Große Resonanz bei Online-Befragung des WOCHENBLATT
Umfrage: Mehrheit spricht sich gegen Impfpflicht aus

Die Infografik zeigt, wie die WOCHENBLATT-Leser abgestimmt haben. Die Frage lautete: "Was halten Sie von einer Impfpflicht bei Corona?" Rund zwei Drittel der Befragten sprachen sich gegen eine Impfpflicht aus
  • Die Infografik zeigt, wie die WOCHENBLATT-Leser abgestimmt haben. Die Frage lautete: "Was halten Sie von einer Impfpflicht bei Corona?" Rund zwei Drittel der Befragten sprachen sich gegen eine Impfpflicht aus
  • Foto: Grafik: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Video 8 Bilder

Der Katastrophe knapp entgangen: Tausende Zuschauer beim Bruch der Steinwurfanlage
Schock beim Blidenfest in Beckdorf

sla. Beckdorf. Rund 5.000 Besucher kamen am Wochenende zum Mittelalter-Spektakel in Beckdorf. Am Sonntagmittag, gleich beim ersten Steinwurf mit der sogenannten Blide, einer Steinwurfmaschine, umringten tausende von Zuschauern das altertümliche Kriegsgerät, als der erste vierzig Kilogramm schwere Stein abgeworfen wurde, der sein Ziel nur knapp verfehlte. Dann gab die Blide ungewöhnliche Geräusche von sich, es knackte und splitterte, die Maschine war in ihren Grundfesten erschüttert, und dann...

Panorama
Scooter-Frontmann H.P. Baxxter ist ein großer Fan englischer Oldtimer. Sein Jaguar E-Type ist ein automobiles Schmuckstück
4 Bilder

Scooter-Frontmann und andere Promis bei Oldtimer-Rallye
Wenn H.P. Baxxter durchs Alte Land cruist

tk. Landkreis. Promis und Oldtimer vom Feinsten: Diese seltene Kombination gab es am Sonntag im Landkreis Stade. Die Hamburg Car Classics Oldtimer Rallye rollte über Landkreisstraßen mit Station auf dem malerischen Harmshof im Alten Land. Mit dabei: Scooter-Frontmann H.P. Baxxter in seinem Jaguar E-Type Baujahr 1973. "Englische Oldtimer riechen am besten! Ich mag das Ursprüngliche und den Benzingeruch", verriet H.P. Baxxter. Er kam zwar als Zweiter ins Ziel, dem "StrandGut Resort Hotel" in St....

Politik
Bei der Übergaben der ersten neuen Lehrernotebooks an die IGS Winsen und das Luhe-Gymnasium (v. li.): Hermann Heddendorp, Bianca Schmitz, Landrat Rainer Rempe, Michael Hagedorn und Manuel Gomoll

Ausstattung für Schulen im Landkreis Harburg
Notebooks für die Lehrer sind da

bim. Nenndorf. Die 1.550 Lehrernotebooks für die 29 weiterführenden Schulen im Landkreis Harburg sind da. Diese sollen bis Ende des Monats ausgeliefert werden und nach den Herbstferien einsatzbereit sein. Der Landkreis sei damit im bundes- und landesweiten Vergleich der Schuldigitalisierung ganz vorne mit dabei, erklärte Annerose Tiedt, Ordnungsdezernentin beim Landkreis, in der Sitzung des jüngsten Kreisschulausschusses. Und das im Jahr 2021 - eineinhalb Jahre nach Beginn der Pandemie und rund...

Panorama
Glasfaserkabel-Verlegung Am Stadtgraben - auch hier wurde gebuddelt, ohne die Anwohner vorher zu informieren

Etliche Anwohner im Buxtehuder Stadtgebiet verärgert / Nordwest entschuldigt sich
Schlechte Kommunikation bei Glasfaserkabel-Verlegung

sla. Buxtehude. Auf den WOCHENBLATT-Artikel vom22. September über die negativen Erfahrungen mit der aktuellen Glasfaserverlegung in Buxtehude gab es etliche Reaktionen von WOCHENBLATT-Leserinnen und Lesern. Hier nur einige der Schilderungen: "Ihr Bericht deckt sich mit unseren Erfahrungen Am Stadtgraben", schreibt Gerald Link, der auch Fotos von dem Geschehen beifügte. Seine Erfahrungen: "Ohne Vorankündigung wurden die Bauarbeiten ausgeführt, der Zugang auf das Grundstück war während der...

