Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Flammendes Fester

Aufruf zur Stader Kirchenspende (v. li.): Werner Hecht (Kirchenammt), die Pastoren Christian Berndt, Wilfried Behr und Claudia Brandy sowie Ingeborg Carmesin (Kirchenvorstand St. Cosmae) und Superintendent Thomas Kück

Evangelische Gemeinden hoffen auf hohe Beteiligung an Aktion Kirchenspende / Schönes Tageslicht für St. Wilhadi

tp. Stade. Die Pastoren und Vorstände der fünf Stader Kirchengemeinden im Evangelisch-lutherischen Gesamtverband Stade hoffen erneut auf eine hohe Beteiligung an der jährlichen Kirchenspenden-Aktion, die in den vergangenen zehn Jahren traditionell jeweils rund 60.000 Euro in die Kassen der klammen Gemeinden spülte. Das für soziale Extras und die Inneneinrichtung von Gottes- und Gemeindehäusern nötige Geld aus der jetzt gestarteten Aktion 2015 ist bereits in weiten Teilen verplant, unter anderem für ein neues Fenster in der Altstadtkirche St. Wilhadi.

Wie berichtet, wurde bei der laufenden Außenrenovierung der Wilhadi-Kirche ein zugemauertes, historisches Fenster hinter dem Altar freigelegt. Die Landeskirche kommt nur für eine schlichte Verglasung auf. Doch um den oberen, hinter dem Altar sichtbaren Teil des Ost-Fensters mit gotischem Bogen optisch zu verzieren, plant die Gemeinde die Installation einer zweiten inneren Glastafel, die vor dem Fenster aufgehängt wird. Künftig soll das Tageslicht durch eine stilisierte orange-rote Flamme vor blauem Hintergrund ins Kirchenschiff fallen und die Jesus-Skulptur auf dem Altar optisch in Szene setzen. Der Glaskünstler Jochem Poensgen aus Soest entwirft das Fenster. Die Ausführung und den Einbau übernimmt eine Glaserei aus Paderborn.

Hier ein kleiner Auszug zur weiteren Verwendung der Spende, über die Kirchen ihre Mitglieder in einem Schreiben informieren, das mit dem aktuellen Gemeindebrief verteilt wird:
• St. Cosmae will Rücklagen für die Reinigung, Reparatur und das Heizen ihrer Altstadtkirche und des Gemeindehauses am Bockhorster Weg schaffen.
• St. Nicolai in Bützfleth möchte ihren Anteil der Spende für den Gemeinschaftszwecke wie den Kindergottesdienst und den geselligen "Kirchenkaffee" verwenden.
• St. Johannis plant eine Investition in die Innenbeleuchtung und eine elektrische Musikanlage für die Kantorei und den Posaunenchor. Langfristig sind Ausgaben für die Orgel-Sanierung vorgesehen.
• Die Markus-Gemeinde in Hahle liegt mit den Planungen für das neue Gemeindehaus in den Endzügen. Für eine moderne Küche braucht die Gemeinde noch 9.000 Euro.

Spender können ihren Obolus auch gemeinsamen sozialen Projekten der Kirchen wie der Stader Tafel, der Wärmestube oder der christlichen Jugendarbeit zur Verfügung stellen (Spendenzweck B).