Kunstverein Jesteburg

Beiträge zum Thema Kunstverein Jesteburg

Politik
Der Buchholzer Ratsherr Christoph Selke (Buchholzer Liste) unterstützt die Idee des Kunstpfads in Jesteburg

Diskussion um Kunstpfad
"Natürlich braucht Jesteburg einen Kunstpfad"

WOCHENBLATT-Leser sagen ihre Meinung zur geplanten Neuauflage des Projekts.  mum. Jesteburg. Jesteburg ist auf dem besten Weg, mehr als 200.000 Euro (Steuermittel und Sponsorengeld) in einen Kunstpfad zu investieren (das WOCHENBLATT berichtete). Das sagen die WOCHENBLATT-Leser dazu: Verena Sprung: "Den Wert von Kunst kann man nur schwer schätzen und zu allen Zeiten sind Streitigkeiten darüber entbrannt. Der Kunstpfad in Jesteburg könnte eine interessante Bereicherung werden. Aber dort...

  • Jesteburg
  • 24.09.19
Politik
Der Diplom-Kulturwissenschaftler Thomas Kaestle stellte in Jesteburg sein Konzept für die Neuauflage des Kunstpfads vor

Neuauflage des Kunstpfads
Mitreden, aber keine Mitbestimmung

SPD und Grüne stimmen für Neuauflage des Kunstpfads / Gesamtkosten in Höhe von 233.000 Euro? Es sind nur knapp vier Kilometer, doch die haben es in sich. Seit Jahren möchte Jesteburg das Kunsthaus im Dorf mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. An die 100.000 Euro wurden bereits versenkt. Doch das schreckt die Politik nicht davon ab, den nächsten Versuch zu starten. Diesmal könnten es bis zu 230.000 Euro werden. Dafür gibt es aber Workshops und Ausflüge, um die Bürger von dem...

  • Jesteburg
  • 17.09.19
Panorama
Heidi Seekamp (li). und Dr. Gudula Mayr hoffen auf die Unterstützung 
der Jesteburger bei der Vollendung des Kunstpfads

Neue Hoffnung für den Kunstpfad?

Dr. Gudula Mayr und Heidi Seekamp wollen Projekt unter Einbeziehung der Bürger zum Abschluss bringen. mum. Jesteburg. Wohl über kaum ein Projekt wurde zuletzt in Jesteburg so leidenschaftlich gestritten wie über den Kunstpfad. Die einen glauben, er sei wichtig für den Ort, für die anderen steht er für die Verschwendung von Steuermitteln. Eigentlich soll der 4,2 Kilometer lange Weg das Kunsthaus in der Dorfmitte mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. Dabei führt die landschaftlich...

  • Jesteburg
  • 26.02.19
Panorama
Die Skizze zeigt einen Entwurf des Spiegelhauses, der nahe des Spethmann-Platzes aufgestellt werden soll

"Das ist der falsche Standort!"

Wieder Streit um Kunstpfad in Jesteburg: Spiegelkubus soll zwischen Dorfbrunnen und Pastorenteich entstehen. mum. Jesteburg. Der Jesteburger Kunstpfad hat das Zeug dazu, als das größte Missverständnis in die Geschichte der selbsternannten Kunst- und Kulturmetropole  einzugehen. Jetzt hat Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski für den nächsten Paukenschlag gesorgt: Wie bekannt wurde, plant sie einen Kubus mit einer Seitenlänge von jeweils drei Metern. Das "Spiegelhaus" soll zwischen Dorfbrunnen...

  • Jesteburg
  • 04.05.18
Politik
Die Bahnunterführung sieht nicht sehr ansehnlich aus. 
Aber rechtfertigt dies eine Kunst-Sanierung für mehr als 15.000 Euro?
  2 Bilder

Kunst: Diesmal geht es um 100.000 Euro

Typisch Jesteburg? Die Bahnunterführung am Ortsausgang ist in einem schlimmen Zustand. Das einst sehenswerte Kunstwerk ist kaum noch zu erkennen. Doch statt Künstler aus dem Ort oder die Jungen und Mädchen der Oberschule zu bitten, sich kreativ auszutoben, wird vermutlich der Berliner Künstler Michael Conrads den Zuschlag bekommen - für 15.000 Euro. Zudem bekommt der Verein „Naturbühne Jesteburg“ fast 60.000 Euro geschenkt - ein Darlehen soll in einen Zuschuss umgewandelt werden. mum....

  • Jesteburg
  • 24.10.17
Panorama
Haben den ersten „Bürgerstein“ vor dem Kunsthaus gelegt, 21 weitere sollen folgen: Gerd Witte (li.), Thomas Abel und Künstlerin Karin Klesper
  2 Bilder

„Wegweisende“ Spende für Jesteburg: Gerd Witte und Thomas Abel stiften 22 „Bürgersteine“ für den Kunstpfad

as. Jesteburg.  Im wahrsten Sinne des Wortes „wegweisend“ ist die Spende von Gerd Witte und Thomas Abel: Die beiden Jesteburger haben 22 „Bürgersteine“ aus Bronze gestiftet, die zukünftig den Weg vom Kunsthaus in Jesteburg zur Kunststätte Bossard in Lüllau, den Kunstpfad, weisen. Der erste „Bürgerstein“ wurde am Samstag an Kunstpfad-Kuratorin Isa Maschewski übergeben. Er ist vor dem Kunsthaus in den Boden eingelassen worden. „Jesteburg soll schöner werden“, dachten sich Thomas Abel und Gerd...

  • Rosengarten
  • 26.09.17
Panorama
Das ist kein schöner Anblick: Die Farbe der Straßenkunst 
im "Schaftrift" ist an vielen Stellen verblichen. Jetzt will Kuratorin Isa Maschewski nachbessern
  4 Bilder

Bald wird wieder gemalt

Umstrittene Jesteburger Straßenkunst muss ausgebessert werden / Die Farbmischung war falsch. mum. Jesteburg. „Für mich ist das rausgeworfenes Geld“, sagte ein Anwohner damals stinksauer. „Meine Tochter hätte das für ein Eis gemacht und nicht für 9.000 Euro.“ Der Ärger war groß, als Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski Ende Mai unangekündigt einen Teil der kleinen Wohnstraße „Schaftrift“ von der Berliner Künstlerin Monika Michalko in ein Kunstwerk verwandeln ließ. Noch größer war der...

  • Jesteburg
  • 22.09.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.