(jd). Stell dir vor: Es wird geimpft und keiner geht hin. Vor zwei Monaten konnte sich das wohl noch niemand vorstellen. Doch jetzt gibt es in den hiesigen Impfzentren jede Menge freie Termine. Und die werden einfach nicht gebucht. Dabei gibt es zeitweise freie Auswahl bei den Impfstoffen. Was hätten Sie denn gern: Biontech oder Moderna - oder doch lieber Johnson & Johnson? War es zunächst nur AstraZeneca, das wie saures Bier angeboten werden musste, ist die Nachfrage auch nach den anderen Vakzinen zuletzt rapide zurückgegangen. Bleibt die Impfkampagne bei einer Quote irgendwo zwischen 60 und 70 Prozent hängen? Die Bereitschaft bei der Bevölkerung, sich den Piks geben zu lassen, hat jedenfalls deutlich nachgelassen. Diese Tendenz spiegelt sich auch in einer Umfrage zum Thema Impfen wider, die das WOCHENBLATT unter den Lesern durchgeführt hat.

Das WOCHENBLATT fragt seine Leser: Corona-Impfpflicht - was halten Sie davon?

Im Zusammenhang mit der Berichterstattung in der vergangenen Samstags-Ausgabe über Sinn und Unsinn einer Impfpflicht gegen Corona konnten die Leser ihre Meinung hier auf unserem Online-Portal  äußern. "Was halten Sie von einer Impfpflicht bei Corona?", lautete die Frage. An der Online-Befragung, die vier Tage lief, nahmen mehr als 2.800 Leser teil.

Das Ergebnis ist ziemlich eindeutig: Mehr als zwei Drittel sprachen sich gegen eine gesetzliche Verpflichtung zur Impfung aus. Lediglich 31,7 Prozent stimmten für eine generelle Impfpflicht für alle Bürger. Mit gerade mal 0,4 Prozent war der Anteil derjenigen verschwindend gering, die sich Frankreich zum Vorbild nehmen wollten und medizinisches Personal in der (Impf-)Pflicht sahen. 3,2 Prozent der Befragten erklärten, dass sie eine Corona-Impfung für sinnvoll hielten, es aber keine Impfpflicht geben dürfe.

Fortschreitende Impfmüdigkeit: Ärzte sind in Sorge

Die allermeisten, die sich gegen eine Impfpflicht aussprachen, sind aber die Gruppe der Impfskeptiker bzw. -gegner zuzuordnen. So überlegten 41 Prozent der Umfrageteilnehmer, ob sie sich überhaupt gegen Corona impfen lassen. Und immerhin 23,6 Prozent lehnten eine Impfung grundsätzlich ab. Selbstverständlich ist die Umfrage nicht repräsentativ und es stellt sich auch die Frage, inwieweit das Ergebnis das Stimmungsbild in der Bevölkerung korrekt wiedergibt. Denn in den Landkreisen Harburg und Stade haben jeweils 57 Prozent der Bewohner einen ersten Piks erhalten und damit ihre Impfbereitschaft zum Ausdruck gebracht.

Diese 57 Prozent Erstgeimpften (worunter auch die vollständig geimpften Johnson-und-Johnson-Impflinge fallen) kollidieren mit den knapp 65 Prozent aus der Online-Umfrage, die eine Impfung ablehnen oder vorerst abwarten wollen. Zu grübeln, wie diese Mehrheit der Impf-(Pflicht-)-Gegner bei der Umfrage zustande kam, ist jedoch müßig. Fest steht jedenfalls: Trotz erneut steigender Inzidenzwerte, trotz der Berichte über die vielen schweren, oft tödlich verlaufenden COVID-19-Erkrankungen und trotz der drohenden vierten Corona-Welle ist die Zahl derjenigen hoch, die eine Impfung weiter hinauszögen oder sogar gänzlich verweigern.

Jede Wette: Der nächste Lockdown kommt bestimmt
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen