Beiträge zum Thema Wasser

WirtschaftAnzeige
Seit 2019 ist der Firmensitz der Bäder Behmer GmbH im modernen Gebäude Am Oheberg 2 in Rosengarten-Nenndorf untergebracht Foto: Behmer
2 Bilder

Kundendienstmonteure für Sanitär und Heizung gesucht
Bei Bäder Behmer steht das Wohl der Mitarbeiter im Fokus

as. Nenndorf. Ob Heizungsinstallationen in Neubauten, Umbauten und Renovierungen oder Wartungsarbeiten und Kundendienst - seit mehr als 20 Jahren ist die Firma Bäder Behmer GmbH für ihre Kunden da. Im Landkreis Harburg und der Hansestadt Hamburg ist das Team von Bäder Behmer unterwegs - immer gut zu erkennen an den blauen Autos mit dem gelben Firmen-Schriftzug. „Dank unserer treuen Kunden wächst das Unternehmen kontinuierlich“, freut sich Dirk Behmer, Geschäftsführer der Bäder Behmer GmbH. "Um...

  • Rosengarten
  • 19.03.21
Service

Täglich 1,5 Liter Wasser trinken

(wd/djd). Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist entscheidend für die Gesundheit. Mindestens 1,5 Liter täglich trinken – so lautet die Regel. Wer das nicht tut, spürt die Folgen meist schnell. Ein trockener Mund, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Leistungsabfall und Kopfschmerzen sind einige der Symptome, die auftreten können, wenn der Körper zu wenig Flüssigkeit bekommt.

  • Stade
  • 25.12.20
Panorama
Überzeugten sich vom Fortschritt der Arbeiten (v.li.): Harsefelds Bürgermeister Harald Koetzing, technischer Leiter des TWV Jens Westphal, TWV-Geschäftsführer Fred Carl, 
Wähler-Geschäftsführer Frank von der Geest und Ralf Bergmeier, Bauleiter bei Wähler
2 Bilder

Damit das Wasser besser fließt
Arbeiten zum Schluss der Ringleitung in Harsefeld haben begonnen

jab. Harsefeld. Der Startschuss für eine bessere Wasserversorung in Harsefeld ist gefallen. Vergangene Woche begannen die Bohrungsarbeiten für eine neue Wasserleitung. Sie bildet das letzte Stück der Ringleitung entlang der Ortsentlastungsstraße K26n in Richtung Neubaugebiet am Redder. Im März soll die komplette Leitung von 1,8 Kilometer Länge einsatzbereit sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 500.000 Euro. Der erste Bauabschnitt für den Ringschluss liegt entlang der K26n hinter dem dortigen...

  • Harsefeld
  • 08.12.20
Panorama
Die Eisfläche in der Eissporthalle Harsefeld bleibt während des Shutdowns erhalten

Eissporthalle Harsefeld und Schwimmhalle Ahlerstedt schalten auf Standby
Eis und Wasser bleiben

sc. Harsefeld. Gerade erst in die Saison gestartet, die Hygienemaßnahmen verschärft - und jetzt schon wieder geschlossen: Die Eissporthalle Harsefeld und die Schwimmhalle in Ahlerstedt fahren für den November-Shutdown ihren Betrieb runter. "Wir gehen vier Wochen in den Standby-Modus", sagt Michael Wege, Betriebsleiter der Sport- und Freizeitanlagen in Harsefeld und der Schwimmhalle Ahlerstedt. Der Aufwand auf beiden betroffenen Anlagen sei einfach zu groß, um die Eisfläche abzutauen und das...

  • Harsefeld
  • 11.11.20
Service

Gewässer sind ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen
Wasserentnahme aus Flüssen ist verboten

as. Landkreis Harburg. Die Sonne scheint ununterbrochen, der Garten ist trocken – da wollen manche Bürger Wasser aus Bächen oder Flüssen nutzen, um Beete oder Rasen zu gießen. Doch die Wasserentnahme aus Flüssen und Bächen mit Pumpen ist aus ökologischen Gründen verboten. Darauf weist der Landkreis Harburg jetzt hin. „Das Abpumpen kann mit einer Geldbuße geahndet werden“, sagt Sara Lachs, in der Abteilung Boden/Luft/Wasser der Kreisverwaltung zuständig für wasserrechtliche Zulassungen. „Erlaubt...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 22.08.20
Service
Mini-Luftkühler, nasse Handtücher oder Ventilator: Bei über 30 Grad ist jedes Mittel recht, das endlich Abkühlung bringt. Damit auch Sie einen kühlen Kopf behalten, testete die WOCHENBLATT-Redaktion coole Tipps

WOCHENBLATT testet coole Ratschläge gegen Horror-Hitze
33 Grad und mehr: Tipps für einen kühlen Kopf im Büro und in der Wohnung

Das WOCHENBLATT-Redaktionsteam testet, wie Ventilatoren, Mini-Luftkühler mit Wasser oder eisgekühlte Gelkissen helfen (tw/ts). Für einige herrscht im Sommer endlich angenehme „Betriebstemperatur“, andere fürchten einen Hitzschlag. Ein wenig Abkühlung ist jedoch jedem sehr recht - auch dem Redaktionsteam vom WOCHENBLATT. Um an heißen Tagen einen kühlen Kopf im Büro und auch zu Hause zu bewahren, haben wir einige coole Tipps ausprobiert. Vom feuchten Handtuch im Nacken bis zum Mini-Luftkühler...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 07.08.20
Service
Auf die Plätze, fertig, los! Bei einer Radtour im Lausitzer Seenland laden zahlreiche Gewässer zu einer Pause und einem Sprung ins kühle Nass ein

Reise: Zweiradglück für Vielfahrer und Kurzstreckenfans
Baden, Segeln und Paddeln: Erfrischende Pause für Radler im Lausitzer Seenland

(epr/tw). Das Lausitzer Seenland ist eine lange vom Tagebau geprägte Region zwischen Berlin und Dresden, die sich zur größten künstlichen Wasserlandschaft Europas entwickelt. Zahlreiche Seen sind schon entstanden und locken mit klarem Wasser zum Baden, Segeln und Paddeln. Besonders gut lässt sich die einzigartige Landschaft per Fahrrad entdecken. Auf insgesamt 1.900 Kilometer ausgebauten Radwegen finden sowohl Vielfahrer als auch Kurzstreckenfans ihr Zweiradglück. Einer der fünf Fernradwege ist...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 26.07.20
Panorama
Rettungsschwimmer Robert Untersänger (v. li.), Meister für Bäderbetriebe Bernd Holler und Rosengartens Bürgermeister Dirk Seidler ziehen an einem Strang, damit trotz Corona-Einschränkungen im Waldbad Sieversen gebadet werden darf
8 Bilder

Badebetrieb unter Hygienevorschriften und Mindestabstand
Freibadsaison im Waldbad Sieversen eröffnet!

Waldbad Sieversen ist geöffnet / Max. 23 Personen gleichzeitig im Becken, 130 Personen auf dem Gelände as. Sieversen. Ganz Rosengarten hat diesem Termin entgegengefiebert: Seit heute ist das kleine, aber feine Waldbad Sieversen (Quellenweg 1) geöffnet. Neue Regelungen für den Badbetrieb Damit auf dem Waldbad-Gelände die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften umgesetzt werden konnten, war viel Organisation und Improvisation nötig. "Aber wir sind sehr froh, dass wir das Waldbad jetzt doch...

  • Rosengarten
  • 26.06.20
Politik
Alarmierend: Im Spätsommer 2019 fiel der Quellbereich der Este teilweise trocken

Klimawandel und Wasser
Sachstand zum Klageverfahren der Interessengemeinschaft Grundwasserschutz gegen den Landkreis

(bim). Trotz der Corona-Pandemie geht das Leben weiter. Daher informierte jüngst die Interessengemeinschaft Grundwasserschutz Nordheide (IGN) über den Sachstand zum Klageverfahren gegen den Landkreis Harburg bezüglich der Wasserförderung von Hamburg Wasser (HW) in der Nordheide. Wie berichtet, hatte die IGN im Juni 2019 Klage gegen den wasserrechtlichen Genehmigungsbescheid des Landkreises Harburg für das Wasserwerk Nordheide beim Verwaltungsgericht in Lüneburg eingereicht. Genaugenommen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 18.05.20
Service

Smarte“ Wasserspender fürs Büro

Völlig unabhängig, ob man den fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Wasser aus Flaschen oder aber einen Wasserspender mit auswechselbaren Gallonen zur Verfügung stellen möchte, eines ist sicher, Trinkwasser Spender führen auf alle Fälle zu einer Kostenreduktion zu Gunsten des Unternehmens. Häufig zahlt man bei den praktischen Spendern lediglich die Miete für den entsprechenden Wasserspender selbst und keine weiteren Zusatzkosten! Bei der Nutzung von abgefülltem Wasser zahlt man...

  • 21.02.20
Panorama
Druckverluste sollen durch Investitionen ins Harsefelder Leitungsnetz bald der Vergangenheit angehören Foto: Fotolia/lovelyday/Archiv

Fred Carl erwartet Besserung durch Sanierung der Herrenstraße / Brunnen sind keine Alternative
Entspannung beim Wasser?

jab. Harsefeld. Der Hahn ist voll aufgedreht und dennoch kommt nur wenig Wasser aus der Leitung. Das erleben die Bewohner der Samtgemeinde Harsefeld an sehr warmen Tagen immer wieder. Auch wenn das Wetter derzeit die Probleme aus den Köpfen verdrängt, bleibt es dennoch bestehen - schließlich ist der Sommer noch lange nicht vorbei. Entgegen der Meinung vieler Menschen in den sozialen Medien, investiert der Trinkwasserverband Stader Land jedes Jahr mehrere Millionen Euro in das Rohrnetz, um eine...

  • Harsefeld
  • 23.07.19
Wirtschaft
Olaf Schacht zeigt anhand einer Schautafel, aus welchen Erdschichten das Trinkwasser gefördert wird   Fotos: jd
2 Bilder

Wasser aus der Wikingerzeit: Das Stader Trinkwasser wird tief aus der Erde gefördert

jd. Stade. Vor etwa 1.000 Jahren überfielen die Wikinger Stade. Es ist nicht überliefert, wie damals das Wetter war. Vielleicht hat es geregnet. Dann ist es durchaus möglich, dass wir heute das Wasser trinken, das einst von den Helmen der Nordmänner tropfte, bevor es im Boden versickerte. "Proben haben ergeben, dass das von uns geförderte Trinkwasser zum Teil rund 1.000 Jahre alt ist", sagt Olaf Schacht, Bereichsleiter Netze und Anlagen bei den Stadtwerken Stade. Mit jedem Schluck Wasser nimmt...

  • Harsefeld
  • 05.08.18
Panorama
Verbraucher reagieren sensibel auf Verunreinigungen im Trinkwasser

Keime im Trinkwasser: Verunsicherung in Stade-Ottenbeck

Anwohner fühlt sich schlecht informiert / Stadtwerke wollen nachbessern tp. Stade. Janko Dölitsch (41) aus Stade-Ottenbeck ist sauer: Nachdem am Donnerstag, 14. Juni, bei routinemäßigen Proben im Trinkwasser Spuren von potenziell gesundheitsgefährdenden coliformen Keimen (siehe Info unten) gefunden wurden und die Leitungen in einigen Straßen zur Reinigung gespült werden mussten, fühlt sich der Vater einer sechsköpfigen Familie von den verantwortlichen Stadtwerken nur unzureichend informiert....

  • Stade
  • 22.06.18
Politik
Das Gelände am Brunkhorst'schen Huus soll Startpunkt für Wanderer werden
3 Bilder

Oldendorf als Wanderer-Dorado: Remise wird der Startpunkt

Eine Million Euro für Tourismus-Konzept auf der Stader Geest tp. Oldendorf. Die naturnahe Geest-Gemeinde Oldendorf soll zum Dorado für Wanderer und Radwanderer werden. Insgesamt gut eine Million Euro will die Politik in die Aufwertung der touristischen Infrastruktur investieren. Ergänzend zu dem in Planung befindlichen naturkundlichen Erlebnispfad "Moor-Wasser-Wald“ zwischen den Sunder Seen und dem Hohen Moor für knapp 700.000 Euro (das WOCHENBLATT berichtete) steht nun der Bau einer Remise für...

  • Stade
  • 16.10.17
Politik
Klaus-Dieter Vollmers zeigt auf den höheren Straßenabschnitt, von wo das Wasser bei Starkregen auf sein Grundstück (hi. re.) strömt   Fotos: tp/Vollmers
3 Bilder

Wasser-Zoff eskalierte in Kutenholz

Land unter bei Starkregen: Nachbarschaftsfrieden an der Theodor-Storm-Straße gestört tp. Kutenholz. Sobald die Wettervorhersage Niederschläge ankündigt, liegen bei Eigenheimbesitzer Klaus-Dieter Vollmers (60) aus Kutenholz die Nerven blank. Denn Starkregen bedeutet für ihn meistens "Land unter". Da das Wasser von seinem Grund und Boden auf ein angrenzendes Grundstück fließt, liegt er mit einem Nachbarn im Streit. Jetzt eskalierte der Zoff. Vollmers sieht die Kommune in der Pflicht, den aus...

  • Fredenbeck
  • 08.08.17
Blaulicht
Taucher bei der Bergung des  Autowracks
3 Bilder

Auto rutscht in Stadersand ins Wasser

Taucher und Bootsretter am Neujahrsmorgen im Einsatz an der Schwinge / Fahrer (26) befreit sich aus Unfallwagen tp. Stade.Ein Autofahrer (26) aus Jork rutschte am frühen Neujahrsmorgen mit seinem Golf in Stadersand ins Wasser. Gegen 4.25 Uhr kam er in einer Kurve auf der Stader Elbstraße aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, rollte ca. 50 Meter über den Grünstreifen und prallte schließlich gegen einen Anleger an der Schwinge. Das Auto kam im Wasser zum Stehen. Ein Großaufgebot von...

  • Stade
  • 01.01.17
Panorama
Der Bagger ist startbereit: Die Bauarbeiten am Rellerbach können beginnen
2 Bilder

Bach bekommt ein Betonbett / Schutz vor Hochwasser: Baumaßnahmen am Harsefelder Rellerbach beginnen

jd. Harsefeld. Der "Wildbach" wird endlich gezähmt: Der Harsefelder Rellerbach erhält in den kommenden Wochen im Unterlauf ein neues Bett aus Beton. Das schmale Bächlein, das schon mehrfach für Überflutungen in der Harsefelder Ortsmitte gesorgt hat, wird im Bereich zwischen dem Klosterpark und der Herrenstraße auf einer Länge von 150 Metern mit Stahlbeton-Halbschalen ausgekleidet. So soll erreicht werden, dass die Wassermassen bei Starkregenfällen schneller in Richtung Aue abgeleitet werden...

  • Harsefeld
  • 27.07.16
Blaulicht
5 Bilder

Spritztour endet mit "Klatscher" ins Wasser: Bulgarischer Wagen landet im Jorker Wetterngraben

jd. Jork. Diese nächtliche Spritztour endete mit einem "Klatscher" ins Wasser: In Jork landete der Fahrer eines Chrysler Voyager mit seinem Wagen kopfüber in einem breiten Graben. Der 43-Jährige konnte sich nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien. Ihm gelang es aber, bis zum Eintreffen der Rettungskräfte seinen Kopf über Wasser zu halten. Der Chrysler-Fahrer war in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2.50 Uhr in der Straße Jorkerfelde von der Fahrbahn abgekommen. Zuvor soll er laut Polizei...

  • Jork
  • 03.07.16
Panorama
Riesige Wasserlache im Unterdeck
2 Bilder

Facelift "alternde Immobilie" in Stade

Oberdecks der Parkpalette am Bahnhof für drei Monate gesperrt tp. Stade. Der Erste Stadtrat Dirk Kraska nannte die städtische Parkpalette am Pendlerbahnhof in Stade einmal eine "alternde Immobilie". Nun bekommt die kommunale Garage ein Facelifting. Ab Montag, 4. Juli, erneuert die Stadt Stade die Oberflächenbeschichtung der Ebenen fünf und sechs. Während der Dauer der Sanierung von drei Monaten sind die beiden Ebenen voll gesperrt. Weiterhin wird die Ebene vier während des Baus kurzfristig...

