Kunstpfad

Beiträge zum Thema Kunstpfad

Politik
Der Buchholzer Ratsherr Christoph Selke (Buchholzer Liste) unterstützt die Idee des Kunstpfads in Jesteburg

Diskussion um Kunstpfad
"Natürlich braucht Jesteburg einen Kunstpfad"

WOCHENBLATT-Leser sagen ihre Meinung zur geplanten Neuauflage des Projekts.  mum. Jesteburg. Jesteburg ist auf dem besten Weg, mehr als 200.000 Euro (Steuermittel und Sponsorengeld) in einen Kunstpfad zu investieren (das WOCHENBLATT berichtete). Das sagen die WOCHENBLATT-Leser dazu: Verena Sprung: "Den Wert von Kunst kann man nur schwer schätzen und zu allen Zeiten sind Streitigkeiten darüber entbrannt. Der Kunstpfad in Jesteburg könnte eine interessante Bereicherung werden. Aber dort...

  • Jesteburg
  • 24.09.19
Politik
Der Diplom-Kulturwissenschaftler Thomas Kaestle stellte in Jesteburg sein Konzept für die Neuauflage des Kunstpfads vor

Neuauflage des Kunstpfads
Mitreden, aber keine Mitbestimmung

SPD und Grüne stimmen für Neuauflage des Kunstpfads / Gesamtkosten in Höhe von 233.000 Euro? Es sind nur knapp vier Kilometer, doch die haben es in sich. Seit Jahren möchte Jesteburg das Kunsthaus im Dorf mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. An die 100.000 Euro wurden bereits versenkt. Doch das schreckt die Politik nicht davon ab, den nächsten Versuch zu starten. Diesmal könnten es bis zu 230.000 Euro werden. Dafür gibt es aber Workshops und Ausflüge, um die Bürger von dem...

  • Jesteburg
  • 17.09.19
Politik
Heidi Seekamp (li). und Dr. Gudula Mayr wollen den Jesteburger Kunstpfad vollenden
3 Bilder

Braucht Jesteburg eine "Akademie für Kunst"?

Jesteburgs Kunstpfad geht in die nächste Runde: Ausschuss soll 233.000-Euro-Konzept absegnen. mum. Jesteburg. Neulich auf dem Jesteburger Wochenmarkt. Zwei Bürger diskutieren über das Angebot. Dabei schweift ihr Blick über den Dorfbrunnen in Richtung Seeve. "Sollte da nicht so ein riesiges Kunst-Dings hin?" fragt der ältere Mann. "Ja - aber das ist doch vom Tisch. Und auch die Schmierereien auf den Straßen sind bald völlig verschwunden - vom Regen weggespült", antwortet der andere Mann. "Mal...

  • Jesteburg
  • 06.09.19
Panorama
Heidi Seekamp (li.) und Dr. Gudula Mayr wollen den Kunst- und Naturpfad gemeinsam mit den Bürgern entwickeln

Kunst- und Naturpfad
Ein neuer Anlauf

Gudula Mayr und Heidi Seekamp laden zu zwei Terminen rund um den Kunst- und Naturpfad ein. mum. Jesteburg. Für Kunst-Interessierte gibt es in der kommenden Woche gleich zwei interessante Termine in Jesteburg. Am Dienstag, 2. Juli, um 20 Uhr hält der Kulturwissenschaftler Thomas Kaestle im Schützenhaus (Am Alten Moor) einen Vortrag über Kunst im öffentlichen Raum. Einen Tag später - am Mittwoch, 3. Juli, lädt die kürzlich ins Leben gerufene Kunstkommission Jesteburg zu einer "Wanderung auf...

  • Jesteburg
  • 25.06.19
Panorama
Heidi Seekamp (li). und Dr. Gudula Mayr hoffen auf die Unterstützung 
der Jesteburger bei der Vollendung des Kunstpfads

Neue Hoffnung für den Kunstpfad?

Dr. Gudula Mayr und Heidi Seekamp wollen Projekt unter Einbeziehung der Bürger zum Abschluss bringen. mum. Jesteburg. Wohl über kaum ein Projekt wurde zuletzt in Jesteburg so leidenschaftlich gestritten wie über den Kunstpfad. Die einen glauben, er sei wichtig für den Ort, für die anderen steht er für die Verschwendung von Steuermitteln. Eigentlich soll der 4,2 Kilometer lange Weg das Kunsthaus in der Dorfmitte mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. Dabei führt die landschaftlich...

  • Jesteburg
  • 26.02.19
Politik
Die Mitglieder des Fördervereins "Jesteburger Spielplätze" haben ein interessantes Konzept für einen Spielplatz vorgelegt, der allerdings auch seinen Preis hat: bis zu 250.000 Euro.
4 Bilder

Eltern wollen bis zu 140.000 Euro sammeln

Förderverein stellt Konzept zur Neugestaltung des Spielplatzes am Seeveufer vor. mum. Jesteburg. Die Eltern des neu gegründeten Fördervereins "Jesteburger Spielplätze" haben jetzt im Jugendausschuss der Gemeinde Jesteburg ihre Pläne zur Neugestaltung des Spielplatzes am Seeveufer vorgestellt (das WOCHENBLATT berichtete). Die Arbeitsgruppe möchte mit der Modernisierung des kompletten Areals für die Bürger einen Ort schaffen, wo sich Menschen unterschiedlichster Altersgruppen begegnen. Deshalb...

  • Jesteburg
  • 27.11.18
Politik
"Kunstnetz"-Vorsitzende 
Stefanie Busch setzt ein 
Zeichen. Ihr Verein verzichtet auf Zuschüsse

Sparen? Ohne uns!

Jesteburger Vereine bitten trotz schwieriger Haushaltslage um Zuschüsse. mum. Jesteburg. Eigentlich steht Jesteburg das Wasser bis zum Hals - zumindest aus finanzieller Sicht. Kredite in Millionenhöhe (unter anderem für die Schützenhalle und den Feuerwehr-Neubau), die Steuerrückzahlung in Höhe von fast 4,5 Millionen Euro an eine Wertpapierhandelsgesellschaft (das WOCHENBLATT berichtete) und die geplante Sanierung der Schulen für den Ganztag belasten den Haushalt schwer. Nicht wenige...

  • Jesteburg
  • 26.10.18
Politik
Lässt Anstand vermissen: Britta Witte (CDU)
3 Bilder

Affront gegen den designierten Gemeindedirektor

Jesteburg: CDU, SPD und Grüne lassen Wahl von Henning Oertzen platzen. (mum). Das politische Miteinander in Jesteburg hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Nachdem Gemeindedirektor Hans-Heinrich Höper seinen Job vor einem Monat vorzeitig an den Nagel gehängt hatte - unter anderem weil die Belastung für ihn zu groß geworden war - ließ der Rat nun die Wahl seines Nachfolgers überraschend platzen. Dabei wirft vor allem die Art und Weise Fragen auf. CDU-Fraktionsvorsitzende Britta Witte stellte...

  • Jesteburg
  • 03.07.18
Panorama
Der Kunstpfad in Jesteburg sorgt seit Jahren für kontroverse Diskussionen

Der Zoff um den Kunstpfad eskaliert: Keine Genehmigung für Straßenkunst

Nach Landkreis-Verbot: UWG Jes! kritisiert Ex-Gemeindedirektor Hans-Heinrich Höper. mum. Jesteburg. Das Chaos um den Jesteburger Kunstpfad wird immer größer. Nachdem Kuratorin Isa Maschewski Anfang des Monats ihren Rücktritt erklärt hat, verhärten sich in der Gemeinde die Fronten. Unter anderem wirft UWG-Jes!-Chef Hansjörg Siede dem damaligen Gemeindedirektor und jetzigen Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper Untätigkeit vor. Dessen Konter ist deutlich: "Sie setzen mit diesen Behauptungen...

  • Jesteburg
  • 26.06.18
Panorama
Auch diese Skulptur gehört zum Kunstpfad. Allerdings ist sie inzwischen hinter einer Hecke kaum noch zu sehen
6 Bilder

Kunstpfad: Jetzt ist das Chaos perfekt

Nach dem angekündigten Rücktritt von Isa Maschewski herrscht in Jesteburg Ratlosigkeit. mum. Jesteburg. Das war ein Paukenschlag in Jesteburg! Wie das WOCHENBLATT bereits am Freitag berichtet hat, soll Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski mit sofortiger Wirkung von ihrem Amt als Verantwortliche des Kunstpfades zurückgetreten sein. Maschewski selbst war trotz mehrfacher Nachfrage nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Auch im Rathaus ist man ratlos, denn obwohl sie nach ihrer mündlichen...

  • Jesteburg
  • 12.06.18
Panorama

Isa Maschewski tritt zurück

Kunstpfad-Fertigstellung steht in den Sternen. mum. Jesteburg. Paukenschlag in Jesteburg! Wie das WOCHENBLATT erfahren hat, soll Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski mit sofortiger Wirkung von ihrem Amt als Verantwortliche des Kunstpfades zurückgetreten sein. Maschewski war kurzfristig für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Offiziell wird ihr Rücktritt und seine Folgen erst im zuständigen Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur (WTK) am kommenden Dienstag, 12. Juni, verkündet. Die...

  • Jesteburg
  • 08.06.18
Politik
UWG-Mitglieder um Hansjörg Siede (2. v. li.) stellten am Mittwoch einen Platzhalter für das "Spiegelhaus" am Pastorenteich auf, um die Dimensionen zu verdeutlich
2 Bilder

Der Pfad der Fragezeichen

Gemeinderat hält in Nibelungentreue zu Kunstpfad-Kuratorin Isa Maschewski / Kirche übt Kritik. mum. Jesteburg. Kaum etwas wird in Jesteburg politisch so kontrovers diskutiert wie der Kunstpfad. Dabei geht es nicht darum, die Arbeit der Künstler zu bewerten, viel mehr stehen Umsetzung und Standorte in der Kritik. Deutliche Worte fand UWG Jes!-Chef Hansjörg Siede während einer Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus und Kultur (WTK). "Sieben Jahre der Planung reichten bislang nicht...

  • Jesteburg
  • 04.06.18
Politik
FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner spricht sich gegen den Standort des "Spiegelhauses" aus

Nur ein "drittklassiges Kunstding"

FDP schaltet Landkreis wegen des geplanten Spiegel-Kubus ein.  mum. Jesteburg. Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski hat für den nächsten Paukenschlag gesorgt: Seit bekannt wurde, dass sie einen Kubus ("Spiegelhaus") mit einer Seitenlänge von jeweils drei Metern zwischen Dorfbrunnen und Pastorenteich in der Nähe des Spethmann-Platzes aufstellen will, wird über das Projekt hitzig diskutiert. Kritiker halten vor allem den Standort für fragwürdig. Immerhin: Die Kosten in Höhe von 50.000 Euro...

  • Jesteburg
  • 08.05.18
Panorama
Die Skizze zeigt einen Entwurf des Spiegelhauses, der nahe des Spethmann-Platzes aufgestellt werden soll

"Das ist der falsche Standort!"

Wieder Streit um Kunstpfad in Jesteburg: Spiegelkubus soll zwischen Dorfbrunnen und Pastorenteich entstehen. mum. Jesteburg. Der Jesteburger Kunstpfad hat das Zeug dazu, als das größte Missverständnis in die Geschichte der selbsternannten Kunst- und Kulturmetropole  einzugehen. Jetzt hat Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski für den nächsten Paukenschlag gesorgt: Wie bekannt wurde, plant sie einen Kubus mit einer Seitenlänge von jeweils drei Metern. Das "Spiegelhaus" soll zwischen Dorfbrunnen...

  • Jesteburg
  • 04.05.18
Politik
Die Bahnunterführung sieht nicht sehr ansehnlich aus. 
Aber rechtfertigt dies eine Kunst-Sanierung für mehr als 15.000 Euro?
2 Bilder

Kunst: Diesmal geht es um 100.000 Euro

Typisch Jesteburg? Die Bahnunterführung am Ortsausgang ist in einem schlimmen Zustand. Das einst sehenswerte Kunstwerk ist kaum noch zu erkennen. Doch statt Künstler aus dem Ort oder die Jungen und Mädchen der Oberschule zu bitten, sich kreativ auszutoben, wird vermutlich der Berliner Künstler Michael Conrads den Zuschlag bekommen - für 15.000 Euro. Zudem bekommt der Verein „Naturbühne Jesteburg“ fast 60.000 Euro geschenkt - ein Darlehen soll in einen Zuschuss umgewandelt werden. mum....

  • Jesteburg
  • 24.10.17
Panorama
Haben den ersten „Bürgerstein“ vor dem Kunsthaus gelegt, 21 weitere sollen folgen: Gerd Witte (li.), Thomas Abel und Künstlerin Karin Klesper
2 Bilder

„Wegweisende“ Spende für Jesteburg: Gerd Witte und Thomas Abel stiften 22 „Bürgersteine“ für den Kunstpfad

as. Jesteburg.  Im wahrsten Sinne des Wortes „wegweisend“ ist die Spende von Gerd Witte und Thomas Abel: Die beiden Jesteburger haben 22 „Bürgersteine“ aus Bronze gestiftet, die zukünftig den Weg vom Kunsthaus in Jesteburg zur Kunststätte Bossard in Lüllau, den Kunstpfad, weisen. Der erste „Bürgerstein“ wurde am Samstag an Kunstpfad-Kuratorin Isa Maschewski übergeben. Er ist vor dem Kunsthaus in den Boden eingelassen worden. „Jesteburg soll schöner werden“, dachten sich Thomas Abel und Gerd...

  • Rosengarten
  • 26.09.17
Panorama
Das ist kein schöner Anblick: Die Farbe der Straßenkunst 
im "Schaftrift" ist an vielen Stellen verblichen. Jetzt will Kuratorin Isa Maschewski nachbessern
4 Bilder

Bald wird wieder gemalt

Umstrittene Jesteburger Straßenkunst muss ausgebessert werden / Die Farbmischung war falsch. mum. Jesteburg. „Für mich ist das rausgeworfenes Geld“, sagte ein Anwohner damals stinksauer. „Meine Tochter hätte das für ein Eis gemacht und nicht für 9.000 Euro.“ Der Ärger war groß, als Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski Ende Mai unangekündigt einen Teil der kleinen Wohnstraße „Schaftrift“ von der Berliner Künstlerin Monika Michalko in ein Kunstwerk verwandeln ließ. Noch größer war der...

  • Jesteburg
  • 22.09.17
Panorama
Da war die Stimmung noch gut: Für ein Facebook-Post lächelten die Flüchtlinge gemeinsam mit Künstlerin Monika Michalko in die Kamera
3 Bilder

Der Jesteburger Kunstpfad: Steuergeld für Schwarzarbeit

Der Wirbel um die Straßenkunst in der kleinen Jesteburger Wohnstraße „Schaftrift“ war schon gewaltig. Wie berichtet, konnten viele Bürger nicht nachvollziehen, wie die Gemeinde Jesteburg 9.500 Euro Steuergeld für die Bemalung eines kleinen Stücks Straße im Zuge des Projekts „Kunstpfad“ stecken konnte. Doch was WOCHENBLATT-Recherchen jetzt ans Licht brachten, schlägt dem Fass den Boden aus: Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski hat für die Maßnahme zwei Flüchtlinge beschäftigt, die gar keine...

  • Jesteburg
  • 16.06.17
Politik
Das ist nicht das Werk von Kindern! Diese Straßenkunst lässt sich Jesteburg 9.000 Euro kosten
4 Bilder

„Kunst-Anschlag“ auf Jesteburger Bürger

Kuratorin Isa Maschewski verwandelt schicke Wohnstraße über Nacht zum Schandfleck. mum. Jesteburg. In Jesteburg sind die Anwohner der Straße "Schaftrift“ richtig wütend. Im Zuge des Projekts Kunstpfad wurde quasi über Nacht ein Teil ihrer beschaulichen Wohnstraße in ein Kunstwerk verwandelt. Allerdings ohne dass die Bürger darüber informiert wurden. Bis zu 400 Quadratmeter sollen bis Donnerstag bemalt werden. Die Anwohner trifft der „Kunst-Anschlag“ völlig überraschend. „Für mich ist das...

  • Jesteburg
  • 30.05.17
Politik
Isa Maschewski hat allen Grund zur Freude: Seit 2014 bekommt sie jedes Jahr 3.000 Euro

Viel Steuergeld für Isa Maschewski

Gemeinde zahlte 10.710 Euro an Kunsthaus-Kuratorin für einen Kunstpfad, den es noch nicht einmal gibt. mum. Jesteburg. Hansjörg Siede, Chef der Wählergemeinschaft UWG Jes!, polarisiert. Allerdings spricht Siede mitunter Dinge aus, die für manche Politiker offensichtlich tabu sind. Ein gutes Beispiel ist der seit Langem geplante Kunstpfad. Siede forderte vorige Woche im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur, die Planungen sofort zu stoppen. Und fand dafür - für viele wenig...

  • Jesteburg
  • 02.05.17
Panorama
Zu viel versprochen? Isa Maschewski veranstaltet nun doch kein Osterfeuer

Auf ein Wort: „Die Pferde sind schuld“

Isa Maschewski sagt Osterfeuer ab / Kunstpfad wird später eröffnet. Hinter vorgehaltener Hand haben damit in Jesteburg bereits alle gerechnet - jetzt ist es offiziell: Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski hat das Osterfeuer abgesagt. Und natürlich liegt es nicht an ihrem Organisationstalent, sondern an den Pferden. Richtig gelesen: Maschewski begründet die Absage mit dem Veto des Reit- und Fahrvereins Nordheide. Vereins-Vorsitzender Sven Meier habe bei der Gemeinde moniert, dass es im Vorfeld...

  • Jesteburg
  • 24.03.17
Politik
UWG-Fraktionschefin Andrea Behnken: "Wir setzen auf eine transparente und sachbezogene Informationspolitik über Entscheidungen in unserer Gemeinde."

„Das sind alternative Wahrheiten“

Andrea Behnken (UWG) reagiert auf CDU-Kritik. mum. Jesteburg. In Jesteburg geht der Wahlkampf offensichtlich in die Verlängerung. Ungewohnt scharf hat CDU-Fraktionschefin Britta Witte die neue Wählergemeinschaft UWG Jes! für deren Öffentlichkeitsarbeit kritisiert. „Bei der UWG kommt es manchmal zu faktisch falschen, beziehungsweise missverständlichen Aussagen, die bestenfalls nahelegen, dass Sachverhalte nicht verstanden wurden.“ Andrea Behnken, Fraktionschefin der UWG Jes! im Gemeinderat,...

  • Jesteburg
  • 14.02.17
Politik
Britta Witte (CDU) kann sich vorstellen, dass die UWG-Ratsmitglieder  Inhalte nicht verstanden hat
2 Bilder

Die CDU macht den UWG-Faktencheck

Britta Witte kritisiert: „UWG macht falsche, beziehungsweise missverständliche Aussagen“. mum. Jesteburg. Britta Witte, CDU-Fraktionschefin und Bauausschuss-Vorsitzende ist nur schwer aus der Ruhe zu bringen. Doch die UWG Jes! - konkret die Öffentlichkeitsarbeit der neuen Wählergemeinschaft - bringt sie in Rage. „Gute Öffentlichkeitsarbeit muss auch sachkundig sein“, sagt sie im WOCHENBLATT-Gespräch und nennt Beispiele, bei denen es UWG-Chef Hansjörg Siede aus ihrer Sicht nicht ganz genau...

  • Jesteburg
  • 03.02.17
Politik
Kunsthaus-Kuratorin Isa Maschewski bot an, das Osterfeuer zu organisieren

Kunsthaus-Kuratorin will Osterfeuer organisieren

mum. Jesteburg. Die Wählergemeinschaft UWG Jes! hatte im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur angeregt, jeweils einen runden Tisch für die Organisation eines Osterfeuers und des Dorffestes einzurichten (das WOCHENBLATT berichtete). „Aus unserer Sicht sind diese Veranstaltungen wichtig für die Gemeinschaft in einem Ort“, so UWG-Chef Hansjörg Siede. Seine Ausschuss-Kollegen konnte er allerdings nicht dafür gewinnen, für Arbeitsgruppen Verantwortung zu übernehmen oder zu entsprechenden...

  • Jesteburg
  • 20.12.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.