Hier brennt jetzt abends Licht

Hermann Müller und Gerlind Hankel

Dorfgemeinschaft in Haddorf wächst dank viel ehrenamtlicher Initiative

sb. Stade. Wenn Haddorfs Ortsbürgermeister Hermann Müller (SPD) abends mit seinem Dackel Gassi geht, sieht er fast immer in der ehemaligen Schule an der Haddorfer Hauptstraße/Widderstraße Licht brennen. "Dann freue ich mich", sagt er. "Denn das ist ein Zeichen dafür, dass in dem als Dorfgemeinschaftshaus genutzten Gebäude etwas los ist."
Müller erinnert sich noch an Zeiten, in denen das Licht abends fast immer aus blieb. "Wir haben keinen Schützenverein und keine Freiwillige Feuerwehr. Die Gemeinschaft muss deshalb auf anderem Weg gepflegt werden." Die Initialzündung gab 2017 die Haddorferin Gerlind Hankel, als sie in der ehemaligen Schule eine Büchertauschbörse einrichtete. Jeden Montag zwischen 15 und 18 Uhr können Besucher dort eigene Bücher gegen neuen Lesestoff tauschen. "Während dieser drei Stunden kam ich mit vielen Leuten ins Gespräch", sagt Gerlind Hankel. "Unter anderem mit der Jugendpflegerin Jessica Wudke, die monatliche Vorlesestunden mit anschließendem Basteln für Kinder ab drei Jahren anregte, was auch übernommen wurde."

Es folgten immer mehr Ideen und zum Glück fanden sich auch Engagierte, die sich für deren Durchführung einsetzten. Inzwischen gibt es in der ehemaligen Schule wöchentliche, abwechselnde Kreise für Schach, Skat und Gesellschaftsspiele sowie Flötenunterricht und Line-Dance. Bis auf die letzten beiden Angebote ist alles kostenfrei. Finanzielle Unterstützung erfahren die Angebote durch den Ortsrat. "Die Zusammenarbeit klappt hervorragend", lobt Gerlind Hankel. "Auch mit dem Heimatverein, dem Jugendhaus, der Schule und dem Kindergarten sowie der Jägerschaft und dem Sport- und Tennisverein ist die Zusammenarbeit toll. So hat sich im Sportverein eine Kindergruppe unter der Leitung von Jonathan Dempsey gebildet, die am Freitagnachmittag Faustball spielt."

In den vergangenen Herbstferien wurden in Haddorf dank der Ehrenamtlichen erstmalig Ferienspaß-Aktionen angeboten. Großen Zulauf erhielt auch der erste Seniorennachmittag im Advent. "Beides soll in der Osterzeit wiederholt werden", sagt Gerlind Hankel. In Planung sind zudem Filmabende, Vorträge, Lesungen, Bilderbuchkino und vieles mehr. Auch der Verein "Stade liest" wird in Kürze nach Haddorf kommen.

Ortsbürgermeister Hermann Müller ist von der positiven Entwicklung der dörflichen Gemeinschaft schlichtweg begeistert. Und hegt schon Anbaupläne. "Für so manche Veranstaltung ist die ehemalige Schule zu klein, der Raum fasst nur rund 25 Personen", sagt er. "Hinter dem Haus wäre jedoch genug Platz für eine Erweiterung, für die die Ortschaft auch schon Geld angespart hat." Da das Gebäude jedoch der Hansestadt Stade gehört, muss diese für die Baupläne jedoch noch ins Boot geholt werden.

Wer die Freizeitangebote nutzen möchte, erhält nähere Informationen bei Gerlind Hankel, ( 04141-88665, E-Mail: gerlind.hankel@ewetel.net, oder bei Hermann Müller, ( 04141-900240, E-Mail: mueller.haddorf@gmail.com.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen