Musical-Rolle für Michael Heidemann aus Kranenburg

Gesangsprobe: Michael Heidemann
4Bilder

Zwölfjähriger siegt bei "Jugend musiziert" / Neues Engagement in "Ich war noch niemals in New York"

tp. Kranenburg. Die Karriere des jungen Sängers Michael Heidemann (12) aus dem Oste-Dörfchen Kranenburg führt weiter steil bergauf. Der Senkrechtstarter, der bereits im Alter von sieben Jahren in dem Musical "Tarzan" die Hauptrolle spielte (das WOCHENBLATT berichtete), erreichte jetzt den seltenen Höchstwert von 25 die volle Punktzahl beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Hemmoor und qualifizierte sich für den Landeswettbewerb. Außerdem wirkt er in dem Musical "Ich war noch niemals in New York", benannt nach dem Hit des verstorbenen Schlagerstars Udo Jürgens, mit. Michael spielt als jüngster Darsteller die Rolle des pubertierenden "Florian".

Gudula Senftleben vom Regionalausschuss „Jugend musiziert" bescheinigt Michael "eine außergewöhnliche Begabung". Das sehen auch die Profis am "Stage Theater an der Elbe" in Hamburg so. Dort ist Michael ein gut gebuchter und inzwischen erfahrener Musicaldarsteller. Nach der glänzenden letzten Vorstellung als Hauptdarsteller im Musical "Das Wunder von Bern" gönnte sich Michael, der in Stade das Gymnasium besucht, mit seiner Familie eine Woche Urlaub in Moskau. "Dann ging's gleich nach Frankfurt zu den Proben für 'Ich war noch niemals in New York'", berichtet Michaels Mutter Tanja, die ihren Sohn nach Kräften unterstützt.

Das bedeutet vor allem: Mehrmals wöchentlich Fahren mit dem "Mama-Taxi" nach Hamburg. Während der stundenlangen Proben, des Unterrichtes an der "Stage School" und der Aufführungen ist Geduld gefordert, die die ehemalige Eiskunstläuferin aber gerne aufbringt.

Nicht nur Mama Tanja und Michaels älterer Bruder (20) sind stolz auf den talentierten Zwölfjährigen. Auch Michaels Opa Siegfried Heidemann (78) beobachtet den Karriereverlauf des Enkels voller Begeisterung und lässt sich daheim am Flügel gerne die neuesten Lieder vortragen. Derzeit singt er gerne die Hits von Udo Jürgens. Zudem liebt Michael, der, wie fast alle Mitglieder der Familie Heidemann, ein versierter Tänzer ist, die Songs von Michael Jackson und Freddy Mercury von "Queen".

Bis Michael so berühmt ist wie seine Stars, ist es noch ein weiter Weg, doch die Entscheidung für einen Bühnenberuf hat er schon getroffen: "Ich möchte Profimusiker werden. Filmschauspieler wäre aber auch nicht schlecht", sagt Michael voller Selbstbewusstsein.

Außerhalb der Theaterwelt ist Michael übrigens bodenständig. Mit anderen Jungen in seinem Alter spielt er in einer Dorfmannschaft Fußball. So war es für den HSV-Fan eine große Ehre, als kürzlich der Ex-Hamburg-Trainer Bruno Labbadia am Premieren-Abend im Publikum saß. "Zum Glück", sagt Michael voller Bewunderung für den Fußball-Profi, "habe ich das erst im Nachhinein erfahren. Sonst wäre ich ganz schön aufgeregt gewesen."

Zwei begabte Pianisten

(tp). Beim "Jugend musiziert"-Regionalwettbewerb wurde Michael Heidemann am Flügel von Tim Hofmann (14) aus Buxtehude begleitet, der für seine Darbietung ebenfalls die volle Punktzahl bekam. Ilias Rafailidis (16 ), Schüler der Musik- und Kunstschule TonArt in Buxtehude, errang er in der Kategorie "Klavier solo" 24 von 25 möglichen Punkten. Beide fahren zum Landeswettbewerb nach Wolfenbüttel.

http://www.jugend-musiziert-cuxhaven.de

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama

Aktuelle Zahlen vom 3. Dezember
Landkreis Harburg: Weiterer Corona-Toter - jetzt 41 Verstorbene

os. Winsen. Einen weiteren Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie vermeldet der Landkreis Harburg am heutigen Donnerstag, 3. Dezember. Die Person wohnte nach WOCHENBLATT-Informationen in der Samtgemeinde Salzhausen. Damit steigt die Gesamtzahl der Personen, die im Landkreis Harburg mit oder an dem COVID-19-Virus verstorben sind, auf 41. Zudem nannte Landkreissprecher Andres Wulfes aktuell folgende Zahlen: Bislang wurden insgesamt 2.123 Corona-Fälle bestätigt (plus 30 im Vergleich zum...

Service

Inzidenzwert am 3.12.20 weiter knapp über 50
Corona: 130 akute Fälle im Landkreis Stade

jd. Stade. Inzidenzwert 50,4: Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Landkreis Stade liegt am zweiten Tag in Folge nur ganz knapp über dem Grenzwert von 50 (Stand Donnerstag, 3. Dezember).  Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade weiterhin auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit immer noch die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit...

Panorama
"Er war immer ein liebevoller und aufmerksamer Vater": Anja Karlstetter und Arno Reglitzky bei einem Treffen in diesem Jahr
13 Bilder

Er ist der Prototyp des Machers
Arno Reglitzky feiert seinen 85. Geburtstag!

os. Buchholz. Wer ihn mit seiner Energie beim Lauftraining und in seinen vielen Ehrenämtern sieht, der mag es kaum glauben: Arno Reglitzky feiert am Donnerstag, 3. Dezember, seinen 85. Geburtstag! Durch sein jahrzehntelanges Engagement als Lokalpolitiker für die Freidemokraten, als Vorsitzender von Blau-Weiss Buchholz und als gefragter ADAC-Verkehrsexperte ist Reglitzky weit über seinen Wohnort Buchholz hinaus bekannt. Arno Reglitzky wurde am 3. Dezember 1935 als drittes von fünf...

Blaulicht
In diesem Parkhaus ereignete sich der Zwischenfall

Exhibitionist entblößte Geschlechtsteil und masturbierte
Mann zog im Stader Parkhaus blank / Das sagt die Polizei

jd. Stade. Was für eine unangenehme Situation: Eine Frau wird Opfer einer sexuellen Belästigung. Der Vorfall ereignete sich morgens in der Parkpalette am Stader Bahnhof. Die Frau macht das einzig Richtige und wählt den Notruf der Polizei. Doch als die Beamten eintreffen, hat sich der Täter schon aus dem Staub gemacht. Ihr sei ein Mann aufgefallen, der sich im Parkhaus zwischen den abgestellten Autos herumgetrieben habe, berichtete die Frau dem WOCHENBLATT. Sie hegte den Verdacht, dass es sich...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen