alt-text

++ A K T U E L L ++

Schon zerstört: Anti-Prostitutions-Plakat vor Bordell

Anwohner

Beiträge zum Thema Anwohner

Politik

Neu Wulmstorf
Baugebiet gefährdet Waldweg: 600 Unterschriften

sv/nw. Neu Wulmstorf. Das Baugebiet Moorweg Ost wurde im November 2021 im Bauausschuss der Gemeinde Neu Wulmstorf vorgestellt. Die beliebte Wegeverbindung von der Wulms-torfer Straße zum Moorweg kam auf den Plänen nicht vor. Die Bebauung reichte auf den Plänen bis direkt an den Friedhofsrand. Eine Initiative aus Anwohnern, BUND und dem ADFC setzte sich für den Erhalt der Bäume und des Weges ein. Bei der Unterschriftenaktion zeigte sich, dass 600 Menschen den Waldstreifen direkt am Friedhofsrand...

  • Neu Wulmstorf
  • 28.06.22
  • 52× gelesen
Politik
Parkplätze sind in vielen Städten rar gesät. Viele Anwohner sind froh, wenn sie einen Stellplatz in der Nähe ihrer Wohnung ergattern können

In Buchholz ist es sogar gratis
Parken Anwohner in Stade, Buxtehude und Winsen viel zu billig?

(jd). Das Auto möglichst dicht vor der Haustür abstellen - und das fast für lau. Viele Städte verlangen dafür, dass Anwohner ihre Pkw in der Nähe ihrer Wohnung parken dürfen, nicht mehr als einen symbolischen Betrag: 30 Euro für ein ganzes Jahr. Das stößt der Deutschen Umwelthilfe (DUH) sauer auf: Sie fordert, dass die Städte die Gebühren für das Anwohnerparken deutlich anheben - am besten um satte 1.000 Prozent. Wie wird überhaupt das Anwohnerparken in der Region gehandhabt? Drei der vier...

  • Stade
  • 14.05.22
  • 325× gelesen
  • 1
Politik
FDP-Politiker Mate Sieber will weiter an dem Thema dranbleiben

Horneburg finanziert Straßensanierung
STRABS ist für Anlieger vom Tisch

sla. Horneburg. Die Straßenausbaubeitragssatzung (STRABS) ist im Flecken Horneburg kein Thema mehr - zumindest für die Anlieger. Künftig sollen Straßen ohne Beiträge der Grundstückseigentümer erneuert werden – und das zunächst auch ohne Steuererhöhungen. Die STRABS, die vom letzten Rat nach einem Bürgerentscheid 2019 ausgesetzt und dann ganz abgeschafft wurde, soll nicht wieder eingeführt werden, einigten sich alle Fraktionen. Der Straßenausbau wird künftig aus dem laufenden Haushalt finanziert...

  • Horneburg
  • 21.02.22
  • 94× gelesen
Panorama
Trauen sich mit ihren Kindern aktuell kaum auf die Straße: Tanja Rüdebusch (li.) und ihr Sohn Karl (2) sowie Torben und Hedda Schaschek mit ihrem Sohn Emil (3)

Autofahrer kürzen ohne Rücksichtnahme ab
Pendler rasen durch 30er-Zone

sv. Apensen. "Zu schnell!" - unentwegt rot blinkt die Radarkontrolle an der eigentlich ruhig gelegenen Neukloster Straße in Apensen. Doch die wenigsten Autofahrer interessiert das am Nachmittag um kurz nach vier. Stattdessen setzt ein Pkw-Fahrer mit Stader Kennzeichen zum Überholmanöver an, drängt einen Transporter zu einer mit Mülltonnen vollgestellten Einfahrt hin ab und hupt noch wütend. "Das ist inzwischen unser Alltag", sagt Tanja Rüdebusch resigniert, die mit ihren Nachbarn Hedda und...

  • Apensen
  • 23.11.21
  • 97× gelesen
Panorama
Glasfaserkabel-Verlegung Am Stadtgraben - auch hier wurde gebuddelt, ohne die Anwohner vorher zu informieren

Etliche Anwohner im Buxtehuder Stadtgebiet verärgert / Nordwest entschuldigt sich
Schlechte Kommunikation bei Glasfaserkabel-Verlegung

sla. Buxtehude. Auf den WOCHENBLATT-Artikel vom22. September über die negativen Erfahrungen mit der aktuellen Glasfaserverlegung in Buxtehude gab es etliche Reaktionen von WOCHENBLATT-Leserinnen und Lesern. Hier nur einige der Schilderungen: "Ihr Bericht deckt sich mit unseren Erfahrungen Am Stadtgraben", schreibt Gerald Link, der auch Fotos von dem Geschehen beifügte. Seine Erfahrungen: "Ohne Vorankündigung wurden die Bauarbeiten ausgeführt, der Zugang auf das Grundstück war während der...

  • Buxtehude
  • 28.09.21
  • 1.921× gelesen
  • 2
Panorama
Notlösung für mindestens zwei Jahre: Die neue Haltestelle gegenüber der Grundschule

Plötzliche Bushaltestellen-Verlegung sorgt für Verärgerung in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße
Planung hinter dem Rücken der Anwohner in Neu Wulmstorf

sla. Neu Wulmstorf. Irene Westphal und andere Bewohner in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße 40 bis 42 in Neu Wulmstorf sind verärgert und maßlos enttäuscht. Sie wohnen genau gegenüber der Grundschule am Moor und nun wurde die Bushaltestelle in die Parkbucht direkt vor ihre Grundstücke verlegt - zudem steht dort jetzt auch noch ein Baustellen-Klo. "In einer Informationsveranstaltung wurden wir über Baumaßnahmen zum Abriss und Neubau der Grundschule informiert sowie über die Verlegung der...

  • Neu Wulmstorf
  • 10.08.21
  • 734× gelesen
Panorama

K39 Baustelle in Jork
Anwohner genervt durch Umleitung

Die Baustelle an der K39 nervt nicht nur Verkehrsteilnehmer aufgrund des erneuten Baustopps und der Einbahnführung, sondern auch Anwohner an der L140, die als Umleitungsstrecke von vielen genutzt wird. Hier kommt es insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten tagtäglich zu langen Staus. Verantwortlich hierfür ist nicht nur das verstärkte Verkehrsaufkommen, sondern auch die Ampelführung, die darauf nicht neu eingestellt wurde, beklagt Cord Lefers, einer der zahlreichen Anwohner. Diese haben ihren...

  • Jork
  • 25.05.21
  • 92× gelesen
Politik
Seit 2016 liegt der Ortskern in Langenrehm brach, über eine Lösung wurde lange diskutiert - ohne Ergebnis

Langenrehmer wenden sich an Verwaltung
Offener Brief der Anwohner

lm. Langenrehm. Kommt nun endlich Bewegung in die Dorferneuerung in Langenrehm? Zumindest haben sich Bewohner des kleinen Ortes nun in einem offenen Brief an die Gemeindeverwaltung, den Ortsrat und den Landkreis gewandt. Und darin gehen die Anwohner hart mit den Verantwortlichen ins Gericht. Das einst idyllische Langenrehm, in dem drei Gastwirte angesiedelt waren, würde mittlerweile einen Preis für das "hässlichste Dorf des Landkreises" gewinnen, heißt es in dem Brief. Der konkrete Vorwurf der...

  • Rosengarten
  • 05.05.21
  • 547× gelesen
Politik
Die Wetternstraße muss saniert werden  Foto: jd

Der Bürgerwille und das Wetternviertel - Stader Politiker wollen Meinung der Anlieger hören

jd. Stade. Um eine Grundsatzfrage der politischen Willensbildung ging es kürzlich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Hermann Sander von der Wählergemeinschaft (WG) warf den Ausschussmitgliedern indirekt vor, keinen eigenen Standpunkt zu vertreten. Hintergrund ist die vorgesehene Sanierung des Marschdamms und der Wetternstraße. Die Ausschussmehrheit war der Ansicht, eine Entscheidung über eine von drei möglichen Ausbauvarianten der Wetternstraße nicht über die Köpfe der Anwohner...

