Jugend präsentiert
Buchholzer Schüler im Bundesfinale

Toller Präsentator: Frederik Sturzenbacher
  • Toller Präsentator: Frederik Sturzenbacher
  • Foto: GAK
  • hochgeladen von Oliver Sander

Warum können Ameisen keine Rückenschmerzen bekommen? Diese ungewöhnliche Frage hat Frederik Sturzenbecher (12) aus der Klasse 7e des Buchholzer Gymnasiums Am Kattenberge (GAK) in das Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend präsentiert“ gebracht: Frederik gewann mit seiner Präsentation des Themas „Exoskelette oder warum Ameisen keine Rückenschmerzen bekommen“ das Länderfinale von Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt. Das Bundesfinale findet im September in Berlin statt.
Pandemie-bedingt fand der Wettbewerb online statt, Frederik präsentierte sein Thema sechs Minuten lang ausschließlich mit digitalen Medien. Das tat er so eloquent und gut, dass die Jury ihn nicht nur mit der Teilnahme am Bundesfinale, sondern mit weiteren Preisen belohnte: Der Zwölfjährige darf einen Tag im Schülerlabor des „Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt“ in Braunschweig verbringen und außerdem an der „Präsentationsakademie“ teilnehmen, einem intensiven Präsentationstraining mit Fachleuten der Universität Tübingen.
Lehrerin Julia Fischell, die am GAK den Wettbewerb betreut, traut dem Jungen aus Holm-Seppensen für das Finale einiges zu: „Er ist jetzt schon ein toller Präsentator und wird sich durch das Training sicherlich noch einmal steigern!“
Knapp den Einzug ins Bundesfinale verpasst haben dagegen Simon Hoffmann und Tobias Korkisch aus der Klasse 9d mit der Frage „Sind Tintenkiller wirklich böse?“.
Der Wettbewerb "Jugend präsentiert" kürt jährlich bundesweit die besten naturwissenschaftlich-mathema­tischen Präsentationen. Insgesamt hatten sich mehr als 6.000 Schülerinnen und Schüler bundesweit und aus deutschen Auslandsschulen am diesjährigen Wettbewerb beteiligt, 450 Schülerinnen und Schüler hatten sich für ein Länderfinale qualifiziert. Die Jury aus Rhetoriktrainerinnen und -trainern, Lehrkräften, Alumni des Wettbewerbs sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bewertet die Präsentationen nach der Art der Darstellung, also etwa dem Einsatz von Körpersprache und Stimme oder ob die Gestaltung der Präsentationsfolien dem Thema und den Adressaten angemessen ist. Zudem ist die sachliche Richtigkeit in der Darstellung des Themas ein wichtiges Kriterium. (os/nw).

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.