Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seevetal will zusätzliche Kindertagesstätten bauen

In Ramelsloh hat die Gemeinde Seevetal in diesem Jahre einen zusätzlichen Kindergarten eröffnet Fotos: ts/Gemeinde Seevetal (Foto: ts)
 
Blick in den Pavillon-Anbau am Kindergarten Maschen (Foto: Gemeinde Seevetal)

Kindergärten: Vorhandene Standorte sind am Ende ihrer Aufnahmekapazität . Krippenplätze fehlen

ts. Seevetal. Die Gemeinde Seevetal muss in den nächsten Jahren zusätzliche Kindergartengebäude errichten, um die stark steigende Nachfrage nach Plätzen für die Kinderbetreuung erfüllen zu können. Die vorhandenen Standorte seien am Ende ihrer Aufnahmekapazität, sagte Hauptamtsleiter Mike Wille im Schulausschuss des Gemeinderates. Drei bis vier Jahre dauere so ein Neubau von der Planung bis zur Schlüsselübergabe. Eine Arbeitsgruppe erstellt deshalb einen Masterplan für die Kinderbetreuung und sucht nach zusätzlichen Standorten.
Das Betreuungsangebot für Kinder im Alter unter drei Jahren (Krippe) deckt den Bedarf noch nicht. Den 762 gemeldeten Kindern im Alter zwischen ein bis drei Jahren stehen lediglich 437 Plätze gegenüber. Das bedeutet eine Versorgungsquote von 57,34 Prozent. Die Verwaltung strebt einen Versorgungsgrad von mindestens 80 Prozent an, das entspricht in der Regel der Nachfrage der Eltern.
Bei den drei bis sechs Jahre alten Kindern deckt das Angebot die Nachfrage. Die Versorgungsquote liegt bei 109 Prozent.
Trotz der starken Nachfrage: Zurzeit hätten Eltern, die einen Kindergartenplatz suchten, auch einen erhalten, hieß es im Schulausschuss. Auch deshalb, weil die Gemeinde rechtzeitig reagiert und zusätzliche Kindergartenplätze und Unterrichtsräume an Grundschulen in Pavillons an insgesamt vier Standorten in Emmelndorf, Fleestedt, Glüsingen und Maschen geschaffen hat. Pavillons in dieser Anzahl seien eine neue Maßnahme für die Gemeinde, berichtete Ingo Knedel, Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft. 380.000 Euro habe das Aufstellen der Unterkünfte gekostet. Die Jahresmiete koste 260.000 Euro. Die Reaktion der Verwaltung auf die stark steigende Nachfrage nach Kindergartenplätzen findet die Zustimmung des Schulausschusses. "Professionell, wie die Gemeinde den Bedarf deckt", sagte Heinrich Austrup (CDU).

Die regionalen Versorgungsquoten In Seevetal:
Maschen/Horst/Hörsten: "Die Versorgungsquote in Maschen ist schlecht", sagt Manja Theuerkauff, Leiterin des Amtes für Familie und Soziales.
Versorgungsquote 1-3 Jahre alte Kinder: 40,5 Prozent.
3 bis 6 Jahre alte Kinder: 87,5 Prozent.
Fleestedt/Beckedorf: Dringender Handlungsbedarf.
Versorgungsquote 1-3 Jahre alte Kinder: 44,5 Prozent.
3 bis 6 Jahre alte Kinder: 70 Prozent.
Hittfeld/Helmstorf/Lindhorst: Gute Versorgungsquoten.
1 bis 3 Jahre alte Kinder: 83,5 Prozent.
3 bis 6 Jahre alte Kinder: mehr als 100 Prozent.
Emmelndorf/Metzendorf:
Keine Krippenplätze
3 bis 6 Jahre alte Kinder: mehr als 100 Prozent
Meckelfeld/Glüsingen/Klein-Moor
Starker Anstieg bei den 0 bis ein Jahre alten Kindern.
1 bis 3 Jahre alte Kinder: 69 Prozent.
3 bis 6 Jahre alte Kinder: mehr als 100 Prozent.
Bullenhausen/Over/Groß-Moor
1 bis 3 Jahre alte Kinder: 50 Prozent
3 bis 6 Jahre alte Kinder: mehr als 100 Prozent
Ramelsloh/Ohlendorf/Holtorfsloh
1 bis 3 Jahre alte Kinder: 69 Prozent
3 bis 6 Jahre alte Kinder: mehr als 100 Prozent