CDU-Generalsekretäre plaudern auf Krautsand aus dem Nähkästchen

Kamen auf Krautsand ins Gespräch: Friedrich-Otto Ripke (v. li.), David McAllister, Hartwig Fischer, Dieter Haaßengier, Kai Seefried, Martin Biermann und Ulf Thiele
2Bilder
  • Kamen auf Krautsand ins Gespräch: Friedrich-Otto Ripke (v. li.), David McAllister, Hartwig Fischer, Dieter Haaßengier, Kai Seefried, Martin Biermann und Ulf Thiele
  • Foto: lt
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Krautsand. Sechs Jahrzehnte CDU-Führungspolitik aus Niedersachsen kamen am vergangenen Samstag auf der Elbinsel Krautsand zu einem lockeren "Strandkorbgespräch" zusammen. CDU-Generalsekretär Kai Seefried hatte seine Amtsvorgänger eingeladen, um über aktuelle Themen zu sprechen, aber auch um ihnen "Anerkennung für ihre geleistete Arbeit für die Partei zu zollen". 
Und so plauderten Dieter Haaßengier (Generalsekretär von 1968 bis 1976 und 1981 bis 1982), Martin Biermann (1985 bis 1986), Hartwig Fischer (1986 bis 2002), David McAllister (2002 bis 2003), Friedrich-Otto Ripke (2003 bis 2005) und Ulf Thiele (2005 bis 2017) aus dem Nähkästchen und berichteten von prägenden Erlebnissen während ihrer Zeit als Generalsekretäre, als sie sich um die "Seele der Partei" kümmern mussten. 
Ein Name zog sich dabei wie ein roter Faden durch die Gesprächsrunde: Wilfried Hasselmann. An den langjährigen Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen (1968 bis 1990), nach dem auch die Landesgeschäftsstelle der CDU benannt ist, erinnerten sich alle gerne lebhaft zurück.
"Ohne ihn würde es die CDU in ihrer jetzigen Form nicht geben", so Martin Biermann. Er sprach zudem von einer kurzen aber intensiven Zeit als CDU-Generalsekretär, die überschattet von der Tschernobyl-Katastrophe war. Da der damalige CDU-Ministerpräsident Ernst Albrecht die Auswirkungen der Reaktorkatastrophe unterschätzte, drohte Biermann mit Rücktritt. Er wollte damit erreichen, dass der Wahlkampf komplett umgeschmissen wurde - und hatte Erfolg. Die CDU verlor 1986 bei den Landtagswahlen zwar ihre absolute Mehrheit, konnte aber mit Hilfe der FDP weiter regieren. Biermann verhinderte so offenbar, dass Gerhard Schröder die Landtagswahlen gewann.
Dieter Haaßengier ist der Meinung, dass es heute schwieriger sei, Politik zu machen als früher. Die Zeit vor der zunehmenden Digitalisierung sei "gemütlicher" gewesen. Heute würden sowohl Politiker als auch Journalisten nur noch von Termin zu Termin und Statement zu Statement hetzen.
Hartwig Fischer setzte sich in seiner Zeit als CDU-Generalsekretär u.a. für mehr Frauen und junge Leute in politischen Ämtern ein und erlebte wie die Mitgliederzahl der Christdemokraten von 20.000 auf 88.000 anstieg - heute sind es rund 60.000. Als seine schwerste Zeit, bezeichnete Fischer den Rücktritt von Wilfried Hasselmann 1990.
Schwer hatte es auch David McAllister, der mit der großen Enttäuschung bei den verlorenen Bundestagswahlen im Jahr 2002 umgehen musste, danach aber dafür auch die "phänomenalen" Wahlen in Niedersachsen hautnah miterlebte, bei denen die CDU die absolute Mehrheit nur mit einem Sitz verpasste. 
Kai Seefried betonte, dass die CDU bei der Landtagswahl im Herbst 2022 wieder stärkste Kraft werden und den Ministerpräsidenten stellen wolle. Insbesondere in Bezug auf die immer noch unzureichende Unterrichtsversorgung in Niedersachsen erwarte die CDU mehr Aktivität vom Koalitionspartner SPD. "Unsere Erwartungen wurden diesbezüglich nicht erfüllt", so Seefried. Die CDU habe deshalb für den 21. August alle Bildungsverbände eingeladen, um Lösungen zu finden. 
Seefried hatte außerdem erst kürzlich den SPD-Innenminister Boris Pistorius wegen dessen grundsätzlicher Ablehnung von Ankerzentren für Flüchtlinge kritisiert. "Grundsätzlich müssen wir in der großen Koalition unterscheidbar bleiben und unsere eigenen Erfolge entsprechend verkaufen", so Seefried.

Kamen auf Krautsand ins Gespräch: Friedrich-Otto Ripke (v. li.), David McAllister, Hartwig Fischer, Dieter Haaßengier, Kai Seefried, Martin Biermann und Ulf Thiele
Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen