Beiträge zum Thema Land Niedersachsen

Politik

20 Millionen Euro für das "Sonderprogramm Häfen" in Niedersachsen

(nw/bo). Laut einem vorgelegten Entwurf zum Nachtragshaushalt für das Jahr 2020 plant die Niedersächsische Landesregierung zusätzliche Mittel in Höhe von 20 Millionen Euro für ein „Sonderprogramm Häfen“ bereitzustellen mit dem Ziel, Baumaßnahmen, Instandhaltungen und Baggerungen für den Ausbau und Erhalt der See-, Insel- und Binnenhäfen zu beschleunigen. „Dies ist ein positives Signal für die gesamte niedersächsische Hafenwirtschaft, um gestärkt aus der aktuellen Situation hervorgehen zu...

  • Stade
  • 06.07.20
Panorama
In Stade darf das Altländer Bauernhaus im Freilichtmuseum auf der Insel wieder besichtigt werden

Corona-Lockerungen: Was ist erlaubt?
Das Land Niedersachsen gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Corona-Verordnung vom 5. Mai 2020

(nw/bo). Seit Mittwoch gibt es weitere Lockerungen in der Corona-Pandemie. Was in Niedersachsen gilt, hat die Landesregierung in Hannover in ihrer Verordnung vom 5. Mai festgehalten. Zum besseren Überblick und einfacheren Verständnis für die Bürger hat die Landesregierung einen Katalog mit Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt: • Das Verordnungsgeschehen in Niedersachsen ist sehr dynamisch und deshalb vielleicht etwas unübersichtlich. Um welche Änderungen geht es aktuell? Die...

  • Stade
  • 08.05.20
Politik
47 neue Busse können mit dem Förderprogramm finanziert werden

Sanierung von Bushaltestellen und Busbeschaffung
Millionen für ÖPNV im Landkreis

nw/jab. Landkreis. Durch das Förderprogramm für den Ausbau und die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) des Landes Niedersachen fließen rund fünf Millionen Euro für die Anschaffung neuer Busse und den Umbau von Bushaltestellen in den Landkreis Stade. Insgesamt werden 328 Projekte mit rund 95,4 Millionen Euro unterstützt. „Gerade für einen Flächenlandkreis hat der ÖPNV eine besonders hohe Bedeutung. Mit dieser umfangreichen Förderung werden die Rahmenbedingungen hierfür auch...

  • Stade
  • 07.02.20
Panorama
Die Klinik Dr. Hancken soll erweitert werden

Einigung mit Land Niedersachsen erzielt
Klinik Dr. Hancken in Stade kann expandieren

nw/jab. Hannover/Stade. Eine wichtige Entscheidung für die Zukunft der Klinik Dr. Hancken in Stade sowie der Stader Polizeiinspektion wurde am Donnerstagabend vom Niedersächsischen Landtag in einer Plenarsitzung getroffen. Um sich am vorhandenen Standort weiterentwickeln zu können, benötigt die Klinik das Grundstück, auf dem sich das ehemalige Schwesternwohnheim des Stader Krankenhauses befindet. Dies wird derzeit durch die Polizei für die Unterbringung verschiedener Bereiche sowie...

  • Stade
  • 31.01.20
Blaulicht
Mit hoher Geschwindigkeit und dichtem Auffahren will sich dieser Autofahrer den Weg freidrängeln und wird dabei gefilmt

Land lässt Rasern und Dränglern freie Fahrt

Zahl der Videowagen der Polizei in Niedersachsen um mehr als 50 Prozent reduziert (thl). Ein Pkw-Fahrer rast mit fast 160 Sachen durch den 80 km/h-Bereich am Horster Dreieck über die A7. Kurz vor jeder Brücke bremst er auf die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit herunter, damit er nicht von einem eventuellen Brückenblitzer erfasst wird. Dumm für ihn, dass die Polizei mit einem Videowagen (P(olice)P(ilot)S(ystem)-Fahrzeug) hinter ihm ist und alles filmt. Szenenwechsel: Auf der A1 bei...

  • Winsen
  • 24.07.18
Politik
Investoren in Sozialen Wohnungsbau erhalten mehr Fördergelder vom Land

Mehr Fördergeld für den Bau von Sozialwohnungen

(mi). Das dürfte sowohl Kritiker als auch Befürworter der Kommunalen Wohnungsbausgesellschaft im Landkreis Harburg interessieren: Das Land Niedersachsen verbessert die Fördermöglichkeiten für den Bau von Sozialwohnungen. Wie Sozialministerin Cornelia Rundt mitteilte, erhalten Investoren auf ihre Förderdarlehen rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres einen Tilgungszuschuss von 15 Prozent. Außerdem erhöht das Land auch die Förderbeiträge. Künftig ist es demnach möglich, bis zu 75 Prozent, in...

  • Hollenstedt
  • 21.04.17
Politik

Neue Laternen in Jork: Müssen Anwohner zahlen?

bc. Jork. Das dürfte für viele Anwohner in Jork eine unangenehme Überraschung sein. Jahrelang wurde ihnen erzählt, dass sie nichts für die Sanierung der L140 vor ihrer Haustür bezahlen müssten. Das ist aber vermutlich so nicht ganz richtig. Zwar ist es korrekt, dass das Land als Bauherr der Maßnahme keine Kosten auf die Anlieger umlegt. Dafür könnte aber die Gemeinde Gebührenbescheide verschicken. Denn laut gemeindlicher Ausbaubeitragssatzung müssen Anwohner zu 35 Prozent an den Kosten für die...