  • Stade
  • 02.07.16
Panorama
Fließendes Wasser aus der Leitung? Davon konnten die Harsefelder am Donnerstagmorgen nur träumen

Tröpfelnde Wasserhähne in der Samtgemeinde Harsefeld

bm. Harsefeld/Dollern. Am Donnerstag früh kam das Wasser in Harsefeld und in den umliegenden Dörfern nur noch tröpfchenweise aus den Hähnen. Grund war ein technisches Problem: Nach Auskunft von Trinkwasserverbands-Geschäftsführer Fred Carl passierte bei der Einbindung einer neuen Transportleitung in das Versorgungsnetz eine unvorhersehbare Panne. Ein sogenannter Schieber - er funktioniert ähnlich wie ein Ventil - war defekt und ließ sich nach Abschluss der Arbeiten gegen Mitternacht nicht mehr...

  • Harsefeld
  • 18.02.16
Panorama
Auf dem Gehweg bildet sich nach heftigen Regengüssen eine große Wasserlache

Das leidige Thema Wasser: Horneburger Ortsmitte verwandelt sich nach heftigen Regengüssen in Seenplatte

jd. Horneburg. Es ist eigentlich typisch für Horneburg: Der Ort hat immer wieder Probleme mit dem Wasser. Der jüngste Ärger ist zwar nicht so gravierend wie die Hochwasser der Aue, dennoch sorgt er für Unmut: Passanten, die während eines Regenschauers oder kurz danach in der Ortsmitte unterwegs sind, können sich derzeit schnell nasse Füße holen. In den vergangenen Wochen führte nicht ablaufendes Regenwasser zu Überflutungen im Bereich der Einmündung der Langen Straße in die Straße Im Großen...

  • Horneburg
  • 29.09.15
Blaulicht
4 Bilder

Schule steht unter Wasser

bc. Buxtehude. Ein Wasserrohrbruch setzte am Samstagnachmittag gegen 15.15 Uhr Teile der Grundschule der Halepaghenschule an der Harburger Straße in Buxtehude unter Wasser. Blitzschnell breitete sich das Wasser auf der Fahrbahn im Kreuzungsbereich der Hansestraße zur Halepaghenstraße aus, so dass auch der Eingangsbereich der Grundschule geflutet wurde. Die Buxtehuder Feuerwehr pumpte das Wasser zunächst in Gullis ab. Mit Hilfe der Stadtwerke konnte die Wasserzufuhr schließlich abgestellt...

  • Buxtehude
  • 30.08.15
Service
2 Bilder

Das Ferienprogramm „Sommerspaß“ im Freilichtmuseum am Kiekeberg lockt mit Wassererlebnispfad

nw./tw. Ehestorf. Sommerferien, Familienzeit, raus ins Grüne - der Wassererlebnispfad des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf lockt mit erfrischenden Entdeckungen. Spielerisch erleben Besucher aller Altersgruppen an verschiedenen Stationen auf dem historischen Gelände die Bedeutung von Wasser für die Menschen früher und heute. Der Wassererlebnispfad lädt zum Mitmachen, Plantschen und Entdecken ein. Er zeigt auf lebendige Art und Weise, wie mühsam die Wasserbeschaffung noch bis...

  • Rosengarten
  • 19.08.15
Panorama
Trinkwasser kommt heute aus jedem Wasserhahn - keine Selbstverständlichkeit
2 Bilder

„Wasser - ohne läuft nichts!“ / Ausstellung am Kiekeberg widmet sich Geschichte und Schutz unseres wichtigsten Lebensmittels

mi. Rosengarten. Obwohl Wasser unser wichtigstes Lebensmittel ist, gehen wir nicht immer so damit um. Das Grundwasser auch bei uns in der Region ist mittlerweile vielfältigen Gefährdungen ausgesetzt. Die Wichtigkeit des Wasser ist jetzt Thema der Sonderausstellung „Wasser - ohne läuft nichts!“, die am vergangenen Freitag im Freilichtmuseum am Kiekeberg eröffnet wurde. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Wasserbeschaffungsverband Harburg. Sie thematisiert die Entwicklung der...

  • Rosengarten
  • 28.04.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.