Alles zum Thema Urnengrab

Beiträge zum Thema Urnengrab

Panorama
Das Gemeinschaftsgrabfeld auf dem Friedhof Campe wurde neu gestaltet Fotos: Stadt Stade
2 Bilder

Neues Gemeinschaftsgrabfeld und Themengarten auf dem Friedhof Campe
Urnen unterm Ahornbaum

lt. Stade. Die Neugestaltung des Gemeinschaftsgrabfeldes auf dem Friedhof Campe ist abgeschlossen. „Es fehlt nur noch ein wenig Grün", erklärt der zuständige Friedhofsgärtner der Kommunalen Betriebe Stade (KBS), Frank Borchardt. Bei dem Gemeinschaftsgrabfeld handelt es sich um eine sogenannte halbanonyme Bestattungsform. Es sind Sarg- und Urnenbestattungen möglich, und die Namen, Geburts- und Sterbedaten der Verstorbenen werden auf eine Namensplatte graviert. Diese wird anschließend auf...

  • Stade
  • 30.04.19
Politik
Das Kolumbarium auf dem Geestberg-Friedhof   Foto: Stadt Stade

Letzte Ruhe im Urnen-Turm in Stade

Friedhof Geestberg: Kolumbarium-Anbau ist fertig / Neue Themengärten tp. Stade. Urnenbeisetzungen sind seit Jahren in Mode. Auf dem städtischen Friedhof Geestberg in Stade wurde jetzt der besondere Grab-Turm mit Fächern, das sogenannte Kolumbarium, erweitert. Und: Als letzte Ruhestätte dienen neuerdings auch botanische Themengärten. Die Kolumbarium-Anlage wurde um 64 neue Doppelfächer erweitert und bietet somit Platz für insgesamt 328 Urnen. Sie werden oberirdisch in Doppelfächern...

  • Stade
  • 18.09.18
Politik
Der Friedhof ist stellenweise zu eng für Rollator-Nutzer, klagt Witwe Christiane Brunkhorst
4 Bilder

Kein Platz zum Trauern in Stade-Wiepenkathen

Weg zum Grab versperrt: Rollator-Nutzerin Christiane Brunkhorst (49) ist sauer auf die Stadt tp. Wiepenkathen. Immer mehr Hinterbliebene wählen ein kleines und pflegeleichtes Urnengrab als letzte Ruhestätte für ihre geliebten Verstorbenen. Mit der Kehrseite des Bestattungstrends wurde jetzt die gehbehinderte Witwe Christiane Brunkhorst (49) aus der Stader Ortschaft Wiepenkathen konfrontiert. Entgegen ihrer Erwartung legte die Friedhofsverwaltung jetzt ein frisches Urnengrab direkt neben das...

  • Stade
  • 23.01.18
Panorama
Friedhofsverwalter Helmut Engelbrecht an einem der drei neuen Kulumbarien auf dem Horst-Friedhof
4 Bilder

Letzte Ruhe in einem Kunstwerk in Stade

Individuell bis in den Tod: Moderne Kolumbarien sind der Bestattungstrend auf dem Horst-Friedhof tp. Stade. Wie Wolkenkratzer in Manhatten ragen die futuristisch anmutenden Türme aus Aluminum und Granit in der Modefarbe "Blue Pearl" (Blaue Perle) aus dem Gräberfeld des kirchlichen Horst-Friedhofes in Stade empor. Jetzt, an den stillen Tagen zwischen Halloween und Advent, an denen die Menschen den Toten gedenken und die Gräber besuchen, können sie sich dort mit dem neuen Bestattungstrend...

  • Stade
  • 11.11.16
Politik
Auch die Kosten für die Nutzung der Friedhofskapelle, hier am alten Friedhof in Buchholz, ist in der Satzung festgeschrieben

So teuer ist das Sterben

WOCHENBLATT fragt bei den Verwaltungen nach den Bestattungskosten / Erhebung: In Köln ist's am teuersten (os). Köln ist in Deutschland die teuerste Großstadt zum Sterben. Das ist das Ergebnis einer Erhebung, die der Online-Bestatter Mymoria jüngst unter Berufung auf die Verbraucherinitiative „Bestattungskultur Aeternistas“ herausgab. Demnach werden in der Domstadt für Beisetzung, Trauerhalle und ein Erdreihengrab rund 2.600 Euro fällig, für ein Urnengrab 2.400 Euro. Im Durchschnitt liegen die...

  • Buchholz
  • 23.09.16
Politik
Auch auf dem städtischen Friedhof am Seppenser Mühlenweg sollen die Gebühren kräftig steigen

Teures Sterben: Buchholz langt bei den Friedhofsgebühren ordentlich hin

os. Buchholz. "Ist der Tod als solches auch heute weiterhin tabuisiert, so erhalten die Bestattungskultur und Nachsorge für die Gräber dennoch große Beachtung." So steht es in der Drucksache der Buchholzer Stadtverwaltung, in der die Friedhofsgebühren neu geregelt werden sollen. Fazit: Die Bestattungskultur auf den städtischen Friedhöfen wird deutlich teurer. Für ein Urnenreihengrab werden künftig 835 Euro anstatt bisher 214,70 Euro fällig - ein Plus von fast 400 Prozent. Ein Erdwahlgrab...

  • Buchholz
  • 12.11.13
Panorama
Pastorin Imke Schwarz (v. li.), Hannelore Meyer und Almut Andersson vor der neuen Eichenskulptur der Urnen-Baum-Grabanlage

Urnen-Grabanlage offiziell eingeweiht

kb. Hittfeld. Die neue Urnen-Baum-Grabanlage auf dem Hittfelder Friedhof wurde jetzt offiziell eingeweiht. Insgesamt ist Platz für 80 Urnengräber auf vier im Kreis angeordneten Feldern, auf denen vier Kugelbäume gepflanzt wurden. Inmitten des Feldes steht eine mächtige Eichenskulptur, auf die die Namen der Verstorbenen eingeschnitzt werden. Almut Andersson, Holzbildhauermeisterin aus Eddelsen, hat dieses Kunstwerk aus einem Eichenstamm gearbeitet. „Die Veränderungen in der Gesellschaft machen...

  • Seevetal
  • 11.12.12