  • Stade
  • 27.02.19
  • 134× gelesen
Panorama
Wolfgang Dohm ist einer der Betroffenen. Er sagt: "Auch zur Sammelstelle fährt die Müllabfuhr rückwärts"

Mülltonnen-Frust: Viele Leser-Reaktionen

(bc). Die Müllabfuhr darf nach Vorschrift der Berufsgenossenschaft aufgrund mangelnder Wende-Möglichkeiten viele Stichstraßen nicht mehr anfahren (das WOCHENBLATT berichtete). Die Folge: Sammelstellen werden eingerichtet, zu denen Anwohner ihre Mülltonnen schleppen müssen. Zahlreiche betroffene Leser meldeten sich auf unseren Aufruf, schilderten ihrer Ärger mit der Abfallentsorgung. • Kurt Tomforde aus Fredenbeck und seine Nachbarn erhielten am 6. September ein Schreiben vom Landkreis. Ihre...

  • Buxtehude
  • 20.10.17
  • 606× gelesen
Politik
Otto-Ludwig Langbehn ist 96 Jahre alt und soll mehr als 100.000 Euro Ausbau-Beiträge zahlen

"Wir kämpfen weiter"
Schölischer Straße in Stade

bc. Stade. Die Botschaft, die die Interessengemeinschaft (IG) Schölischer Straße am vergangenen Freitag sendete, war eindeutig. „Wir kämpfen weiter für die Abschaffung der Straßenausbau-Beitragssatzung. Die Satzung ist krank und macht krank“, sagte Lutz Feldtmann in seinem Hotel „Vier Linden“ vor rund 70 IG-Mitgliedern und interessierten Gästen, die zu einem Treffen mit den CDU-Politikern Kai Seefried und Dirk Toepffer, Vize-Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag, gekommen waren. Auch wenn...

  • Stade
  • 10.10.17
  • 3.599× gelesen
Politik
Bürgermeister Gerd Hubert in der Schusslinie

Kritik an Jorker Verwaltung: "Das Vorgehen ist inakzeptabel"

bc. Jork-Wisch. „Skandalös!“ Ein Wort, das schon öfter gefallen ist im Jorker Gemeinderat. Am Mittwoch war es in der Diskussion um ein geplantes Bauvorhaben auf einer alten Hofstelle in Jork-Wisch (das WOCHENBLATT berichtete) erneut zu hören. Was war passiert? Die Politiker zogen am Mittwoch ihr Einvernehmen für das Bauprojekt in Wisch zurück, das sie noch am 22. September im Bauausschuss erteilt hatten, und wollen nun doch eine Veränderungssperre für das Gebiet verhängen, um im Anschluss einen...

  • Buxtehude
  • 22.10.16
  • 239× gelesen
Panorama
Anwohner Michael Klemm hat sich anwaltliche Hilfe geholt

Jork-Königreich: Nachbarn setzen sich zur Wehr

bc. Jork.Königreich. Anwohner in Jork-Königreich wollen jetzt mit juristischen Mitteln verhindern, dass drei Mehrfamilienhäuser mit je elf Wohneinheiten an der Königreicher Straße gebaut werden dürfen. Das Bauordnungsamt des Landkreises hat bereits ein Schreiben der Buxtehuder Rechtsanwältin Dr. Nina Freudenthal erhalten, in dem sie mit ausführlicher Begründung darlegt, dass das Bauvorhaben unzulässig sei. Wie berichtet, hatte der Investor, das Buxtehuder Architekturbüro Schulenburg, jüngst die...

  • Buxtehude
  • 22.07.16
  • 427× gelesen
Panorama
Die Elbekreuzung II in Höhe von Lühesand: Hier an gigantischen Masten wird Strom über den großen Strom transportiert
2 Bilder

Mehr Strom über die Elbe: Netzbetreiber Tennet will Höchstspannungstrasse verstärken / Weiter Ärger wegen Stromleitung der Bahn

(jd/am). Jeder kennt das ehrgeizige Projekt "SuedLink" des Netzbetreibers Tennet, mit dem Windstrom von Nord nach Süd geschafft werden soll. Um ein "SuedLink" im Kleinformat handelt es sich bei einer Baumaßnahme, die Anfang Juli beginnt und die Stromtrasse zwischen dem großen Umspannwerk bei Dollern und den hohen Masten der beiden Elbekreuzungen in Höhe von Lühesand betrifft: Die Kapazität der bestehenden 380-Kilovolt-Leitung soll erweitert werden, um mehr Windenergie quer durchs Land zu...

  • Lühe
  • 10.06.16
  • 1.015× gelesen
Politik
Bürgerprotest auf DinA4: Die Lusthooper warnen vor Infraschall und Windrädern, die zu dicht an ihre Häuser rücken
2 Bilder

Keine weiteren Varianten: Bargstedter Rat beschließt, B-Plan für Windpark Ohrensen auszulegen

jd. Bargstedt. Seit vier Jahren befassen sich die Bargstedter Politiker mit dem geplanten Windpark in Ohrensen. Wiederholt wurde eine Entscheidung über den Bebauungsplan vertagt: Mal fehlten Informationen, mal sollte bei den Planungen nachgebessert, mal ein weiteres Gutachten eingeholt werden. Auf der jüngsten Ratssitzung wurden endlich Nägel mit Köpfen gemacht: Die Ratsmitglieder beschlossen, den B-Plan jetzt öffentlich auszulegen. Doch die Windkraft-Debatte sorgt nun auch für einen Riss quer...

  • Harsefeld
  • 31.05.16
  • 254× gelesen
Panorama
Zwei Jahre soll die Sanierung der Schölischer Straße dauern

Schölischer Straße: Anwohner sollen 1,5 Millionen Euro zahlen

bc. Stade. Die geplante Sanierung der Schölischer Straße beschäftigt viele Menschen, die direkt dort leben. Die verärgerten Anlieger wollen zwar, dass die Straße von ihren Schlaglöchern und Unebenheiten befreit wird, aber sie möchten dafür nichts bezahlen (das WOCHENBLATT berichtete). Bei einer Informationsveranstaltung bemühte sich Stadtbaurat Lars Kolk die Wogen zu glätten. „Natürlich ist niemand begeistert, wenn er eine Rechnung bekommt. Aber es gibt es auch Menschen, die das Vorgehen der...

  • Stade
  • 17.05.16
  • 482× gelesen
Panorama
Der Infraschall von Windrädern soll angeblich Symptome wie Kopfschmerzen verursachen

Eine nicht hörbare Gefahr? Die große Angst vor dem Infraschall

(jd). Atomkraftwerke sind gefährlich: Wie gefährlich, das haben die Super-GAUs in Tschernobyl und Fukoshima gezeigt. Windkraft ist auch gefährlich: Das behaupten jedenfalls die Windkraftgegner. Führten sie früher Schattenwurf, Lichtreflektionen, auch "Discoeffekt" genannt, und nächtliches Blinken als Beispiele für gesundheitliche Beeinträchtigungen ins Feld, sorgt heute ein anderes Stichwort für diffuse Ängste: Infraschall. Doch während die verheerenden Folgen radioaktiver Strhalen hinlänglich...

  • Harsefeld
  • 29.04.16
  • 517× gelesen
Panorama
Ein geplanter Fußballplatz ist Stein des Anstoßes
2 Bilder

Sportplatz-Zoff in Nottensdorf: Fußballer müssen weiter auf eigenen Platz warten / Rat bringt neue Variante ins Spiel

jd. Nottensdorf. Zerplatzt für die Nottensdorfer Fußballer der Traum von einem eigenen Sportplatz? Seit fünf Jahren gibt es im Dorf den umstrittenen Plan, der 2004 gegründeten Fußball-Abteilung des Vereins „Noki in Action“, eine Heimstatt zu schaffen. Nun erwiesen sich zwei favorisierte Standorte als Luftschlösser: Die Errichtung eines Fußballplatzes würde sowohl auf dem Gelände des Freizeitparkes als auch auf einer Fläche neben dem Rastplatz an der B73 rund 1,9 Millionen Euro kosten. „Damit...

  • Horneburg
  • 12.04.16
  • 128× gelesen
Panorama
Die Sichtblenden rund um die Fröbelschule sollen der Vergangenheit angehören
3 Bilder

Minderjährige Flüchtlinge in Turnhalle: Anwohner zeigen Verständnis

bc. Stade. Eine überaus sachliche Informationsveranstaltung fand am vergangenen Freitag in der Sporthalle der Friedrich-Fröbel-Schule statt. Ungefähr 70 Bürger, viele davon direkte Anwohner, stellten rund eine Stunde lang Fragen zur geplanten Unterbringung unbegleiteter minderjähriger Ausländer (UMA) in der Halle. Bis zu 64 Flüchtlinge im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, die ohne Eltern in Stade angekommen sind, sollen ab April hier einziehen. Ca. 80 Prozent sind Afghanen, die meisten sind...

  • Stade
  • 15.03.16
  • 955× gelesen
Panorama
Das Luftbild zeigt das geplante Baugebiet (rot umrandet)
2 Bilder

Und noch ein Jahr warten: Familie Buddelmann aus Harsefeld will bauen, darf aber (noch) nicht

jd. Harsefeld. Ein Jahr ist bereits verstrichen - und es geht wohl noch ein weiteres Jahr ins Land, bis die Buddelmanns endlich am Ziel sind: Wie berichtet, möchte die Familie aus Harsefeld ein Haus bauen. Das wäre auch längst bezugsfertig, wenn es im Neubaugebiet stehen würde. Doch das Haus, in dem der Junior mit Frau und Kind einziehen möchte, soll mitten im Ort in zweiter Reihe hinter dem elterlichen Wohnhaus errichtet werden. Beim Landkreis holten sich die Buddelmanns ein Abfuhr. Das...

  • Harsefeld
  • 19.01.16
  • 514× gelesen
Blaulicht

Nicht einen Raser erwischt

thl. Buchholz. Wer hätte das gedacht? Kürzlich berichtete das WOCHENBLATT, dass sich Anwohner über Raser in der 30er-Zone im Dibberser Mühlenweg beschweren. Diesen Bericht nahm die Polizei zum Anlass, sich jetzt dort einen Vormittag lang mit der Radarkamera auf die Lauer zu legen. Das erstaunliche Ergebnis: Nicht ein einziger Autofahrer fuhr zu schnell. Trotzdem wollen die Beamten in dem Bereich zeitnah weitere Messungen durchführen.

  • Buchholz
  • 01.10.14
  • 177× gelesen
Panorama
Auf dieser brach liegenden Fläche soll der Dorfladen errichtet werden. Jetzt laufen die Anwohner Sturm gegen die Pläne

"Wir fühlen uns in die Irre geführt"

thl. Ashausen. "Wir fühlen uns von den Initiatoren des Dorfhaus-Teams in die Irre geführt", sagen die Anwohner des Alten Schützenplatzes in Ashausen. "Statt des schönen kleinen Dorfladens soll plötzlich ein Supermarkt mit rund 400 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen, der eine unmittelbare und starke Konkurrenz für unsere ortsansässigen Geschäfte und Hofläden darstellt." Gegenwind für den Heimatverein, der - wie berichtet - am Alten Schützenplatz einen genossenschaftlichen Dorfladen für die...

  • Stelle
  • 05.08.14
  • 129× gelesen
Panorama
Das Thema Fußball erregt oft die Gemüter
2 Bilder

Eine "rote Karte" für den Sportplatz

jd. Ahlerstedt. Wie viele Kicker sind ein Fußballteam? Diese Frage war jetzt Thema in Ahlerstedt. Die Deutschen befinden sich derzeit in einem kollektiven Rausch: Der Auftritt von "Jogis Jungs" bei der WM in Brasilien bewegt die Gemüter. Doch nicht überall herrscht Begeisterung, wenn von Fußball die Rede ist: In Ahlerstedt steht ein Sportplatz, auf dem die Kicker des örtlichen Vereins trainieren, im Mittelpunkt eines Streits. Ein Anwohner möchte, dass der Platz am besten ganz verschwindet, und...

  • Harsefeld
  • 24.06.14
  • 702× gelesen
Politik
An dieser Stelle im Schafgarbenweg soll nach dem Wunsch der Anwohner aus dem Mädesüßweg ein Poller installiert werden.Doch die Politik lehnt das ab

Schweller sollen Raser stoppen

jd. Harsefeld. Anwohner des Harsefelder Mädesüßweges sorgen sich um die Verkehrssicherheit / Politiker lehnen Absperr-Poller ab.Ist der Mädesüßweg in Harsefeld eine "Rennpiste", die häufig von Rasern als Abkürzung von der Buxtehuder Straße zur Straße "Im Sande" genutzt wird? "Ja", sagen etliche Anwohner des engen und fußweglosen Sträßchens, das sich mitten durch ein beschauliches Eigenheimquartier schlängelt. "Nein", meint hingegen die Verwaltung, die der Ansicht ist, dass es sich überwiegend...

  • Harsefeld
  • 24.06.14
  • 402× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.