Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Startschuss für die "Hahler Höhe II" in Stade

Spatenstich in Hahle: Wohnstätten-Vorstand Dr. Christian Pape (5. v. li.) und Bürgermeisterin Silvie Nieber (6. v. li.) mit weiteren Verantwortlichen

Drei Dutzend moderne und erschwingliche Appartements für fünf Millionen Euro

tp. Stade. Start für ein wichtiges Bauprojekt im Stader Stadtteil Hahle: Am Dienstag setzten die Verantwortlichen der Wohnstätte Stade als Bauherrin, der Stadtverwaltung, der Bau Bauunternehmen mit der Firma Lindemann aus Haupt-Auftraggeberin sowie Architekt Holger Cassau und weitere Beteiligte den symbolischen ersten Spatenstich für die "Hahler Höhe II". Aufgrund der hohen Nachfrage werden baugleich zur benachbarten "Hahler Höhe I" mit 72 Wohnungen jetzt 36 weitere Apartments in zwei Mehrfamilienhäusern am Sprehenweg errichtet.
Für Mieter - auch mit schmalem Einkommen - steht künftig ein Mix aus Ein-Zimmer-Wohnungen mit ca. 20 Quadratmetern bis zu Vier-Zimmer-Wohnungen mit rund 125 Quadratmetern zur Verfügung. Die Nettokaltmieten liegen für alle Wohnungen unter 7,50 Euro je Quadratmeter.

Laut Wohnstätten-Chef Dr. Christian Pape investiert die Wohnungsgenossenschaft in den Neubau gut fünf Millionen Euro. Die Finanzierung sei mit Hilfe des Geschäftspartners, der Volksbank Stade-Cuxhaven, auf solide Beine gestellt worden.
„Mit diesen Investitionen leisten wir einen Beitrag, guten Wohnraum zu bezahlbaren Preisen in Stade anzubieten und den Stadtteil Hahle weiterzuentwickeln.“

In ihrer Gastrede lobte Bürgermeisterin Silvia Nieber das Unternehmen: "Die Wohnstätte setzt verlässlich hochwertige Projekte um." Dies sei ganz im Sinne der städtischen Bauaufsicht, die auf die gute Vorplanung mit rascher Baugenehmigung reagiert habe. In Anbetracht der Knappheit auf dem Wohnungsmarkt sagte Nieber: "Wir brauchen sozialen Wohnraum. Das schaffen wir als Stadt nicht alleine."

• Für eine Million Euro modernisiert die Wohnstätte das benachbarte Mietshaus am Lerchenweg 75.