Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lars Kolk ist neuer Stadtbaurat in Stade

Lars Kolk (Foto: tp)

Stader Rat wählt Kandidat aus Emden ins Spitzenamt

tp. Stade. Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Auf seiner jüngsten Sitzung am Montag wählte der Rat der Stadt Stade Lars Kolk (43) zum neuen Stadtbaurat. Kolk, bislang Chef-Stadtplaner der kreisfreien Stadt Emden, tritt im Januar für acht Jahre die Nachfolge des im Sommer in den Ruhestand verabschiedeten Kersten Schröder-Doms (68) an.

Kolk war auch Favorit von Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD). Die Verwaltungs-Chefin hatte sich, wie berichtet, in einer vorangegangenen Stellenausschreibung gegen einen von der politischen Mehrheit favorisierten Kandidaten gestemmt. Dem Vernehmen nach war der Bürgermeisterin der auf industrielles Wachstum ausgerichteten Stadt Stade dessen "Grüne" Vergangenheit ein Dorn im Auge.

In einer zweiten Stellenausschreibung schickte die Stadtverwaltung das professionelle Kölner Institut für Personal- und Unternehmensberatung (IfP) auf die Jagd nach einem geeigneten Nachfolger und startete parallel eine Stellenausschreibung. Der "Headhunter" ging aktiv auf 50 potenzielle Kandidaten zu. Bei der Stadt gingen 18 Bewerbungen ein. Die drei Spitzenbewerber stellten sich kürzlich mit einem Referat „Städtebauliche Entwicklungsperspektiven der Hansestadt Stade im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation“ den Entscheidern vor. Familienvater Lars Kolk, der Architektur und Stadtplanung in Hannover studierte, machte mit überzeugenden Ausführungen das Rennen.