  • Buxtehude
  • 28.02.17
Politik
Bewohner des Neubaugebietes Riensförde mit Kai Holm (2. v. li.) an der Harsefelder Straße

Jetzt nimmt Stade-Riensförde Fahrt auf!

WOCHENBLATT hilft: Mehr Licht, Tempo-30-Schilder, Gehwegreinigung und ein Spielplatz im Neubaugebiet tp. Stade. Eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen machten die Bürger im Neubaugebiet Riensförde in Stade beim Ortstermin mit dem WOCHENBLATT und dem SPD-Fraktionssprecher im Stader Rat und Kreistagsabgeordneten Kai Holm. Die Wünsche reichten von der Optimierung der Geh- und Radwegbeleuchtung an der Harsefelder Straße (L124), dem Haupt-Einfallsweg in das 2.000-Einwohner-Quartier, bis zur...

  • Stade
  • 23.11.16
Politik
Das Kreishaus (hinten li.) mit der für den Neubau vorgesehenen Erweiterungsfläche (re.), die derzeit als Parkplatz dient
3 Bilder

Kreishaus-Erweiterung ab Sommer

Bewerber für Zehn-Millionen-Projekt in enger Auswahl / Neue Perspektive für altes Staatsarchiv in Stade tp. Stade. Eines der wichtigsten öffentlichen Bauprojekte in der Region steht kurz vor dem Start: der Erweiterungsbau des Kreishauses am Platz "Am Sande" in der Stader Innenstadt. In wenigen Monaten soll der Bau beginnen. Zwischenzeitlich zeichnen sich auch neue Entwicklungen für das benachbarte, seit rund einem Jahr leerstehende, alte niedersächsische Staatsarchiv ab. Das Land hat die...

  • Stade
  • 06.02.15
Politik

Steuer-Einbußen für Landkreis Stade

(bc). Das Land Niedersachen wird im kommenden Jahr voraussichtlich deutlich weniger Geld aus dem Finanzausgleich an die Gemeinden und den Landkreis Stade überweisen, als bisher erwartet. So muss z.B. der Landkreis mit zwei Millionen Euro weniger auskommen. Landrat Michael Roesberg erklärte am Montag vor dem Finanzausschuss des Kreistages, dass mit einer „massiven Verschlechterung der Schlüsselzuweisungen an die Kommunen“ zu rechnen ist, die sich auch negativ auf die Kreisumlage auswirken wird,...

  • Stade
  • 25.11.14
Politik
Das alte Staatsarchiv: Der Landkreis Stade interessiert sich für das Grundstück
3 Bilder

"Vernünftige Gesprächsebene erreicht"

Ex-Staatsarchiv-Areal: Stadt und Landkreis haben Kaufverhandlung mit dem Land aufgenommen tp. Stade. In die schleppenden Verhandlungen um das Grundstück des leerstehenden ehemaligen Staatsarchivs neben dem Kreishaus am Platz "Am Sande" in Stade kommt Bewegung: Landkreis, Stadtverwaltung und das Land Niedersachsen als Eigentümerin stehen laut Kreisbaurat Hermann Bode seit Kurzem in "konstruktivem Austausch". Seit der Eröffnung des neuen Staatsarchivs im Mai steht der alte, klotzförmige Archivbau...

  • Stade
  • 03.09.14
Politik

Sturm im Wasserglas? Neue Aufregung um die Windenergie

jd. Stade. Gegen Windenergie an sich haben die meisten Menschen nichts. Doch nicht wenige stören sich an dem Anblick der mittlerweile bis zu 200 Meter hohen Stahlspargel. Nun geht ein Aufschrei durch Niedersachsen, weil die rot-grüne Landesregierung vorhat, die Windkraft massiv auszubauen. Die Nennleistung soll bis 2050 von 7,8 auf 20 Gigawatt steigen. Per Erlass sollen die Landkreise gezwungen werden, mehr Flächen für die Rotoren zur Verfügung zu stellen. Damit das funktioniert, sollen die...

  • Stade
  • 25.08.14
Politik
Auf dem Parkplatz hinter dem Verwaltungsbau "Am Sande 4" will der Landkreis neue Büros und eine barrierefreie Bürgerinformation bauen

Warum zieht der Kreis nicht ins Staatsarchiv?

bc. Stade. Mehr als neun Millionen Euro will der Landkreis für einen 4.300 Quadratmeter großen Anbau in Stade am Platz "Am Sande" hinter dem Kreishaus ausgeben (das WOCHENBLATT berichtete), dabei steht in unmittelbarer Nachbarschaft das alte Staatsarchiv leer. Ein neunstöckiger Verwaltungsbau mit viel Platz für neue Büros. Warum zieht der Kreis dort nicht ein? Das Gebäude gehört dem Land Niedersachsen. "Das Land prüft derzeit, ob es das Haus für eigene Zwecke verwenden kann", erklärt...

  • Stade
  • 07.03.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.