie in Sottorf spazieren, ist hier täglich mit ihrer Hündin Laska unterwegs. Jetzt hat sie ein Ticket gekriegt und soll plötzlich 55 Euro zahlen - die von vielen Spaziergängern als Parkplatz genutzte Fläche am Grassol dürfe nur von landwirtschaftlichen Maschinen befahren werden. Auch andere Spaziergänger sind verärgert
3 Bilder

Frust statt Naherholung
Beschilderung an beliebtem Spaziergänger-Parkplatz in Sottorf sorgt für Irritationen

as. Sottorf. "Das war ein teurer Spaziergang!" Gabriele Rosenbaum (69) aus Leversen wütend. Seit Jahren geht sie beinahe täglich mit ihrer portugiesischen Wolfshündin Laska in Sottorf spazieren, stellt ihr Auto auf einem Platz Am Grassol ab. Jetzt hat sie deshalb einen Strafzettel erhalten und soll 55 Euro zahlen. Die Begründung: Sie habe in einem Bereich geparkt, der für Kraftfahrzeuge verboten ist. Auch andere Fahrzeughalter seien in den vergangenen Wochen vermehrt ermahnt und mit...

  • Rosengarten
  • 07.07.20
Panorama
Diese Schilder weisen an den Zugängen zum Wochenmarkt auf die Maskenpflicht hin

Wenige Verstöße gegen Maskenplficht
Marktbesucher in Buchholz lernen offenbar schnell

os. Buchholz. "Das Ergebnis war wesentlich erfreulicher", lobt Polizeisprecher Jan Krüger: Nachdem bei einer nur knapp 90-minütigen Kontrolle des Ordnungsamts und der Polizei am Mittwoch, 17. Juni, auf dem Buchholzer Wochenmarkt in der Innenstadt mehr als 100 Besucher mit einem Bußgeld von 20 Euro belegt worden waren, weil sie gegen die Maskenpflicht verstießen, waren es bei einer erneuten Kontrolle am vergangenen Samstag nur noch zwölf Marktbesucher.

  • Buchholz
  • 01.07.20
Blaulicht
Dieser Pkw war innerorts mit 13 km/h zu schnell unterwegs. Künftig sind dafür 50 Euro fällig   Foto: thl

Neuer Bußgeldkatalog
Für Raser wird es deutlich teurer

Neuer Bußgeldkatalog: Bereits ab 21 km/h zu schnell ist die Fahrerlaubnis weg / Bevorzugungen von Radfahrern (thl). Autofahrer aufgepasst! Seit gestern gilt in Deutschland der neue Bußgeldkatalog für Verkehrssünder, dem der Bundesrat im Februar zugestimmt hatte - und er enthält drastische Verschärfungen. Radfahrer werden hingegen zukünftig bevorzugt behandelt. Für Raser brechen ganz schwere Zeiten an. Denn künftig ist der Führerschein schon bei einer Tempoüberschreitung von 21 km/h innerorts...

  • Winsen
  • 04.05.20
Panorama
Menschen sollen sich während der Coronavirus-Pandemie von touristischen Zielen fernhalten. Zahlreiche Besucher des Büsenbachtals haben das misachtet

Bis zu 10.000 Euro
Corona-Regeln: Niedersachsen legt Bußgeldkatalog vor

(ts). Niedersachsen hat einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die landesweiten Corona-Regeln mit Strafen bis zu 10.000 Euro vorgelegt. Er soll den Ordnungsbehörden in Niedersachsen Orientierung geben, wie mit Verstößen gegen die Verordnung umgegangen werden soll. Bei Zusammenkünften von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit werden demnach 200 bis 400 Euro von jedem Beteiligten fällig. Wer den Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Menschen in der Öffentlichkeit oder beim Joggen im...

  • Stade
  • 10.04.20
Panorama
Bei Ohlendorf haben Unbekannte Pflanzenabfälle am Wegesrand entsorgt
2 Bilder

Natur nimmt Schaden
Umweltsünder kippen Grünabfälle achtlos in die Landschaft

(ts). Unbekannte haben Grünabfälle in die Landschaft bei Hittfeld, Ohlendorf und Tostedt geworfen. Ob die rechtswidrige Entsorgung damit zusammenhängt, dass die Grünabfall-Sammelstellen wegen der Vorschriften zum Schutz vor dem Coronavirus geschlossen sind, ist offen. "Sehr vereinzelt erreichen uns Mitteilungen, dass Grünabfälle illegal entsorgt werden", sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Solche Fälle habe es auch in der Vergangenheit immer wieder mal gegeben - trotz geöffneter...

  • Seevetal
  • 27.03.20
Panorama
Die Masernimpfung wird ab März 2020 für viele Personen Pflicht

Das bringt das neue Jahr

Kurzer Überblick über aktuelle Gesetzesänderungen für 2020 (sb). Zum Jahresanfang gibt Rechtsanwalt Marcus Kaiser von ROLAND Rechtsschutz einen Ausblick, was die Deutschen 2020 erwartet – zumindest an neuen Gesetzen oder Gesetzesänderungen. Mehr Mindestlohn: Ab dem 1. Januar steigt der Mindestlohn von aktuell 9,19 Euro auf 9,35 Euro. Aber: Es gibt auch weiterhin Ausnahmen vom Mindestlohn, zum Beispiel für Langzeitarbeitslose während der ersten sechs Monate nach Wiederaufnahme einer...

  • 02.01.20
Panorama
Zum Weihnachtsmarkt gehört Glühwein dazu, zum Autofahren nicht

Nach einem Glühwein: Darf ich noch Auto fahren?

Bereits ein Glas kann zuviel sein: Eine 65 Kilo schwere Frau hat dann 0,41 Promille im Blut (ts). Im Winter ist Glühwein eines der populärsten Heißgetränke der Deutschen. Bei einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gehört Glühwein dazu. Doch bereits ein Glas hat es in sich: in der Regel etwa elf Prozent Alkohol. Die Wärme des Getränks beschleunigt die Alkoholaufnahme, so dass es schneller Wirkung zeigt. Bereits ein Glas Glühwein kann für Autofahrer zuviel sein. Wie der Verband für bürgernahe...

  • Seevetal
  • 07.12.18
Politik
Schnurgerade: Die Tostedter Straße lädt zum Rasen ein

Mit 110 km/h durch Hollenstedt - Tostedter Straße ist Raser-Paradies

mi. Hollenstedt. Besorgte Eltern haben es schon immer gewusst, jetzt ist es amtlich: Auf der Tostedter Straße in Hollenstedt wird hemmungslos gerast. Die vergangenen Wochen hatte die Gemeinde dort eine Geschwindigkeitsmessgerät installiert. Die Ergebnisse sind erschreckend: Ein Großteil der Autos fährt dort zu schnell, die schlimmsten Raser waren in der 50-km/h- Zone mit 110 Stundenkilometern unterwegs. Wer die Autobahn 1 an der Anschlussstelle Hollenstedt verlässt, fährt durch einen...

  • Hollenstedt
  • 23.01.18
Panorama
Mit Pflegetieren im Katzenhaus: Heidi Aschmuteit
4 Bilder

Tierschützerin aus Drochtersen unter Beschuss

Schwerkranke Katze vermittelt: Heidi Aschmuteits "Tierhof Stade" ist von Schließung bedroht tp. Drochtersen. "Ich bin Tierschützerin aus Leidenschaft", beteuert Heidi Aschmuteit (59) vor dem Amtsrichterin in Stade. Doch angesichts der Fotos, die der Betreiberin des "Tierhofes Stade" in Drochtersen-Dornbuschermoor im Gerichtssaal vorgehalten wurden, fällt es schwer, dies zu glauben. Die von einer Tierärztin gemachten Bilder zeigen die inzwischen verstorbene Katze "Gabi" (2†) in einem Mitleid...

  • Stade
  • 02.06.17
Panorama
So entspannt wie diese beiden Hunde (Symbolfoto) sollen sich die zwei Podencos nicht immer vheralten

Nach tödlicher Attacke auf Katze: Ein Hunde-Streit eskaliert

Hundebesitzer zeigen nach Beiß-Attacken keine Einsicht / Behörden greifen durch / 1.000 Euro Bußgeld tk. Buxtehude. Diese Geschichte wird wohl kein Happy-End für alle Beteiligten haben: Im September wurde die Katze einer Buxtehuder Familie von zwei Hunden gebissen und musste eingeschläfert werden. Danach eskalierte die Auseinandersetzung zwischen Hunde- und Katzenbesitzern, deren Nachbarn sowie Behörden. Das Ordnungsamt Buxtehude ist entschlossen, energisch durchzugreifen. Und der Vorgang...

  • Buxtehude
  • 20.05.16
Blaulicht

100 Stundenkilometer erlaubt: Raser mit 174 km/h auf der B74 geblitzt

tk. Landkreis Stade. Diese irre Raserei ist kein Kavaliersdelikt: Der Landkreis hat am Montag das Tempo auf der B74 kontrolliert. Erlaubt waren am Kontrollpunkt 100 Stundenkilometer. Der Spitzenreiter raste mit 170 km/h in die Radarfalle. Der BMW-Fahrer aus Hamburg muss 440 Euro Bußgeld bezahlen, bekommt zwei Punkte in Flensburg und wird sein Auto zwei Monate stehen lassen Auf Platz zwei der traurigen Rekordliste steht ein Skoda-Fahrer aus dem Kreis Stade, der mit 156 Sachen geblitzt wurde.

  • Buxtehude
  • 04.05.16
Blaulicht
Obwohl der Lkw höher als erlaubt war, hatten die Rinder zu wenig Platz. Deswegen ging es statt nach Kroatien zurück nach Schleswig-Holstein

Viele Verstöße bei Lkw-Kontrollen im Landkreis geahndet

thl. Landkreis. Am Dienstag kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Winsen den Schwerlastverkehr auf der A7 und der A39. Gegen 16 Uhr stoppten sie einen Tiertransport bei Egestorf, der mit 33 Rindern beladen auf dem Weg von Schleswig-Holstein nach Kroatien war. Die Beamten bemerkten bei der Kontrolle, dass der Sattelzug wegen der zweistöckigen Verladung der Tiere die zulässige Höhe von vier Metern überschritt. Die Rinder hatten in dem zu hohen Fahrzeug dennoch nicht genügend Platz. Sie...

  • Winsen
  • 25.02.16
Wirtschaft
Rainer Mertins
2 Bilder

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Rainer Mertins verstärkt sein Team in Stade

Mehr Zeit für Gespräche - Ayk Bielke ergänzt das Team von Rechtsanwalt und Fachanwalt Rainer Mertins sb. Stade. Über Verstärkung in seinem Team freut sich Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Rainer Mertins (43) aus Stade: Seit Oktober 2015 ist Rechtsanwalt Ayk Bielke (29) in der Kanzlei in der Flutstraße tätig. Mertins war während Bielkes Referendariat neun Monate lang sein Ausbilder. „Wir sind ein gutes Team“, sagen die beiden Juristen. Gemeinsam teilen sie sich die vielfältigen...

  • Stade
  • 20.01.16
Blaulicht

Bußgeld wegen Ruhestörung

mi. Buchholz. Diverse Ruhestörungen zur Nachtzeit hielten die Polizei Buchholz am vergangenen Wochenende in Atem. Ein Störenfried musste sogar mehrmals aufgesucht werden. Der Bürger drehte nach einer ersten Ermahnung durch die Ordnungshüter seine Musikanlage nicht leiser, sondern einfach noch lauter! Dafür erhält der jetzt ein Bußgeld von der Buchholzer Stadtverwaltung.

  • Rosengarten
  • 24.05.15
Panorama
Stephanie Henning mit dem Gebührenbescheid für ein Vergehen, das sie nach eigenen Angaben nicht begangen hat

Miese Masche mit dem "Knöllchen"

(mi). Lassen sich Behörden so leicht austricksen?, fragt Stephanie Henning (29) aus Hollenstedt. Die junge Frau ist offenbar Opfer einer miesen Masche geworden, mit der sich ein Parksünder um sein Bußgeld drücken will. Wer als Falschparker ein „Knöllchen“ bekommt, kann demnach dem fälligen Bußgeld leicht entgehen. Der Trick: Bei der Behörde einfach einen Anderen für den Regelverstoß verantwortlich machen. Dafür ist es offenbar nicht einmal notwendig, den „Sündenbock“ zu kennen - Name und...

