Abschied mit einer Träne

Immer für einen Spaß zu haben: Bei der Einweihung einer neuen Buslinie kassiert Bürgermeister Hans-Peter Brink die stellvertretende Landrätin Anette Randt als ersten Fahrgast ab
4Bilder
  • Immer für einen Spaß zu haben: Bei der Einweihung einer neuen Buslinie kassiert Bürgermeister Hans-Peter Brink die stellvertretende Landrätin Anette Randt als ersten Fahrgast ab
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Bendestorfs Bürgermeister Hans-Peter Brink (74) gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen ab.

mum. Bendestorf. „Ich bin doch nur ein kleiner Bürgermeister in einem kleinen Dorf!“ - Hans-Peter Brink (74), Bürgermeister der Gemeinde Bendestorf, sagt diesen Satz gern mit einem Lächeln. Brink gehört nicht zu der Sorte Mensch, die im Vordergrund stehen muss. Wichtig sind ihm die Belange des Dorfes, in dem er aufgewachsen ist. Eigentlich wollte Brink am 1. August dieses Jahres zwei besondere Anlässe feiern - seinen 75. Geburtstag und sein 35-jähriges Engagement in der Kommunalpolitik. Ein sehr deutlicher Hinweis seines Arztes führt jedoch dazu, dass der beliebte Bürgermeister jetzt schon von der politischen Bildfläche abtritt und auch das Amt des Bürgermeisters, das er sieben Jahre voller Hingabe ausfüllte, aufgibt. „Aus gesundheitlichen Gründen muss ich mich aus der Politik zurückziehen“, sagt Brink. Seine feuchten Augen machen deutlich, wie schwer ihm diese Entscheidung gefallen ist und wie viel ihn die Kommunalpolitik bedeutet. „Ich möchte noch viel Zeit mit meiner Familie verbringen“, sagt Brink. „Außerdem möchte ich nicht während einer Ratssitzung zusammenklappen.“
Brink war das Wohl seiner Gemeinde immer wichtig. Vor seinem politischen Engagement brachte er unter anderem eine kleine Zeitung für Bendestorf heraus. Zudem gelang es ihm als Vorsitzender, die beiden Bendestorfer Sportvereine wieder zu vereinen. Brink kam in den späten 1960er Jahren zur Politik. „Willy Brandt gab den Anstoß“, erinnert sich der Bürgermeister. Ein handfester Skandal in Bendestorf sorgte dann für den Einstieg in die Kommunalpolitik. „Ein Unternehmer hatte den Gemeinderat unter Druck gesetzt, um eine Firmenansiedlung durchzusetzen. Nur der damalige Bürgermeister stellte sich gegen ihn und wurde schließlich vom Rat abgesetzt.“ Brink trat in die SPD ein und besuchte die Gemeinderatssitzungen. 1970 wurde er erstmals in den Rat gewählt, den er bis 1984 angehörte. Krankheitsbedingt musste er damals kürzer treten. 1994 gründete er gemeinsam mit anderen politisch Interessierten die Bendestorfer Wählergemeinschaft (BWG). Mit ihr zog er erneut in den Gemeinderat ein. 
Brinks Steckenpferd sind die Finanzen. 30 Jahre war er Vorsitzender des Finanzausschusses. Dass Bendestorf nach wie vor schuldenfrei ist, dürfte zu seinen Verdiensten zählen. „Ich bin davon überzeugt, dass sich Gemeinden nur das leisten sollten, was sie auch finanzieren können“, so Brink. Aus diesem Grund habe er sich gegen die große Lösung für das Filmmuseum ausgesprochen. Das warfen ihm Kritiker als Halsstarrigkeit vor. „Ich bin mir sicher, dass uns diese Investition überfordert hätte“, so Brink.
Der Bürgermeister ist froh, einige der großen Projekte seiner Gemeinde abgeschlossen, beziehungsweise angeschoben zu haben. Der Bauhof wird an einen neuen Standort am Ortsrand ziehen und damit Platz machen für die dringend notwendige Erweiterung der Feuerwehr. Dank Brinks Engagement gibt es wieder Hoffnung für das von Margot Sobottka geplante Porzellanmuseum - in Bendestorf, nicht in Jesteburg. Ein Meilenstein ist die Entwicklung des ehemaligen Filmstudio-Areals. 15 Jahre dauerte es, bis der Bebauungsplan endlich genehmigt war. Demnächst entstehen dort 30 Wohneinheiten.    
Auch nach seinem Ausstieg aus der Politik dürfte es Hans-Peter Brink nicht langweilig werden. Obwohl inzwischen die Söhne Arne, Steffen und Malte in das Familien-Unternehmen (34 Mitarbeiter) eingestiegen sind, wird der Rat des Vaters immer noch gebraucht. Die Zieler & Co. GmbH ist  seit 1907 spezialisiert auf den Im- und Export von Trockenfrüchten und Nüssen aus aller Welt. 1969 begann Brink dort als Bilanzbuchhalter; seit 1989 ist er Eigentümer. Gerade investiert das Unternehmen in einen neuen Firmensitz, der sich nur wenige hundert Meter vom bestehenden Standort in Hamburg befindet. An vier Tagen in der Woche fährt Brink in den Betrieb. „Der Freitag gehört der Familie“, sagt er. Insgesamt fünf Enkelkinder fordern die Aufmerksamkeit ihres Großvaters. „Ich bin froh, dass meine ganze Familie in Bendestorf wohnt“, so Brink.
Die neue Freizeit möchte Hans-Peter Brink nutzen, seinen Hobbys intensiver nachzugehen. Unter anderem besitzt die Familie in Südschweden ein kleines Haus am See. „Ich freue mich darauf, dort Zeit mit meiner Frau Eva verbringen zu können.“ Ihr sei er sehr dankbar für die große Unterstützung in den vergangenen Jahren.

Beiersdorf soll auf Brink folgen

(mum). Hans-Peter Brink tritt offiziell während der Ratssitzung am Dienstag, 27. Februar, zurück. Sie beginnt um 19 Uhr im „Makens Hus“ (Poststraße 4). Während eines Treffens von Fraktion und Mitgliedern der Bendestorfer Wählergemeinschaft (BWG) Anfang dieser Woche verständigte man sich darauf, dass Bernd Beiersdorf (70) die Nachfolge von Brink antreten soll. Der pensioniere Airbus-Manager ist schon jetzt stellvertretender Bürgermeister. Beiersdorf ist BWG-Gründungsmitglied und sitzt seit 2009 im Gemeinderat. Neuer stellvertretender Bürgermeister soll Burkhard Schonlau werden. Brink bleibt vorerst Mitglied im Samtgemeinderat und dort stellvertretender Ratsvorsitzender.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 294× gelesen
Politik
Siegfried Stresow kehrt auf die politische Bühne zurück

Beckdorfer Ex-Bürgermeister steht wieder zur Wahl
Siegfried Stresow kehrt zurück auf die politische Bühne

Ein Politik-Urgestein kommt zurück auf die politische Bühne: Siegfried Stresow (64), Ex-Bürgermeister von Beckdorf, wird bei der Kommunalwahl am 12. September wieder für die SPD kandidieren. "Es gab viele Hilferufe - ich bin von mehreren Seiten angesprochen worden, weil es für die SPD keine Kandidaten gibt", so Stresow. Auch seine eigenen Bemühungen, Mitbürger dazu zu motivieren, sich zur Wahl zu stellen, seien erfolglos gewesen. Neben privaten Gründen führt Siegfried Stresow den Mangel an...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 104× gelesen
Panorama
Der Jubilar: Mediaberater Rainer Dodenhoff
5 Bilder

Dienstjubiläum von Mediaberater Rainer Dodenhoff
Ein Vierteljahrhundert im Einsatz fürs WOCHENBLATT

(bim). Mediaberater Rainer Dodenhoff engagiert sich seit einem Vierteljahrhundert im WOCHENBLATT-Verlag. Die Kundinnen und Kunden kennen ihn als sympathischen und freundlichen Menschen. Stets im Hintergrund, aber von großer Bedeutung und sein ganzer Stolz, ist seine Familie - Ehefrau Birgit und die drei Kinder Johann (22), Till (20) und Christoph (16) sowie seine Hobbys, in denen er Ausgleich vom WOCHENBLATT-Alltag findet. Er lebt mit seiner Familie im Eigenheim in Elsdorf mit einem großen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 10.06.21
  • 99× gelesen
  • 4
Politik
Die Bauarbeiten an der K39 sollen laut Aussage des Landkreises Stade bis November 2021 abgeschlossen sein

Keine neue Ausschreibung beabsichtigt
Landkreis Stade hält an Planung zur K39-Sanierung fest

jab. Jork. Optimistisch blickt die Verwaltung des Landkreises Stade in die Zukunft der K39-Sanierung: Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen wie geplant im November 2021 fertiggestellt werden - trotz erheblicher Probleme zu Baubeginn. Und auch am Planungsbüro und der Baufirma hält der Landkreis fest. Bis zum Jahr 2023 soll die K39 auf der Strecke von Jork-Borstel bis zur Landesgrenze umfangreich saniert werden. Doch bereits zweimal standen die Baustellenfahrzeuge an der K39 seit April still...

  • Jork
  • 11.06.21
  • 274× gelesen
Service
Der Luca-Schlüsselanhänger des Landkreises
Video

Landkreis Harburg bietet gratis Schlüsselanhänger an
Luca-App ist ab jetzt auch ohne Smartphone nutzbar

ce. Landkreis. Neben der Einhaltung der Maskenpflicht sowie der Abstands- und Hygieneregeln ist die in der Corona-Verordnung des Landes ausdrücklich vorgesehene digitale Kontaktdatendokumentation über die Luca-App ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie. Damit auch Menschen ohne Smartphone die App nutzen können, stellt der Landkreis Harburg ab sofort kostenfreie Luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Die Schlüsselanhänger werden in den Bürger-Service-Standorten Winsen, Buchholz und...

  • Buchholz
  • 11.06.21
  • 345× gelesen
  • 1
Panorama
Die beiden Ärztinnen Behiye Linda Kilic und Dr. med. Beate Rothe vor ihrer Este-Praxis

Hausärztin Dr. med. Beate Rothe suchte anderthalb Jahre nach Verstärkung für ihre Praxis
Ärztemangel bis 2035 für Buxtehude erwartet

sla. Buxtehude. Zwischen statistischer und gefühlter Wirklichkeit gibt es mitunter gravierende Unterschiede. Wie berichtet, ist für Michael Schmitz, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Stade, der Versorgungsgrad mit Hausärzten im KV-Planungsbereich Buxtehude gut https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/c-politik/gefuehlt-fehlen-in-buxtehude-hausaerzte-in-der-statistik-nicht_a172400). Doch die Realität sieht häufig anders aus: überfüllte Wartezimmer,...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 81× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen