Trennung wegen Insolvenzverfahren?

Gehen getrennte Wege: Michael Petersen (li.) und Wolfgang Sabrowsky
  • Gehen getrennte Wege: Michael Petersen (li.) und Wolfgang Sabrowsky
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Winsen. Faustdicke Überraschung bei der Winsener Stadtfest GbR: Sonja und Michael Petersen sind mit sofortiger Wirkung aus der Organisation ausgetreten. Jetzt versucht Wolfgang Sabrowsky das Fest alleine auf die Beine zu stellen. "Das wird auch laufen", versichert er. "Ich habe als erfahrener Veranstalter sowieso bisher das meiste organisiert."
Der Ausstieg der Petersens soll persönliche Gründe haben, wie beide Parteien unisono sagen. "Es gibt keinen Streit und keinen Grund, schmutzige Wäsche zu waschen. Das Ehepaar wird beim Stadtfest auch mit zwei Ständen vertreten sein", so Sabrowsky.
Wie das WOCHENBLATT recherchierte, ist Michael Petersen mit seiner Firma im Jahr 2005 in die Insolvenz gegangen. Und gegen seine Frau Sonja läuft seit Ende 2012 ein Insolvenzverfahren. Ist das der wahre Grund für die Trennung? Gab es Streit ums (nicht vorhandene) Geld? Sowohl die Petersens als auch Sabrowsky verneinen das, wollen aber zu dem Verfahren keine weitere Stellung nehmen. "So ist es im Leben. Man verliebt sich und entliebt sich genauso schnell wieder", versucht Sabrowsky zu erklären. Hintergrund: Sabrowsky und Petersen haben sich erst im vergangenen Jahr bei einem Fest kennengelernt. Dort erfuhr Sabrowsky nach eigenen Angaben durch Sonja Petersen von der Stadtfest-Ausschreibung der Stadt Winsen. "Da habe ich gesagt, dann machen wir es eben gemeinsam", so Wolfgang Sabrowsky. Eine spontane Partnerschaft, die nicht von langer Dauer war.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.