Weiterer Corona-Todesfall
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Fälle im Kreis Stade klettert auf über 12.000

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Freitag, 21. Januar, auf 567,3 gestiegen. Die Inzidenzen in den anderen Landkreisen in der Region zwischen Elbe und Weser sind sogar noch etwas höher. Der Landkreis Harburg hat jetzt sogar die 1.000er-Marke überschritten.

Aktuell sind im Landkreis Stade 1.558 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 259 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn Infizierten im Landkreis Stade ist auf 12.088 gestiegen.

Über die Situation an den Schulen und Kitas sowie in den Senioren- und Pflegeheimen informiert der Landkreis bereits seit Dezember nicht mehr. Für die Erstellung entsprechender Statistiken würden die personellen Möglichkeiten nicht mehr ausreichen, heißt es vom Landkreis.

Sie organisiert die Impfkampagne im Landkreis Stade

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 21. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 1.009,3
• Landkreis Cuxhaven: 598,0
• Landkreis Rotenburg: 652,9
• Hamburg: 1.221,9

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 21. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 706,3. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 571,2.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken zwölf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen vier auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie hat sich seit dem Vortag um einen erhöht und ist auf 158 gestiegen. Eine 74 Jahre alte Person, die vollständig geimpft war (nicht geboostert), ist im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus verstorben.

Kinder-Impfungen im Kreis Stade: Am heutigen Freitag werden neue Termine freigeschaltet

_______________________________________________________________

Das Corona-update vom 20. Januar:

jd. Stade. Die Corona-Lage im Landkreis Stade verschärft sich weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag, 20. Januar, auf 530,3 gestiegen. In ähnlicher Höhe bewegen sich auch die Inzidenzen in den anderen Landkreisen in der Region zwischen Elbe und Weser. Ausreißer ist nach wie vor der Landkreis Harburg mit einer fast doppelt so hohen Inzidenz.

Das dynamische Infektionsgeschehen hat zur Folge, dass das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung zunehmend überfordert sind. Im Landkreis Stade gab es manchen Tagen bis zu 250 Neuinfektionen. Hier zeitnah alle Kontakte zu ermitteln und zu benachrichtigen, wird immer schwieriger – auch wenn bei der Nachverfolgung mittlerweile 40 Personen im Einsatz sind, darunter sechs Bundeswehrsoldaten.

Aktuell sind im Landkreis Stade 1.534 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden diesmal aber nur 65 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn Infizierten im Landkreis Stade ist auf 11.829 gestiegen.

Über die Situation an den Schulen und Kitas sowie in den Senioren- und Pflegeheimen informiert der Landkreis bereits seit Dezember nicht mehr. Für die Erstellung entsprechender Statistiken würden die personellen Möglichkeiten nicht mehr ausreichen. Es ist davon auszugehen, dass sich die Corona-Lage in diesen Einrichtungen in den vergangenen Tagen deutlich zugespitzt hat.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 20. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 977,3
• Landkreis Cuxhaven: 565,8
• Landkreis Rotenburg: 606,1
• Hamburg: 1.083,6

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 20. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 638,8. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 512,4.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken zwölf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen vier auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie hat sich seit dem Vortag um drei erhöht und ist auf 157 gestiegen.

Der Landkreis hat heute folgende Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gemeldet:

  • Eine Person war 81 Jahr alt und geboostert. Sie hatte schwere Vorerkrankungen.
  • Die zweite Person war 87 Jahre alt und vollständig geimpft.
  • Die dritte Person war 98 Jahre alt und ungeimpft.

Alle drei Personen sind im Krankenhaus verstorben.

___________________________________________________________

Das Corona-Update vom 19. Januar

jd. Stade. Jetzt ist die 500er-Marke übersprungen: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Mittwoch, 19. Januar, auf 519,1 angestiegen. Im gesamten Elbe-Weser-Dreieck ist jetzt die Schwelle von 500 überschritten. In allen Landkreisen der Region entwickelt sich ein dynamisches Infektionsgeschehen.

Aktuell sind im Landkreis 1.559 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 250 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn Infizierten im Landkreis Stade ist auf 11.564 gestiegen.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 19. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 900,7
• Landkreis Cuxhaven: 527,6
• Landkreis Rotenburg: 513,7
• Hamburg: 994,6

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 18. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 584,4. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 462,4.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken elf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen drei auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 154.

____________________________________
Das Corona-Update vom 18. Januar:

jd. Stade. Bis zur 500er-Marke fehlt nicht mehr viel: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Dienstag, 18. Januar, auf 491,3 hochgeschnellt – von 422,2 am Vortag. Aktuell sind 1.596 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 233 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn Infizierten im Landkreis Stade ist auf 11.314 gestiegen.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 18. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 776,5
• Landkreis Cuxhaven: 487,4
• Landkreis Rotenburg: 570,3
• Hamburg: 900,1

"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Stade gegen Querdenker

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 18. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 553,2. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 461,0.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken zwölf Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen vier auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 154.

____________________________________________________________

Das Corona-Update vom 17. Januar

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt den fünften Tag in Folge jenseits der 400er-Schwelle. Zum Wochenbeginn ist der Wert allerdings wieder leicht gesunken: Für Montag, 17. Januar, gibt das Robert Koch-Institut (RKI) im Landkreis Stade einen Inzidenzwert von 422,2 an. Aktuelle Zahlen des Kreis-Gesundheitsamtes zur Corona-Lage lagen am Montagmorgen noch nicht vor. Mit Stand vom Freitag, 14. Januar, befanden sich 1.615 Personen wegen eines positiven Corona-Tests in Isolation. Innerhalb von 24 Stunden wurden 260 Neuinfektionen verzeichnet.

Die Inzidenzwerte in der Region mit Stand vom 17. Januar sehen wie folgt aus:

• Landkreis Harburg: 753,9
• Landkreis Cuxhaven: 459,7
• Landkreis Rotenburg: 204,9
• Hamburg: 805,8

Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt für Deutschland am 17. Januar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 528,2. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 431,0. Der Landkreis Stade bewegt sich somit in etwas im niedersächsischen Durchschnitt.

Aktuell werden in den Elbe Kliniken zehn Patienten wegen COVID-19 stationär behandelt. Davon liegen vier auf der Intensivstation.

Die Zahl der Corona-Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 154.

Jetzt auch Boosterimpfungen für 12- bis 17-Jährige im Landkreis Harburg
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.