Stade - Blaulicht

Beiträge zur Rubrik Blaulicht

Anhänger aufgebrochen
Werkzeugdiebe in Drochtersen

tk. Drochtersen. Zwischen Freitag und Dienstag, 24. und 28. April,haben Unbekannte in Drochtersen an der Barnkruger Straße von einem Anhänger einen Baggergreifer und einen Stemmhammer entwendet. Die Werkzeuge wiegen jeweils mehrere Hundert Kilogramm. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei rund 1.000 Euro.

  • Stade
  • 04.05.20

Der Schaden beträgt rund 100.000 Euro
Brand in einem Pelletlager in Balje

tk. Balje. In einem Pelletlager in Balje, das an eine Lagerhalle grenzt, ist in der Nacht zu Freitag ein Feuer ausgebrochen. Mehreren Ortswehren, die mit 80 Kräften im Einsatz waren, hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Die Flammen griffen nicht auf die Lagerhalle über. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei rund 100.000 Euro. Wie es zu dem Unglück kam, steht noch nicht fest.

  • Stade
  • 04.05.20
Dieser Pkw war innerorts mit 13 km/h zu schnell unterwegs. Künftig sind dafür 50 Euro fällig   Foto: thl

Neuer Bußgeldkatalog
Für Raser wird es deutlich teurer

Neuer Bußgeldkatalog: Bereits ab 21 km/h zu schnell ist die Fahrerlaubnis weg / Bevorzugungen von Radfahrern (thl). Autofahrer aufgepasst! Seit gestern gilt in Deutschland der neue Bußgeldkatalog für Verkehrssünder, dem der Bundesrat im Februar zugestimmt hatte - und er enthält drastische Verschärfungen. Radfahrer werden hingegen zukünftig bevorzugt behandelt. Für Raser brechen ganz schwere Zeiten an. Denn künftig ist der Führerschein schon bei einer Tempoüberschreitung von 21 km/h...

  • Winsen
  • 04.05.20

Mutmaßliche Täter gefasst
Autodiebe in Stade vorläufig festgenommen

jab. Stade. Dieser Diebstahl wurde zwei Autoknackern zum Verhängnis. Am Dienstagnachmittag wurde ein weißer VW-Up in der Schiffertorsstraße gestohlen. Gegen Abend sichteten Angehörige der Eigentümerin das Fahrzeug mit angebrachtem Hamburger Kennzeichen und zwei männlichen Personen. Im Bereich des Hohenwedeler Wegs konnte eine Streife der Polizei den VW aufspüren und nahm die Verfolgung auf. Der Fahrer flüchtete. Im Visbyweg fanden die Beamten das leere Auto mit laufendem Motor. Die Polizei nahm...

  • Stade
  • 29.04.20

Wieder mit fieser Abzockmasche unterwegs
Falsche Polizisten rufen Bürger im Kreis Stade an

tk. Stade. Schon wieder haben falsche Polizisten im Landkreis Stade angerufen. Die echte Polizei berichtet von mindestens einem Dutzend Anrufe, die allesamt am Montag erfolgten. Es war jedes Mal die gleiche - und bekannte - Masche: Der angebliche Polizist aus Stade berichtete, dass bei einem festgenommenen Straftäter eine Liste gefunden worden sei, auf der der Name des Angerufenen stand. Das Ziel der Kriminellen: Sie wollten etwas über die finanziellen Verhältnisse erfahren. In diesem...

  • Stade
  • 28.04.20
Am Montag wurden im Landkreis Stade bei zwei Unfällen 
Motorradfahrer schwer verletzt

Zwei Mal kollidieren Biker mit Autos / Beide Fahrer wurden schwer verletzt
Zwei schwere Unfälle mit Motorradfahrern

tk. Landkreis. Bei zwei Unfällen mit Motorradfahrern wurden die beiden beteiligten Biker am Montag schwer verletzt. Auf der L111 Richtung Bützfleth setzte ein Motorradfahrer (38) gegen 10 Uhr in einer langgezogenen Rechtskurve zum Überholen an. Dabei achtete er nicht auf den Gegenverkehr. Das Motorrad kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Auto. Der 38-Jährige erlitt schwerste Verletzungen. In Hollern-Twielenfleth der nächste schlimme Unfall: Ein Fahranfänger (18) fuhr, obwohl er...

  • Stade
  • 28.04.20
Die Friedhofskapelle an der Harburger Straße wurde glücklicherweise nicht durch das Feuer zerstört

Missglückte Brandstiftung
Feuer in Stader Friedhofskapelle gelegt

jab. Stade. Bloß mutwillige Zerstörungswut oder steckt doch mehr dahinter? In die Friedhofskapelle auf dem Camper Friedhof in Stade wurde gleich zwei Mal innerhalb nur weniger Tage eingebrochen. Dabei versuchten die Täter sogar, das Holz der Kapelle in Brand zu stecken. Unbekannte hebelten am vergangenen Wochenende zwischen Freitagmittag und Sonntagnachmittag an der Harburger Straße eine Seitentür der Friedhofskapelle auf. Danach suchten sie nach Beute. Ob die Einbrecher dabei etwas mitgehen...

  • Stade
  • 24.04.20

Polizei mahnt: Vorsicht im Büsenbachtal
Stinkende Flüssigkeit - ist ein Tierhasser am Werk?

thl. Handeloh. Am Donnerstag wurde die Polizei in den Bereich des Büsenbachtals, südlich der Straße Am Pferdekopf, gerufen. Dort hatte ein Zeuge einige Meter abseits der beliebten Wanderwege im Boden eingelassene Trinkbecher entdeckt, in denen einige Zentimeter einer unangenehm riechenden Flüssigkeit standen. Der Zeuge gab an, in dem Bereich bereits mehrere solcher Becher gefunden und entsorgt zu haben. Die Beamten stellten sowohl den Becher als auch die Flüssigkeit für weitere Untersuchungen...

  • Tostedt
  • 24.04.20

125 Einsatzkräfte verhindern Schlimmeres
Kutenholz: Brennende Scheune gefährdet Wohnhaus

tk. Kutenholz. In Kutenholz an der Straße "Im Ellerbusch" ist in der Nacht zum Freitag der Dachstuhl einer Scheune in Brand geraten. Einer Bewohnerin des Hauses auf dem Grundstück sowie Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und den Notruf gewählt. 125 Einsatzkräfte aus mehreren Ortswehren machten sich auf den Weg, denn die Scheune grenzt direkt an das Wohnhaus. Die Flammen hatten bereits das Dach des Hauses erreicht. Durch einen schnellen und massiven Löschangriff wurde ein Übergreifen der...

  • Stade
  • 24.04.20
Ehrenamtliche der DLRG waren maßgeblich daran beteiligt, Menschen von Bord des havarierten Lotsenschoners zu retten

Vorsitzender des Segelschiff-Betreibervereins will DLRG-Kritik nicht wahrhaben
Lotsenschoner-Havarie - DRLG bleibt dabei: Es gab kein richtiges Dankeschön

jd. Stade. Den Menschen im hohen Norden wird nachgesagt, dass sie sehr zurückhaltend sind und ihnen nicht so schnell ein freundliches Wort über die Lippen kommt. Mit dem spröden norddeutschen Charakter lässt es sich aber nicht entschuldigen, was sich die Stiftung Hamburg Maritim und der Verein "Freunde des Lotsenschoners No. 5 Elbe" erlaubt haben. Die Havarie des Segelschoners am Pfingstsamstag vergangenen Jahres ist bundesweit durch die Medien gegangen - vor allem wegen der beherzten...

  • Stade
  • 22.04.20

Polizei ermittelt
Einbruch und Brandstiftung in Stader Friedhofskapelle

jab. Stade. Unbekannte Täter sind am Wochenende zwischen Freitagmittag und Sonntagnachmittag in die Friedhofskapelle auf dem Camper Friedhof in Stade eingebrochen. Sie durchsuchten die Kapelle nach Diebesgut, ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. In der Nacht zu Montag verschafften sich Einbrecher dann erneut Zugang zur Kapelle. Diesmal legten sie sogar ein Feuer. Dabei gerieten die Holztür, Teile derHolzverkleidung und ein Oberlicht in Brand. Glücklicherweise erlosch das Feuer,...

  • Stade
  • 21.04.20

Einbruch in einer Tankstelle
Gasflaschen in Wischhafen gestohlen

nw/tk. Buxtehude. Bisher unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen Ostersamstag, und Dienstag auf das Gelände einer Tankstelle ander Stader Straße in Wischhafen gelangt und haben ein Gasflaschendepot aufgebrochen.  Aus der Box wurden von den Tätern dann insgesamt 15 gefüllte Gasflaschen in 11 und 33 Kilo in den Farben grau und rot entwendet. Der Schaden wird auf ca. 750 Euro geschätzt.  Hinweise Tel. 04143-912340.

  • Stade
  • 15.04.20

Viel Arbeit für die Polizei an den Ostertagen
Kreis Stade: Corona-Ignoranten auf dem Deich

tk. Stade. Die meisten Menschen  haben Verständnis für die Kontaktverbote in der Corona-Krise. Aber: Die Zahl der Igenoranten wird nicht kleiner. Die Polizei hatte im Landkreis Stade genug mit  Menschen zu tun, die die Einschränkungen nicht akzeptieren wollten. Die Bilanz: Bei 80 Personen wurden die Personalien festgestellt, 20 Platzverweise ausgesprochen und 50 Ordnungswidrigkeitsanzeigen geschreiben. Zwei Jugendliche, die sich der Polizei widersetzten, kamen vorübergehend in...

  • Stade
  • 13.04.20
War immer "Polizist aus Leidenschaft": Michael Düker   Foto: thl

Ermittler geht in Ruhestand
Fahnder Michael Düker: Sein größter Fall bleibt (vorerst) ungeklärt

Er ermittelte nach dem Verschwinden der Familie Schulze: Fahnder Michael Düker geht nach fast 44 Dienstjahren in den Ruhestand thl. Lüneburg/Winsen. Er war der leitende Ermittler im Fall der im Juli 2015 verschwundenen Familie Schulze und hat alles daran gesetzt, den Angehörigen Gewissheit zu geben, was mit Sylvia und Miriam Schulze passiert ist. Doch sein größter Fall bleibt (vorerst weiter) ungeklärt. Denn jetzt geht Michael Düker in den Ruhestand. Am 30. April ist für den 62-Jährigen...

  • Winsen
  • 10.04.20

Es gibt noch immer Unbelehrbare in Corona-Zeiten
Party, Skaten, Feiern: Polizei kümmert sich um Corona-Ignoranten

tk. Stade. Sie sind unbelehrbar: Die Polizei hat in den vergangenen Tagen mehrere Partys aufgelöst. Allen sinnvollen Einschränkungen in Corona-Zeiten zum Trotz, gibt es noch immer - in diesen Fällen überwiegend junge Menschen - die aufs Feiern nicht verzichten wollen. In Harsefeld hörten acht junge Männer zwischen 15 und 21 Jahren erst mit dem Basketballspielen an der Grundschule "Am Feldbusch" auf, als die Polizei einschritt. Zuvor hatten schon zwei Familien die Skateranlage in Harsefeld zum...

  • Stade
  • 08.04.20

Auslaufverbot bis zur Klärung der Unfallursache
Schiff kollidiert im Bützflether Hafen mit Pier

nw/tk. Stade. Im Hafen in Stade-Bützfleth ist es in der Nacht zum Montag zu einem Schiffsunfall gekommen. Ein unter maltesischer Flagge fahrendes Massengutschiff wollte rückwärts in den Bützflether Nordhafen einlaufen. Bei dem Einlaufmanöver wurde der philippinische Kapitän von einem Elblotsen beraten. Zur Assistenz waren ein Heck- und ein Bugschlepper eingesetzt. Bei dem  Anlegermanöver kollidierte das Schiff derart hart mit der Pier, dass dabei ein Schaden an der Pier und im Heckbereich des...

  • Stade
  • 06.04.20

Besucher ignorieren die Corona-Regeln
Polizei muss einschreiten: Ausflüge an den Elbdeich trotz Verbot

tk. Stade. Ist es Dummheit oder Ignoranz? Am Wochenende hat die Polizei in rund 30 Fällen Verstöße gegen das Kontaktverbot in Corona-Zeiten ahnden müssen. Unter anderem wurden fünf Waschstraßen geschlossen und divere Personengruppen aufgelöst, die sich auf Schulhöfen, Spiel- und Parkplätzen getroffen hatten. Durchaus unrühmlich haben sich auch viele Hamburger verhalten, die sich - trotz des Verbots, die Elbedeiche zu betreten, - zu einem Wochenendausflug ins Alte Land aufgemacht hatten....

  • Stade
  • 06.04.20
Die Polizei erhofft sich mit der Fahndung Hinweise auf den Täter
2 Bilder

Mann hat im Januar einen Stader Supermarkt überfallen
Polizei sucht Räuber mit Überwachungsfotos

jab. Stade. Wer kennt diesen Mann? Die Polizei sucht mit Bildern einer Überwachungskamera nach einem Räuber. Er hatte am 27. Januar kurz vor Ladenschluss vermummt den Penny-Markt im Bielfeldtweg in Stade betreten und dort von einer Angestellten (35) mit vorgehaltenem Messer verlangt, ihm das Geld aus der Kasse zu geben. Das Opfer händigte dem Vermummten eine geringe Menge Bargeld aus. Danach flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Die Ermittler suchen nun mit Bildern aus der...

  • Stade
  • 31.03.20

Reifen angezündet / 8.000 Euro Schaden
VW Bus in Stade von Brandstiftern abgefackelt

tk. Stade. Ein VW Bus ist von Unbekannten in der Nacht zum Montag in Stade an der Straße "Beim Salztor" in Brand gesetzt worden. Der Bulli war auf einem Parkplatz abgestellt. Vermutlich wurde ein Reifen des VW T4 angezündet. Das gesamte Vorderteil sowie das Innere des Fahrzeugs wurden zerstört. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 8.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen für die Brandstiftung. Unter anderem eine bislang unbekannte Frau, die in einem Imbiss auf das Feuer aufmerksam gemacht...

  • Stade
  • 31.03.20

Elektronik und Geld gestohlen
Einbrecher in Stade und Freiburg

tk. Landkreis. Einbrecher sind am Montag zwischen 1 und 14 Uhr in ein Haus am Pulverweg in Stade eingedrungen. Sie entwendeten ein Laptop, eine externe Festplatte sowie ein Handy. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei bei rund 1.500 Euro. In Freiburg waren am Montag ebenfalls Einbrecher unterwegs. Sie drangen in ein Haus am Franz-Rehling-Weg ein. Die Beute: Geld und ein iPad. Schaden: ebenfalls 1.500 Euro.

  • Stade
  • 31.03.20
Die Zahl der Unfälle im Kreis Stade, hier bei Apensen, hat zugenommen

Verkehrsunfallstatistik 2019 für den Kreis Stade: Mehr Unfälle als im Vorjahr
Sieben Menschen sind bei Unfällen gestorben

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im vergangenen Jahr ist im Landkreis Stade leicht um 104 auf insgesamt 4.777 angestiegen. Dabei verloren sieben Menschen ihr Leben. Was dennoch erfreulich ist: Trotz steigender Gesamtzahlen sind weniger Menschen bei Unfällen verletzt worden. 145 Menschen erlitten schwere  Verletzungen (21 weniger als 2018) und die Zahl der Leichtverletzten liegt mit 729 um 50 Betroffene unter dem Vorjahreswert. Auch die Zahl der Kinder, die im Straßenverkehr verletzt...

  • Stade
  • 28.03.20

Polizei warnt vor neuen Machenschaften der Täter / Bundesweit schon mehrere Fälle
Kriminelle nutzen die Corona-Krise schamlos aus

(thl). Betrüger schrecken vor nichts zurück - und machen sich derzeit die Corona-Krise zu eigen. Sie nutzen die Angst vieler Menschen, sich mit dem Erreger anzustecken, schamlos aus. So waren z.B. in den vergangenen Tagen falsche Mediziner unterwegs. Die Betrüger klingelten an Haustüren und sagten ihrem potenziellen Opfer, dass sie einen Corona-Test durchführen müssten. Bundesweit gab es bereits mehrere Fälle, dass sich Betrüger als Verwandte ausgegeben haben. Die Täter fragen die Senioren...

  • Winsen
  • 24.03.20

Die Täter hatten Messer und Schreckschusspistole dabei
Polizeihund stellt Hotel-Einbrecher

tk. Stade. Ein polizeibekannter Mann aus Stade ist mit einem noch flüchtigen Komplizen in der Nacht zu Sonntag in ein Hotel in Stade "Am Burggraben" eingebrochen. Zwei vermummte Täter sind von Zeugen beobachtet worden. Mehrere Streifenwagen rasten zum Hotel. Die beiden Täter flüchteten. Ein Diensthund stellte allerdings einen der Einbrecher nach kurzer Zeit. Der 38-Jährige kam in Polizeigewahrsam und seine Wohnung wurde durchsucht. Der noch flüchtige Mittäter soll 1,70 Meter groß und schlank...

  • Stade
  • 23.03.20

Corona-Krise
Polizei setzt geltende Beschränkungen durch

jab. Landkreis Stade. Mehrfach musste die Polizei sowie die Unterstützung der Bereitschaftspolizei Lüneburg am Freitag und Samstag im Landkreis Stade Geschäfts- sowie Privatleute auf die derzeit geltenden Beschränkungen hinweisen. Im Kampf gegen die Verbreitung des Corona-Virus ist es unter anderem nicht erlaubt, Geschäfte, die nicht die Grundversorgung sichern, zu öffnen, sowie sich mit mehr als zehn Personen im Freien aufzuhalten. Am Freitag mussten in Buxtehude ein Blumengeschäft und...

  • Stade
  • 22.03.20

Beiträge zu Blaulicht aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.