Reihengrab

Beiträge zum Thema Reihengrab

Panorama
Susanne Oldehaver rät, sich rechtzeitig zu informieren, wie man bestattet werden möchte

Manchmal dauert die Trauer länger: Der Waldfriedhof in Buxtehude ist ein Ort der Erinnerung

Reden Sie mit Ihrer Familie und lassen Sie sich frühzeitig gut beraten - diesen Tipp gibt Susanne Oldehaver von der Friedhofsverwaltung der Hansestadt Buxtehude. Schon oft hat sie erlebt, wie unglücklich Hinterbliebene sind, wenn sie nach einer anonymen Bestattung nicht erfahren, wo ihr verstorbener Angehöriger liegt. "Wir werden oft gefragt und sogar gedrängt, aber wir dürfen es bei einer anonymen Bestattung nicht sagen", sagt Susanne Oldehaver. "Besser ist es, sich vorher über...

  • Buxtehude
  • 05.02.18
Politik
Auch die Kosten für die Nutzung der Friedhofskapelle, hier am alten Friedhof in Buchholz, ist in der Satzung festgeschrieben

So teuer ist das Sterben

WOCHENBLATT fragt bei den Verwaltungen nach den Bestattungskosten / Erhebung: In Köln ist's am teuersten (os). Köln ist in Deutschland die teuerste Großstadt zum Sterben. Das ist das Ergebnis einer Erhebung, die der Online-Bestatter Mymoria jüngst unter Berufung auf die Verbraucherinitiative „Bestattungskultur Aeternistas“ herausgab. Demnach werden in der Domstadt für Beisetzung, Trauerhalle und ein Erdreihengrab rund 2.600 Euro fällig, für ein Urnengrab 2.400 Euro. Im Durchschnitt liegen die...

  • Buchholz
  • 23.09.16
Politik
Der Friedhof in Nenndorf nur eine Dienstleistung?

Friedhofsgebühren verdoppeln?

mi. Rosengarten. Die Gemeinde Rosengarten überprüft derzeit die Höhe ihrer Friedhofsgebühren. Schon jetzt steht fest: Das Sterben wird wohl in Rosengarten teurer. Im Finanzausschuss stellte Michael Wegener von dem Kommunaldienstleister „Kubus“ erste Zahlen vor. Demnach verursachen die beiden gemeindeeigenen Friedhöfe in Klecken und Nenndorf derzeit ein Minus von rund 40.000 Euro. Die Zahlen sind das Ergebnis einer umfangreichen Analyse, bei der „Kubus“ die Jahre 2011 bis 2013 untersucht hat....

  • Rosengarten
  • 08.10.14
Politik
Auch auf dem städtischen Friedhof in Sprötze werden die Gebühren deutlich angehoben

Steigerung um fast 400 Prozent: Buchholzer Rat beschließt neue Friedhofsgebührensatzung

os. Buchholz. Kräftiger Schluck aus der Gebührenpulle: Der Buchholzer Stadtrat hat mit großer Mehrheit die neue Friedhofsgebührensatzung beschlossen. Die beiden UWG-Ratsherren votierten dagegen, Arne Ludwig (Piraten) enthielt sich. Die Kosten für ein Grab steigen mit einem Schlag um bis zu fast 400 Prozent. Wie berichtet, wurde die Gebührensatzung in den vergangenen 17 Jahren nicht geändert. Folge: Die Kosten für die Pflege der drei städtischen Friedhöfe am Seppenser Mühlenweg, in Sprötze und...

  • Buchholz
  • 29.11.13
Politik
Auch auf dem städtischen Friedhof am Seppenser Mühlenweg sollen die Gebühren kräftig steigen

Teures Sterben: Buchholz langt bei den Friedhofsgebühren ordentlich hin

os. Buchholz. "Ist der Tod als solches auch heute weiterhin tabuisiert, so erhalten die Bestattungskultur und Nachsorge für die Gräber dennoch große Beachtung." So steht es in der Drucksache der Buchholzer Stadtverwaltung, in der die Friedhofsgebühren neu geregelt werden sollen. Fazit: Die Bestattungskultur auf den städtischen Friedhöfen wird deutlich teurer. Für ein Urnenreihengrab werden künftig 835 Euro anstatt bisher 214,70 Euro fällig - ein Plus von fast 400 Prozent. Ein Erdwahlgrab...

  • Buchholz
  • 12.11.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.