  • Rosengarten
  • 16.01.15
Blaulicht

Schäferhund wurde Promillesündern auf der A39 zum Verhängnis

ce. Winsen/Maschen. Durch einen kuriosen Zufall kam die Autobahnpolizei jetzt gleich zwei Promillesündern auf die Spur. Am Samstagvormittag wurden die Ordnungshüter zu einem Auffahrunfall auf der A39 bei Winsen gerufen. Ein Alkoholtest bei dem Unfallverursacher (54) aus dem Raum Seevetal ergab, dass dieser stolze 1,69 Promille intus hatte. Da der Mann einen Schäferhund in seinem Auto dabei hatte, wurde die Ehefrau (52) informiert und kam kurz darauf mit einem Pkw, um den Hund umzuladen. Auch...

  • Winsen
  • 17.08.14
Service

Ab Montag zahlen Dauerparker auf dem Marktkauf-Parkplatz in Buxtehude eine Gebühr

Wer sein Auto länger als drei Stunden auf dem Kundenparkplatz von Marktkauf in Buxtehude abstellt, wird ab Montag, 2. Juni, zur Kasse gebeten. Kunden sollten eine Parkscheibe auslegen. Dauerparker müssen eine Gebühr von 30 Euro zahlen. "Wir sehen leider keine andere Möglichkeit, um unseren Kunden kostenlos freie Parkflächen bieten zu können", sagt Marktleiter Hauke Scheepker.

  • Buxtehude
  • 28.05.14
Blaulicht

Kontrolle an Schule: Polizei zieht aufgemotzte Motorroller aus dem Verkehr

bc. Stade. Die Polizei hat am Montag an der Stader Realschule "Am Hohen Felde" 13 Motorroller auf Herz und Nieren überprüft. Mit einem sogenannten Rollenprüfstand konnten die Beamten testen, on die Kleinkrafträder aufgemotzt sind oder nicht. In drei Fällen waren die Zweiräder so schnell, dass die Besitzer eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis kassierten. In zwei weiteren Fällen hatten die Besitzer nicht erlaubte Bauart-Änderungen an ihrem Gefährt vorgenommen. Sie müssen nun mit...

  • Stade
  • 27.05.14
Panorama

Blitzersäulen an der B3 in Elstorf sind da

bc. Elstorf. Die ersten "Poliscan“-Blitzersäulen der Region sind am Mittwoch an der B3 im Elstorfer Ortskern aufgestellt worden. Wie berichtet, rauschen dort täglich Autos und Lkw bei Rot über die Ampel. Etliche Kinder müssen die viel befahrene Straße auf ihrem Schulweg überqueren. Die grau-schwarzen Säulen funktionieren mit Lasertechnik. Sie überwachen sowohl Rotlicht- als auch Geschwindigkeitsverstöße. Die Bußgelder kassiert der Landkreis Harburg, der 200.000 Euro für die Anlage ausgegeben...

  • Neu Wulmstorf
  • 07.02.14
Blaulicht
Befand sich so ein Storchenest auf dem Hochsitz?

War da ein Storchennest oder nicht?

thl. Winsen. Tierischer Prozess vor dem Winsener Amtsgericht: Ein pensionierter Tierarzt und Jäger (68) soll in der Feldmark in Drage einen fahrbaren Hochsitz samt darauf befindlichen Storchennest verschoben und somit das geschützte Tier an der Brut gehindert zu haben. Der Landkreis Harburg als Naturschutzbehörde verhängte deshalb ein Bußgeld in Höhe von 3.000 Euro gegen den Waidmann. Dieser will das aber nicht akzeptieren. Deshalb landete der Fall vor dem Amtsgericht - und geht auch dort in...

  • Winsen
  • 27.09.13
Panorama
Wenn das Feuerchen im Garten räuchert, kann es passieren, dass die Feuerwehr anrückt

Ein Feuer im Garten kann teuer werden

(jd). Viele Gemeinden drohen mit Bußgeldern, wenn "gepüstert" wird. Gesetze, die verhindern, dass Fabrikschlote Tausende Tonnen an Schadstoffen in die Atmosphäre ausstoßen oder dass stinkige Autoabgase dicke Luft in den Städten verursachen, sind sicher sinnvoll. Doch muss wirklich das Lagerfeuer mit den Kindern oder das Verbrennen von ein paar Sträuchern aus dem Garten verboten sein? "Een beten Püstern", wie es seit jeher auf dem Lande üblich ist, gilt heutzutage als schwerer Verstoß gegen die...

  • Harsefeld
  • 26.08.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.