Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Tötensen
Endlich geht es los!

2Bilder

as. Tötensen. Große Freude herrscht bei der Freiwilligen Feuerwehr Tötensen: Endlich wurde mit den Arbeiten für das neue Feuerwehrgerätehaus am Hagemannsweg 1 begonnen. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben Feuerwehrführung, Förderverein, Verwaltung, Politik und ausführende Firmen jetzt den Startschuss für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses gegeben.
Bis Ende 2020 soll das 3.300 Quadratmeter große Gebäude fertiggestellt werden. Das alte Gerätehaus am Woxdorfer Weg entspricht nicht mehr den geltenden Normen und ist zu klein geworden für die 36 aktiven Feuerwehrleute der Wehr. Im Neubau haben Frauen und Männer endlich getrennte Umkleidebereiche. Am wichtigsten: Das Gebäude bietet ausreichend Platz für ein modernes Löschfahrzeug und den Mannschaftswagen mit Anhänger. Denn das aktuelle Löschfahrzeug der Brandschützer ist von 1991 und muss demnächst ersetzt werden - für die neuen Fahrzeuge ist die derzeitige Fahrzeughalle aber zu klein.
Bis die Arbeiten begonnen werden konnten, war es ein weiter Weg: Von den ersten Überlegungen bis zum ersten Spatenstich dauerte es sechs Jahre. Insbesondere die Suche nach einem geeigneten Standort und die Kostensteigerungen im Baugewerbe machten dem Großprojekt der Brandschützer zu schaffen. Rund 1,1 Millionen Euro investiert die Gemeinde Rosengarten jetzt in das neue Feuerwehrgerätehaus.
• Die Ortswehr Tötensen sammelt derzeit Spenden für einen neuen Mannschaftstransportwagen. Den Brandschützern fehlen noch etwa 20.000 Euro für das Fahrzeug. Der Förderverein „Freunde der Feuerwehr in Tötensen und Westerhof“ freut sich über jede Unterstützung. Spenden an die Volksbank Lüneburger Heide, Kontonummer DE40 2406 0300 2803 6786 00. Packten beim ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus in Tötensen mit an (v. li.): stv. Ortsbrandmeister Torsten Lange, Rainer Srba (Förderverein), Ortsbürgermeisterin Regina Lutz, Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-v.d.Weihe, Rainer von Aspern und Steffen Heuer von den ausführenden Gewerken sowie Rosengartens Bürgermeister Dirk Seidler

Das neue Feuerwehrgerätehaus wird 3.300 Quadratmeter groß und soll rund 1,1 Millionen Euro kosten Foto: Feuerwehr Tötensen
Autor:

Anke Settekorn aus Rosengarten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen