Regenwasser

Beiträge zum Thema Regenwasser

Politik
Auch die Kanalisation will bezahlt werden. Während die Erschließungskosten bereits im Grundstückspreis enthalten sind, müssen für den laufenden Betrieb Gebühren erhoben werden  Foto: jd

Regenwasser in Harsefeld wird teurer

jd. Harsefeld. "Harsefeld erhöht Regenwassergebühr um fast 500 Prozent!" - So reißerisch könnte man titeln, denn die Aussage dieser Schlagzeile trifft zu. Tatsächlich müssen die Haus- und Grundeigentümer ab dem 1. Januar in der Regel rund das Fünffache des Beitrags für die Entsorgung des Niederschlagswassers zahlen. Doch nur diese Relation zu betrachten, wäre falsch. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben musste die Samtgemeinde Harsefeld eine Neukalkulation der Regenwasser-Beseitigung vornehmen und...

  • Harsefeld
  • 12.12.17
Panorama
Kümmern sich um die Umstellung: Yannik Pollmann (li.) und Franziska Meinzinger (2.v.re.) von "Hamburg Wasser" sowie Ulrich Pergand und Anett Preuß aus dem Rathaus

Erste Erhöhung nach 25 Jahren: Harsefeld kalkuliert Regenwasser-Gebühren neu

jd. Harsefeld. Preise wie vor 25 Jahren - wo gibt es das noch? Viele Kosten sind in diesem Zeitraum auf das Doppelte gestiegen. Auch Ämter und Behörden haben ihre Gebühren erhöht. Allerdings nicht immer: In Harsefeld gibt es tatsächlich eine Gebühr, die seit einem Vierteljahrhundert gleich ist. Dort zahlen Grundeigentümer für die Beseitigung des Regenwassers noch immer die gleichen Sätze, die sie Anfang der 1990er Jahre entrichten mussten. Doch mit der Regenentwässerung zu Preisen von anno...

  • Harsefeld
  • 05.05.17
Politik
Das Regenwasser soll vom geplanten Regenrückhaltebecken in einen Kanal in der Straße "Am Stuck" fließen (Variante 1)

Regenrückhaltung: Lösung für Baugebiet "Blumenthal" gefunden

lt. Horneburg. Die Planungen für das Baugebiet "Blumenthal" in Horneburg schreiten voran. Wie Rathaus-Mitarbeiter Torsten Milter mitteilte, wurde eine Lösung für die Regenrückhaltung gefunden. Demnach soll das Wasser über einen Kanal vom Regenrückhaltebecken in einen Kanal in der Straße "Im Stuck" fließen. Im Februar stimmen sich dazu die beiden Unterhaltungsverbände Aue und Altes Land ab. In einer weiteren möglichen Variante könnte das Wasser auch im Naturschutzgebiet versickern. Dazu gebe es...

  • Stade
  • 06.12.16
Panorama
Die Burgstraße muss im Frühjahr wieder aufgerissen werden

Pfusch beim Kanalbau

Kamera-Untersuchung brachte handwerkliche Fehler an der Burgstraße in Stade ans Licht tp. Stade. In diesem Jahr wurde der Mischwasserkanal an der Burgstraße in Stade im Zuge eines Straßenausbaus durch getrennte Schmutz- und Regenwasserkanäle ersetzt. Bei einer abschließender Begutachtung der neuen Kanalabschnitte mit einer speziellen Kanalkamera stellten Experten offenbar erheblichen Pfusch fest. "Im Wesentlichen handelt es sich um handwerkliche Fehler", berichtet eine Stadtwerke-Sprecherin....

  • Stade
  • 23.11.16
Politik
Kein Regenwasserkanal unter dem Ex-Sägerei-Gelände
2 Bilder

Kein Kanalrohr unter Privatgrundstück in Oldendorf

Anwohnerin lehnt Groß-Bauvorhaben endgültig ab / Bürgermeister Johann Schlichtmann: "Wir planen neu" tp. Oldendorf. Die Bemühung des Oldendorfer Bürgermeisters Johann Schlichtmann, eine Privateigentümerin vom Bau eines kommunalen Regenwasserkanals auf ihrem zentrumsnahen Grundstück zu überzeugen, sind gescheitert: "Wir planen neu", sagt Schlichtman. Nun soll das riesige unterirdische Abflussrohr mit einem Meter Durchmesser über das gemeindeeigene Gelände am Brunkhort'schen Haus neben dem...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 25.11.15
Politik
Überschwemmungsbilder von Hochwasser in Apensen, hier eins vom Juli 2014, sollen der Vergangenheit angehören

Regenwassergebühr in Apenen wird auf 3,22 Euro geschätzt

wd. Apensen. Die neue Gebühr für Haushalte in Apensen, die ans öffentliche Regenwasser-Kanalnetz angeschlossen sind, liegt voraussichtlich bei 3,22 Euro pro zehn Quadratmeter versiegelter Fläche. Das teilte Eckhard Dittmer von der Stadtentwässerung Buxtehude vergangene Wochen im Planungsausschuss der Gemeinde Apensen mit. Zum Vergleich: In der Nachbargemeinde Beckdorf beträgt die Gebühr 4,26 und in Buxtehude 3,05 Euro. Dittmer weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass es sich in Apensen noch...

