Designerin unterstützt neues Unterrichtsfach an der Eckermannschule in Winsen

Arbeiten gut zusammen: Modedesignerin Juliane Kühne (li.) und Lehrerin Swantje Schulz   Foto: Neises
  • Arbeiten gut zusammen: Modedesignerin Juliane Kühne (li.) und Lehrerin Swantje Schulz Foto: Neises
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Winsen. Die Johann-Peter-Eckermann-Realschule ist weiterhin sehr agil und einmal mehr Vorreiter für spannenden Unterricht. Ab sofort steht dort nämlich nachhaltiger Textilkonsum mit Tipps aus der Praxis auf dem Stundenplan.
"Auslöser waren unter anderem die Altkleidercontainer auf dem Weg zu unserem Schulgarten. Tag für Tag schlucken sie das, was wir nicht mehr haben wollen", so Swantje Schulz, schuleigene Umweltkoordinatorin und Leiterin des neues Wahlpflichtkurses. Und das ist nicht wenig: 75 Prozent alter Kleidung landen in Deutschland im Container.
In Gesprächen mit Kollegen der Fachbereiche Wirtschaft und Politik zeigte sich schnell, dass "Fast Fashion" ein Thema ist, das viele Facetten hat, und sich die Wertschöpfungskette von Kleidung besonders gut als Thema eignet, um im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung Globalisierungsprozesse sowie damit einhergehende Probleme exemplarisch zu veranschaulichen. So eignet sich das zehnte Schuljahr besonders gut für einen fächerübergreifenden Lernzyklus, da in den Fächern Politik, Erdkunde und Wirtschaft dieser Themenbereich gleichermaßen in den Lehrplänen behandelt wird. "Ein Lernen mit allen Sinnen ist etwas Grundlegendes in Schule von heute", zeigt sich Schulleiter Andreas Neises begeistert.
Für die Praxis bekommt die Schule Hilfe von der Winsener Modedesignerin Juliane Kühne, die als Kooperationspartnerin für diesen Kurs gewonnen wurde. Die Schüler sollen mit ihrer Hilfe Einblicke in das Maßnehmen, das Anfertigen von Schnittzeichnen und Abändern, aber auch die richtige Auswahl von Materialien erhalten.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

8. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Der Inzidenzwert steigt leicht auf 67,6 im Vergleich zu vor einer Woche

(ts). Im Landkreis Harburg sind am Samstag, 8. Mai,  288 Corona-Fälle registriert worden. Das sind vier Fälle weniger als vor einer Woche und zwei weniger als am Freitag. Seit Beginn der Pandemie wurden laut dem Kreisgesundheitsamt insgesamt 6.340 Menschen im Landkreis Harburg positiv auf das Coronavirus getestet. Davon gelten inzwischen 5.945 Menschen als genesen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen ist leicht gestiegen. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen