Sandbarg-Quartier

Beiträge zum Thema Sandbarg-Quartier

Politik
Die Sandbarg-Fläche mitten in Jesteburg: Die May-Gruppe möchte das Aral entwickeln

Jesteburger SPD ist für Sandbarg-Bebauung - wegen des Bahnhofs

May-Gruppe stellt Wohn- und Gewerbekonzept im Bauausschuss vor.  mum. Jesteburg. Jetzt drückt die SPD aufs Tempo: Am Mittwoch, 1. Juli, werden im Bauausschuss der Gemeinde Jesteburg die Entwicklungspläne der May-Gruppe für die Sandbarg-Fläche diskutiert. Ursprünglich ging es bei dem Konzept, das erstmals vor drei Jahren die Politik beschäftigte, um 130 Wohneinheiten und Gewerbe auf fast 13.500 Quadratmetern. Die SPD möchte die Fläche nun vor allem als Standort für einen möglichen Bahnhof...

  • Jesteburg
  • 26.06.20
Politik
Kritisiert den Deal mit Steffen Lücking: Hansjörg Siede

Jesteburger Rat macht Weg für Großprojekte frei

mum. Jesteburg. Die Gemeinde Jesteburg drückt mächtig aufs Tempo bei großen Bauvorhaben: Am Mittwochabend gab der Gemeinderat gleich für mehrere Projekte grünes Licht. Hansjörg Siede: "Wir lassen uns erpressen!" Schierhorner Weg: Investor Steffen Lücking darf mit der Feinjustierung am Schierhorner Weg beginnen. Mit großer Mehrheit verabschiedete der Rat die Aufstellung eines B-Plans. Dort sollen 106 Wohneinheiten entstehen. Allerdings muss Lücking noch zwei Kröten schlucken: Die Grünen...

  • Jesteburg
  • 29.05.20
Politik
Die Skizze zeigt das Konzept für das Sandbarg-Quartier aus dem Jahr 2017. Ein aktueller Entwurf liegt noch nicht vor Foto: May & Co.

"Ein verhängnisvoller Fehler"
Jesteburger Grüne positionieren sich gegen die Entwicklung des Sandbarg-Areals

mum. Jesteburg. Viele Jesteburger waren wegen des Sandbarg-Quartiers zur Sitzung des Bauausschusses gekommen. Doch der Weg war vergeblich. Wie berichtet, wurde das Thema drei Tage vor der Sitzung von der Tagesordnung genommen. Die Entscheidung fiel, nachdem Jörg Ruschmeyer, Projektleiter der May-Gruppe, sein Konzept den Fraktionsspitzen vorgestellt hatte (130 Wohneinheiten und Gewerbe auf fast 13.500 Quadratmetern). Es heißt, die Politik sehe noch Beratungsbedarf. Grüne positionieren sich...

  • Jesteburg
  • 26.05.20
Politik
Der Bauausschuss der Gemeinde Jesteburg diskutiert am Mittwoch spannende Themen

Kritik der Kirche
Friedhofsruhe oder Gewerbesteuern in Jesteburg?

mum. Jesteburg. Die Pläne der Gemeinde Jesteburg, zwischen den Straßen Am Allerbeek und Lüllauer Straße - westlich des Friedhofes - ein etwa zehn Hektar großes Gewerbegebiet zu entwickeln (das WOCHENBLATT berichtete), sorgt für Kritik. "Wir sehen die Qualität des Friedhofs im Falle einer noch höheren Gewerbedichte in der direkten Nachbarschaft derart reduziert, dass wir eine Erweiterung des Gewerbegebietes nicht befürworten können", sagt Dr. Thorwald Winkler, Mitglied des Kirchenvorstands der...

  • Jesteburg
  • 12.05.20
Politik
Die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH (WLH) soll für die Gemeinde Jesteburg ein neues - etwa zehn Hektar großes - Gewerbegebiet  zwischen den Straßen Am Allerbeek und Lüllauer Straße entwickeln

Jesteburger Bauausschuss diskutiert drei Megaprojekte: Neues Gewerbegebiet, Sandbarg und Schierhorner Weg

WLH plant zehn Hektar großes Gewerbegebiet / Sandbarg-Quartier und Schierhorner Weg wieder Thema. mum. Jesteburg. Wow - die Tagesordnung der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Jesteburg am Mittwoch, 13. Mai, ab 19 Uhr im Schützenhaus (Am Alten Moor 10) hat es in sich. Gleich drei Megaprojekte sollen beraten werden. Unter anderem geht es um ein zehn Hektar großes Gewerbegebiet an der Lüllauer Straße. Die Projekte "Sandbarg-Fläche" und "Schierhorner Weg" dürften hingegen ein...

  • Jesteburg
  • 05.05.20
Politik
So stellt sich „May & Co“  das neue Quartier am Sandbarg vor - mit Kulturzentrum, Verbrauchermarkt, zwei Discountern und 138 Wohneinheiten
  2 Bilder

"Nein" zum Sandbarg - Nachsitzen bei Famila

„Eine Chance wurde vertan“: Jesteburgs SPD, CDU und Grüne lehnen Vorschlag von May & Co. ab. mum. Jesteburg. Das war fast schon zu erwarten! Die Pläne von Projektmanager Jörg Ruschmeyer (May & Co. Wohn- und Gewerbebauten), ein neues Wohn-Quartier am Sandbarg in Jesteburg zu schaffen (das WOCHENBLATT berichtete), sind im Bauausschuss am Mittwochabend durchgefallen. Konkret ging es um mehr als 130 Wohneinheiten und Gewerbe auf fast 13.500 Quadratmetern. SPD, CDU und Grüne lehnten den Antrag,...

  • Jesteburg
  • 17.11.17
Politik
Geht es nach der CDU, gibt es vorerst keine Entwicklung 
auf dem Areal am Sandbarg

Klares Signal! CDU setzt auf Famila

Aber: Britta Witte möchte Tür für Osterberg offen halten. mum. Jesteburg. Die Jesteburger CDU hat sich während einer Klausurtagung mit dem Für und Wider der Einzelhandelsprojekte „Famila auf dem ehemaligen Festhallengelände“ und „Sandbarg-Center“ befasst. Das Fazit fasst Britta Witte, Fraktionsvorsitzende der CDU, zusammen: „Wir setzen nach wie vor auf Famila als hochwertigen Vollsortimenter und halten das Festhallen-Areal aufgrund seiner Nähe zu allen Sporteinrichtungen, Schulen, zu den...

  • Jesteburg
  • 25.04.17
Politik
Die Montage zeigt den Kreuzungsbereich Haupt-, Lüllauer- und Brückenstraße. Für einen möglichen Kreisel müsste die Gemeinde das Grundstück von Jürgen Meyer erwerben
  2 Bilder

Jesteburg: Verhandlungen beginnen aufs Neue

Bauausschuss-Vorsitzende Britta Witte bringt als Kreisel-Alternative die "Kernentlastungsstraße" wieder ins Gespräch mum. Jesteburg. Jesteburg hat ein Verkehrsproblem - zu Stoßzeiten stauen sich Autos auf der Lüllauer Straße bis zum Allerbeeksring zurück. Wer sich auf die Hauptstraße - vor allem in Richtung Bendestorf - einfädeln möchte, braucht Geduld. Und gelegentlich auch sehr starke Nerven, um zwischen zwei Fahrzeugen in die Lücke zu stoßen. Die Politik kennt das Problem. Doch seit...

  • Jesteburg
  • 18.04.17
Politik
Verwaltungschef
Hans-Heinrich Höper
  2 Bilder

„Die Gemeinde hat gepennt“ - Lücking-Deal: FDP holt zum Rundumschlag aus

mum. Jesteburg. „Mit rund 45.000 Quadratmetern ist am Schierhorner Weg eines der größten Baugebiete Jesteburgs geplant“, sagt Frank Gerdes (FDP). 22.000 Quadratmeter davon habe die Gemeinde erwerben wollen, um dort unter anderem günstigeren Wohnraum zu schaffen. „Doch die Gemeinde hat gepennt“, ist Gerdes auf Zinne. Mit Steffen Lücking hat ein privater Investor Jesteburg 2,6 Hektar vor der Nase weggeschnappt (das WOCHENBLATT berichtetet). Für die FDP liegt der Grund auf der Hand:...

  • Jesteburg
  • 11.04.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.