Alles zum Thema Rückwärtsfahrverbot

Beiträge zum Thema Rückwärtsfahrverbot

Politik
Mülltonnen-Sammelplätze sind bei Anwohnern, besonders bei älteren, nicht sehr beliebt

Rückwärtsfahrverbot von Müllwagen! Was ist nun erlaubt, was nicht?

(bc). Das Thema Müll, dessen Entsorgung und alles, was damit zusammenhängt, ist aktuell in aller Munde. Die Freien Wähler im Kreistag wollen das Thema jetzt in der Politik vertiefen und beantragen für den kommenden Umweltausschuss am 14. Februar die Wiederbelebung des „Arbeitskreises Abfall“. Wie berichtet, gibt es zahlreiche Beschwerden aus der Bevölkerung: Umweltkalender, gelber Sack, Rückwärtsfahrverbot, etc.. Letzteres könnte noch viele Menschen im Landkreis treffen. Bisher sind erst fünf...

  • Buxtehude
  • 19.01.18
Panorama
Wolfgang Dohm ist einer der Betroffenen. Er sagt: "Auch zur Sammelstelle fährt die Müllabfuhr rückwärts"

Mülltonnen-Frust: Viele Leser-Reaktionen

(bc). Die Müllabfuhr darf nach Vorschrift der Berufsgenossenschaft aufgrund mangelnder Wende-Möglichkeiten viele Stichstraßen nicht mehr anfahren (das WOCHENBLATT berichtete). Die Folge: Sammelstellen werden eingerichtet, zu denen Anwohner ihre Mülltonnen schleppen müssen. Zahlreiche betroffene Leser meldeten sich auf unseren Aufruf, schilderten ihrer Ärger mit der Abfallentsorgung. • Kurt Tomforde aus Fredenbeck und seine Nachbarn erhielten am 6. September ein Schreiben vom Landkreis. Ihre...

  • Buxtehude
  • 20.10.17
Panorama

Der Mülltonnen-Frust - WOCHENBLATT fragt seine Leser

(bc). Für viele Menschen gibt es kaum ein so lebensnahes Thema wie die Müllabfuhr. Manche Leute haben die Termine, an denen sie die Tonnen an die Straße stellen müssen, eher im Kopf als den Geburtstag des besten Kumpel. Nur vielerorts reicht es nicht mehr, die Tonnen vor das eigene Grundstück zu stellen. Weil die Müllwagen viele kleine Stichstraßen aufgrund mangelnder Wende-Möglichkeiten nicht mehr anfahren dürfen, werden immer mehr Sammelplätze eingerichtet (das WOCHENBLATT berichtete). Ein...

  • Buxtehude
  • 13.10.17
Politik
Anwohner Wolfgang Dohm setzt sich für ältere Nachbarn ein, die nicht mehr so gut zu Fuß sind.

Das Leid mit den Mülltonnen

Ärger im "Stockfeld": Sammelstelle für ältere Anwohner schwer erreichbar / Stadt bereitet Lösung vor bc. Stade. Gesunde junge Leute können ihre Mülltonne schon mal ein paar Meter weit schieben. Ältere, mitunter gehbehinderte Menschen fällt das wesentlich schwerer. Im Stader Neubaugebiet "Stockfeld" im Altländer Viertel gibt es mit der Estebrügger und der Königreicher Straße zwei Straßen, die von Müllwagen nicht mehr angefahren werden. "Das ist doch schizophren, dass eine neue Straße so...

  • Stade
  • 19.09.17
Panorama
Sind verärgert: Sita Müller (v.li.), Robert Obendörfer, Günter
 Stenzel, Susanne Bösch und Ralf Dittmer

Rückwärtsfahrverbot für Müllfahrzeuge: Anwohner in Dollern sind auf Zinne

lt. Dollern. Das von der Berufsgenossenschaft Verkehr verhängte Rückwärtsfahrverbot für Müllfahrzeuge, auf das sich der Landkreis Stade und das Recycling Zentrum Stade berufen, hat für viele Bürger Auswirkungen. Auch acht Parteien aus dem Issendorfer Weg in Dollern sind betroffen. Weil das Müllfahrzeug nicht mehr in ihre kleine Sackgasse hinein fährt, müssen Günter Stenzel und seine Nachbarn ihre Mülltonnen und auch den Sperrmüll seit dem Frühjahr rund 100 Meter rollen, bzw. schleppen. Was...

  • Stade
  • 22.08.17