  • Apensen
  • 17.11.15
Politik

Pumpe schafft jetzt das Wasser weg: Überflutungsgefahr in Horneburger Ortsmitte gebannt

jd. Horneburg. Der ganze Ärger wäre vermeidbar gewesen, wenn die Politiker in Horneburg auf den Rat der Fachleute gehört hätten, heißt es hinter vorgehaltener Hand von Bauexperten: Die zeitweise Überflutung von Straße und Bürgersteig in einem kleinen Bereich des Zentrums sei ein hausgemachtes Problem. Wie berichtet, lief das Regenwasser in der Straße "Im Großen Sande" nach heftigen Schauern nicht schnell genug ab. Doch das Problem ist jetzt gelöst: In der vergangenen Woche verlegten...

  • Horneburg
  • 21.10.15
Panorama
Auf dem Gehweg bildet sich nach heftigen Regengüssen eine große Wasserlache

Das leidige Thema Wasser: Horneburger Ortsmitte verwandelt sich nach heftigen Regengüssen in Seenplatte

jd. Horneburg. Es ist eigentlich typisch für Horneburg: Der Ort hat immer wieder Probleme mit dem Wasser. Der jüngste Ärger ist zwar nicht so gravierend wie die Hochwasser der Aue, dennoch sorgt er für Unmut: Passanten, die während eines Regenschauers oder kurz danach in der Ortsmitte unterwegs sind, können sich derzeit schnell nasse Füße holen. In den vergangenen Wochen führte nicht ablaufendes Regenwasser zu Überflutungen im Bereich der Einmündung der Langen Straße in die Straße Im Großen...

  • Horneburg
  • 29.09.15
Politik
Beim Untervoigt in Apensen wurden die maroden Rohrleitungen bereits ausgebessert
2 Bilder

Jetzt kommen Gebühren fürs Regenwasser: Stadtentwässerung Buxtehude ist ab 2016 für Regenwasserentsorgung in Apensen zuständig

wd. Apensen. Starke Regenfälle nehmen zu, ein teilweise marodes Kanalsystem und durch die neuen Baugebiete immer mehr versiegelte Flächen - um möglichen Überschwemmungen vorzubeugen, hat die Verwaltung der Samtgemeinde Apensen die Zuständigkeit für das Regenwasserkanalnetz der Gemeinde Apensen ab Januar 2016 der Stadtentwässerung Buxtehude übertragen. "Wir haben bei uns im Rathaus keine Fachleute für technische Anlagen", erklärt Samtgemeinde-Bürgermeister Peter Sommer. "Deswegen wollten wir...

  • Apensen
  • 18.08.15
Politik
Schluss mit Überschwemmungen bei Starkregen: Die Regenwasserrohre beim Untervoigt sind ausgetauscht worden

Hier sollen Profis ans Werk: Die Stadtentwässerung Buxtehude übernimmt das Regenwasserkanalnetz in Apensen

Marode, überlastete Rohre und überschwemmte Straßen bei stärkeren Regenfällen - mit diesem Thema plagt sich die Gemeinde Apensen seit Jahren. Allein die dringend notwendige Entlastungsleitung am Feuerlöschteich in Richtung Molkereigraben kostet rund 2 Millionen Euro. "Bei solchen Investitionskosten ist es sinnvoll, dass sich Profis um das Kanalnetz kümmern", sagt Kurt Matthies, Bürgermeister von Apensen. Aus diesem Grund haben die Politiker des Gemeinderats Apensen beschlossen, zum 1. Januar...

  • Apensen
  • 03.03.15
Politik
Die jetzige Situation an der Kakerbecker Straße: Die Bordsteinkante fehlt komplett

Ein schlimmer Zustand: Kaputte Regenwasserrohre in Ahlerstedt gehen ins Geld

jd. Ahlerstedt. Die Bauarbeiten sollten schon längst laufen, doch auch in Ahlerstedt gilt der alte Spruch: Es kommt immer schlimmer als man denkt. Ursprünglich hatte die Gemeinde vor, den Gehweg an der Kakerbecker Straße (K74) in Schuss zu bringen. Der ist seit Langem in einem schlimmen Zustand und sollte nun für rund 15.000 Euro saniert werden. Gleichzeitig wollte der Landkreis - dieser ist für die Fahrbahn der Kreisstraße zuständig - den Rand mit vernünftigen Bordsteinen versehen. Doch jetzt...

  • Harsefeld
  • 01.10.14
Panorama
Umwetlfreundlich: Die Erzieherinnen der St. Petrus-Kita übergossen sich mit Regenwasser

"Ice Bucket Challenge" mit Regenwasser

os. Buchholz. Weil sie sich schon lange mit dem Thema "Wasser und Nachhaltigkeit" beschäftigt hatten, verwandelten die Erzieherinnen der Buchholzer St. Petrus-Kita die "Ice Bucket Challenge" (IBC) kurzerhand zur "Rain Bucket Challenge": Statt mit Eiswasser übergossen sich die Frauen mit aufgefangenem Regenwasser. Wie berichtet, rollt derzeit die "Ice Bucket Challenge"-Welle durch die ganze Welt. Dabei gießen sich Menschen einen Kübel mit Eiswasser über den Kopf und stellen ein Video von der...

  • Buchholz
  • 16.09.14
Panorama
Jens Krafczyk zeigt auf die freigespülte Rinne: „Das ist sehr gefährlich!“
3 Bilder

Jesteburg: Chaos-Planung für Oberflächenwasser

Sinnvoll oder Geldverschwendung? mum. Jesteburg.Im Jesteburger Ortsteil Reindorfer Osterberg diskutieren die Anwohner derzeit heftig über eine dort kürzlich abgeschlossene Maßnahme. Für 460.000 Euro wurde die Oberflächenentwässerung für die Straßen Diekskuhlen, Pferdeweg, Zu den Fischteichen und Reindorfer Osterberg „den bestehenden Vorschriften angepasst“ (das WOCHENBLATT berichtete). Wo vorher das Wasser im Wald versickerte, sind drei riesige Regenwasserrückhaltebecken entstanden - 65, 40...

  • Jesteburg
  • 08.07.14
Panorama
Sieht auf den ersten Blick recht idyllisch aus, führt bei Starkregen aber zu Problemen: der Unterlauf des  Rellerbaches zwischen Klosterpark und Herrenstraße

Der Kampf gegen die Fluten

jd. Harsefeld. "Kritische Situation" am Rellerbach-Unterlauf: Harsefeld will sich gegen Hochwasser wappnen. Vor rund einem Jahr stand nach heftigen Regengüssen halb Harsefeld unter Wasser - und das gleich zweimal innerhalb von wenigen Tagen. Der kleine Rellerbach, der mitten durch den Geestflecken fließt, schwoll zum reißenden Strom an. Doch das schmale Bächlein packte die Regenmengen nicht. In einigen Straßen standen die Anwohner bis zu den Knien im Wasser. Nun will die Gemeinde Harsefeld den...

  • Harsefeld
  • 24.06.14
Panorama
Vor drei Wochen wies das WOCHENBLATT auf das zu kleine Rohr hin. Jetzt wurde reagiert

Olaf Muus: „Die Bauarbeiter sind schuld!“

Vor drei Wochen sah Samtgemeinde-Chef Olaf Muus noch keinen Handlungsbedarf: Das WOCHENBLATT hatte von der Angst der Hingstkamp-Anwohner berichtet, „abzusaufen“. Jetzt stellte sich heraus: das Rohr war tatsächlich zu klein. mum. Hanstedt. „Wir werden hier absaufen!“ Mitte September hatte das WOCHENBLATT einen Hilferuf veröffentlicht: Anwohner des Hingstkamps in Hanstedt fürchteten, dass ihre Häuser beim nächsten Stark-regen überflutet werden. Die Gemeinde hatte zur Entwässerung - unter...

  • Hanstedt
  • 08.10.13
Politik
In der Straße "Beim Untervogt" sind Sanierungsmaßnahmen am Regenwasserkanalnetz besonders dringend

Regenwasserkanalnetz in Apensen muss saniert werden

Das Regenwasserkanalnetz in Apensen muss in neun Bereichen saniert werden. Das ist das Ergebnis der Untersuchungen des Ingenieurbüros Galla und der Stadtwerke in Buxtehude. Das Ingenieurbüro Galla hat der Gemeinde einen Generalentwässerungsplan vorgestellt, die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen werden durch die Stadtwerke Buxtehude durchgeführt. Überlastet sind laut Diplom-Ingenieurin Jovanna Galla und Eckhardt Dittmer von den Stadtwerken die Kanäle in den Bereichen Teichstraße, dem Ortskern...

  • Apensen
  • 25.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.