Politik-Urgestein aus Düdenbüttel sagt ade

Heinz Mügge

Heinz Mügge (77) kandidiert bei der Kommunalwahl nicht mehr als Bürgermeister

tp. Düdenbüttel. Ein Politik-Urgestein tritt aus dem Rampenlicht: Aus Altersgründen hat Heinz Mügge, der kürzlich seinen 77. Geburtstag feierte, beschlossen, sich nicht wieder als Bürgermeister von Düdenbüttel zur Wahl zu stellen. Mügge, der dem Gemeinderat seit 1964 als Mitglied der „Wählergemeinschaft Düdenbüttel“ (WGD ) angehörte und seit 1991 Bürgermeister in dem Geestdorf war, will nach Beratung mit seiner Familie im letzten Lebensabschnitt andere Prioritäten setzen.

Mehr als ein halbes Jahrhundert Lokalpolitik sei genug, sagt Mügge, der auch über einen langen Zeitraum Samtgemeinde-Ratsherr und Kreistagsmitglied war. Mit seiner Ehefrau Magda, mit der er vier erwachsene Kinder hat, möchte er mehr reisen, sich um die vier Enkel kümmern, sich mit Radfahren und Gartenarbeit fit halten und sich weiter für die Pflege der plattdeutschen Sprache einsetzen.

Mügge ist einer der letzten seiner Zunft, ein echter "Dorfhäuptling", dessen Büro in seinem Wohnhaus an sieben Tagen in der Woche von 8 bis 21 Uhr für die knapp 1.000 Bürger offen steht. Und er ist stolz auf das, was er erreicht hat für "sein Dorf", in dem er auf einem kleinen Hof in bäuerlichem Milieu aufwuchs, wo er fast jeden Bürger mit Namen kennt.

Höhepunkte seiner Bürgermeisterkarriere waren in den 1970er Jahren der Bau des Gemeindezentrums, der Beitritt zur damaligen Samtgemeinde Himmelpforten, der Bau der Kindertagesstätte, der Schützenhalle sowie des Spielkreises, in den 1980er Jahren der Bau der beiden Tennisplätze mit Tennishaus, der Start des Mehrjahresprojektes Dorfentwicklung, in den 1990ern der Umbau des Gemeindezentrums und das Bekenntnis der großen Bürgermehrheit zur Bundesstraße 73, die den Ort durchquert.

Prägend im neuen Jahrtausend waren der Umbau der Friedhofskapelle mit Altarbild und die Kindertagesstättenerweiterung mit Krippe und nicht zuletzt der umstrittene Bau des Schweinemaststalls am Ortsrand. Auf Letzteres hätte Mügge nach eigenem Bekunden "gerne verzichten können".

Mügge blickt "wehmütig und zugleich zufrieden" auf seine ehrenamtliche Bürgermeister-Laufbahn zurück. Besonders gelungen empfindet er die Konzentration wichtiger öffentlicher Einrichtungen wie der Kulturstätte Kötnerhuus mit Remise, Kindergarten etc. in der Ortsmitte. Während Mügges Amtszeit wurden rund 1,5 Millionen Euro in öffentliche Vorhaben investiert. Der Bankkaufmann im Ruhestand hat über die Projekte akribisch Buch geführt.

Zwischenzeitlich wurde ein Ehrenamtlicher gefunden, der bei der Kommunalwahl am Sonntag, 11. September, die Nachfolge von Heinz Mügge antreten will: Die WGD schickt Klaus-Peter Borchers-Saß (52) als Bürgermeister-Kandidat ins Rennen.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen