Landkreis Harburg unterstützt das Ehrenamt

Bei der symbolischen Übergabe des Rettungszeltes: (v. li.) Norbert Böttcher (DRK), Vize-Landrat Norbert Böhlke und Jan Bauer (DRK)
  • Bei der symbolischen Übergabe des Rettungszeltes: (v. li.) Norbert Böttcher (DRK), Vize-Landrat Norbert Böhlke und Jan Bauer (DRK)
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Nenndorf. Der Landkreis Harburg fördert jedes Jahr den Katastrophenschutz und damit das Ehrenamt mit rd. 50.000 Euro. "Es ist wichtig, dass die Rettungskräfte in ernsten Situationen schnell und mit dem besten Material vor Ort sind", sagte Vize-Landrat Norbert Böhlke am Donnerstag in Nenndorf. Dort übergab er symbolisch zwei aufblasbare Rettungszelte an die DRK-Führungskräfte Norbert Böttcher und Jan Bauer.
"Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis ist hervorragend", sagte DRK-Kreischef Böttcher. Es sei wichtig, diese Kooperation zu pflegen und auch die Politik ins Boot zu holen, ergänzte Bauer. Modernes Material sei eine zusätzliche Motivation für Menschen, sich ehrenamtlich zu engagieren. "Ohne das Ehrenamt würde in unserer Gesellschaft nicht viel gehen", betont Bauer.
Die beiden Zelte haben einen Gesamtwert von ca. 15.000 Euro. Vorteil: Dank eines Kompressors lässt sich ein Zelt innerhalb von nur zehn Minuten aufbauen und dank des platzsparenden Aufbewahrungssacks schnell an den Einsatzort bringen. "Bislang brauchten wir acht Leute zum Aufbau, künftig nur noch zwei", erklärt Bauer. Insgesamt fördert der Landkreis das DRK mit 20.000 Euro.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen