Mit Hühnerhaltung aus Milchpreis-Misere: Landwirtsfamilie Benecke aus Scharmbeck in NDR-Dokumentation

Betreibt jetzt auch Hühnerhaltung: Britta Benecke
3Bilder

ce. Scharmbeck. "Es bedeutet mehr Arbeit, aber auch eine weitere Chance, aus der Milchpreis-Misere herauszukommen." Das sagt Britta Benecke (43), die mit Ehemann Jan (47) in Scharmbeck bei Winsen in vierter Generation einen Hof mit 65 Milch- und 30 Mutterkühen sowie rund 100 Tieren weiblicher Nachzucht bewirtschaftet. Um trotz europaweit sinkender Milchpreise ihren Lebensunterhalt zu sichern, eröffneten die Beneckes vor einem Jahr eine Milchtankstelle auf ihrem Hof und haben kürzlich zudem mit Hühnerhaltung inklusive Eierverkauf ab Hof begonnen. Nun sind sie in der NDR-Dokumentation "Wenn die Arbeit nicht mehr lohnt" zu sehen, bei denen Menschen gezeigt werden, die von ihren einstmals angesehenen Berufen kaum noch leben können.
Insgesamt 460 Hennen und 20 Hähne halten die Beneckes in zwei mobilen Ställen. "Die Hähne schützen die Hennen unter anderem vor Angriffen von Habichten und sorgen für Ordnung unter den Tieren", erklärt Britta Benecke. "Die Hühner haben immer frisches Grün, die Grasnabe wird nicht zerstört und der Nährstoffeintrag ins Erdreich durch den Kot wird gleichmäßig verteilt", nennt sie wesentlichen Vorzüge der fahrbaren Gefiederhaltung. "Unsere zahlreichen Kunden sind begeistert von den Eiern unserer glücklichen Hühner. Viele Ausflügler besichtigen regelmäßig die artgerechte Haltung auf unserem 'offenen Hof', auf dem Gäste stets willkommen sind."
Soviel Dienst am Kunden hat seinen Preis. In die Hühnermobile, die Milchtankstelle und den dazugehörigen Warenautomaten mit Hofprodukten investierte die Landwirtsfamilie "einen sechsstelligen Betrag". Auch zusätzliches Hilfspersonal wurde eingestellt. "Wir hoffen, dass sich die Investitionen langfristig auszahlen", sagt Britta Benecke, die mit ihrem Mann Jan selbst etwa 80 Stunden pro Woche auf dem Hof arbeitet. Gemeinsam haben sie auch die Hürde genommen, als ihnen Land gekündigt wurde. "Der Eigentümer bekam mehr Geld von einem ortsfremden Landwirt. Auf diesem Preisniveau können und wollen wir nicht mithalten."
Allen widrigen Umständen zum Trotz will Sohn Hermann (18) später einmal den Hof übernehmen. Er macht im Frühjahr sein Abitur am Gymnasium in Bremervörde mit Schwerpunkt Landwirtschaft und anschließend eine Ausbildung auf einem Bauernhof in Hanstedt-Nindorf. Britta Benecke: "Wenn Hermann danach hier anfängt, werden wir ihn unterstützen, wo es nur möglich ist."
- Der NDR-Beitrag "Wenn die Arbeit nicht mehr lohnt" wird am Montag, 31. Oktober, um 21 Uhr ausgestrahlt.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Politik
Ist dieses Grundstück massiv mit Glyphosat verseucht? Foto: thl

Baugebiet "Am Luhedeich" ehemals Gärtnerei Bruno Franz
Falsches Spiel der Stadt Winsen?

Glyphosat im Boden und Kuhhandel mit der Deichschutzzone? Winsener wittern Skandal um Baugebiet thl. Winsen. Spielt die Stadt Winsen ein falsches Spiel mit dem Baugebiet "Am Luhedeich", das auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei Bruno Franz entstehen soll? Das befürchten zumindest einige Bürger, die an der Öffentlichkeitsbeteiligung teilnahmen, in der die Stadt den Planungsstand vorstellte. "Das Gelände ist massiv mit Glyphosat verseucht. Das wurde uns auf der Veranstaltung von der Stadt...

Politik
"Wenn kein Handeln erfolgt, wird das Problem nicht nachvollzogen": Christian Heermann an der Kreuzung Nordring/Hamburger Straße

Kreuzung Nordring in Buchholz
"Kriminelle Ampelanlage": Harsche Kritik an Untätigkeit

os. Buchholz. In dieser Woche soll die Ampelanlage an der neuralgischen Kreuzung Hamburger Straße/Nordring am nördlichen Eingang zur Stadt Buchholz umgerüstet werden. Damit endet eine jahrelange Phase, die WOCHENBLATT-Leser Christian Heermann (85) als "kriminell" und "lebensgefährlich" bezeichnet: "Das haben die Stadt Buchholz und der Landkreis von mir im vergangenen November schriftlich bekommen." Wie berichtet, hatte sich der Landkreis auf FDP-Initiative entschieden, die Ampelanlage...

Politik
An den Elbe Kliniken wird Kritik geübt
  2 Bilder

Aus Protest Aufsichtsratsmandat niedergelegt
CDU-Fraktionschefin kritisiert Versäumnisse bei den Elbe Kliniken

jd. Stade. Aufsichtsrat - der geheimnisvolle Zirkel: Die meiste Zeit wirkt ein Aufsichtsrat eher im Verborgenen. Scheidet jemand aus dem Gremium aus, geschieht das meist sang- und klanglos. Die Öffentlichkeit erfährt in der Regel davon nichts. Ganz anders bei der Stader CDU-Ratsherrin und Fraktionschefin Kristina Kilian-Klinge: Sie legte beim Aufsichtsrat der Elbe Kliniken einen Abgang mit Pauken und Trompeten hin. Statt des üblichen Zweizeilers schrieb sie ein dreiseitigen Brief - gespickt mit...

Politik
Pferdehalterin Sabine Popp sieht sich auf ihrer Weide in Glüsingen dem auf dem Nachbarland üppig wachsenden Jakobskreuzkraut ausgesetzt

Für Weidetiere giftig
Jakobskreuzkraut: Kritik an Gemeinde Seevetal hält an

ts. Glüsingen. Weil das für Weidetiere giftige Jakobskreuzkraut üppig auf ökologisch bewirtschafteten Flächen der Gemeinde Seevetal wächst, gerät die Gemeindeverwaltung bei Weidetierhaltern zunehmend in die Kritik. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über den Protest in Ramelsloh zeigt sich auch Sabine Popp, Betreiberin einer Pferdepension in Glüsingen, besorgt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Weideland gedeiht die gelb blühende Pflanze großflächig. Der Verzehr des Jakobskreuzkrauts kann bei...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen