175 Jahre Kreissparkasse Stade

Mit Jubiläumstorte (v.li.): Vorstandsvertreter Axel Ahrens, Vorstandsvorsitzender Ralf Achim Rotsch und Landrat Michael Roesberg
  • Mit Jubiläumstorte (v.li.): Vorstandsvertreter Axel Ahrens, Vorstandsvorsitzender Ralf Achim Rotsch und Landrat Michael Roesberg
  • Foto: sb
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Besonderes Jubiläum des Stader Kreditinstituts / großer Spenden-Wettbewerb

sb. Stade. Ihr 175-jähriges Bestehen feiert die Kreissparkasse Stade in diesem Jahr. Das wird mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert. Ein Höhepunkt des Festjahres ist ein Spenden-Wettbewerb, von dem Vereine und gemeinnützige Institutionen profitieren (s. unten).
Ihre Wurzeln hat die Kreissparkasse Stade in Freiburg an der Elbe. Dort gründete Hans Gustav Heinrich von Holleuffer am 1. September 1843 die "Sparkasse für das Land Kehdingen Freiburg'schen Theils". Ihr folgten Sparkassen in Harsefeld (1854), in Wischhafen und Assel (1857), in Himmelpforten (1871) und in Horneburg (1920). Durch mehrere Fusionen dieser Kreditinstitute entstand schließlich am 1. Juli 1934 die Kreissparkasse Stade und der Firmensitz wurde von Freiburg nach Stade verlegt.
"Die damalige Währung war der Taler", sagt Ralf Achim Rotsch, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Stade. "Sparkassenkunden mussten eine Mindesteinlage von einem Taler einzahlen, die Höchstgrenze lag bei 50 Talern." Damit wollte man den Charakter für die arme Bevölkerung bewahren. Denn die Sparkasse sollte ganz gezielt ein Spar- und Kreditinstitut für die Ärmsten sein.

"Das hat sich im Laufe der Zeit geändert", sagt Rotsch. "Heute ist die Kreissparkasse Stade eine Bank des Mittelstands." Zu den Kunden gehören neben Privatpersonen auch zahlreiche Betriebe und Industriefirmen.

Die Stärkung des Landkreises Stade als Wirtschaftsstandort sei ein wichtiges Ziel, betont Michael Roesberg, Landrat und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Kreissparkasse Stade. Die Bank sei nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber, sondern trage als Steuerzahler erheblich zur Finanzierung der öffentlichen Hand bei. "In den vergangenen 25 Jahren haben wir rund 104,7 Millionen Euro Steuern gezahlt", rechnet Rotsch vor.

Des Weiteren engagiert sich die Kreissparkasse Stade in der Region mit zahlreichen Stiftungen. So gründete sie anlässlich ihres 150-jährigen Jubiläums in 1993 die "Alles Gute-Stiftung" als reine Unternehmensstiftung. Ihr folgte 1998 die Bürger-Stiftung, in der Bürger ihre eigenen Stiftungsideen verwirklichen können. Beide Stiftungen weisen zusammen ein Stiftungskapital von rund zehn Millionen Euro auf. Insgesamt konnten hieraus Fördermaßnahmen im Gesamtwert von 2,89 Millionen Euro erfolgen. Davon profitierten u.a. der historische Freiburger Kornspeicher, die Festung Grauerort, das Schulmuseum Himmelpforten, das Feld- und Kleinbahnmuseum Deinste und weitere regionale Institutionen.

Obwohl die Kreissparkasse Stade im vergangenen Jahr vier ihrer Filialen aus Kostengründen geschlossen hat, ist sie die Bank mit dem dichtesten Filialnetz im Landkreis Stade. "Die Nähe zu unseren Kunden vor Ort ist uns sehr wichtig", betont der Vorstand. Aber: "Unsere mit Abstand am meisten genutzte Filiale ist die Internetfiliale mit rund 360.000 Besuchern pro Monat." Um diesem Trend gerecht zu werden, habe man viel in einen attraktiven und serviceorientierten Internet-auftritt investiert. "Im Vergleich zu anderen Onlineportalen haben wir mehr als andere Banken zu bieten", sagt Rotsch stolz. "Auch in Zukunft wollen wir digitale Dienstleistungen mit persönlicher Nähe zum Wohle der Kunden miteinander verbinden."

Um Spenden bewerben

(sb). Zu ihrem 175-jährigen Bestehen lobt die Kreissparkasse Stade einen besonderen Wettbewerb aus. Dabei werden Spenden im Gesamtwert von 175.000 Euro für gute Zwecke vergeben. Bewerben können sich Vereine, gemeinnützige Institutionen, Schulen und Kindergärten aus dem Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Stade. Die Bewerbung erfolgt online zwischen dem 1. März und dem 31. Juli. Eine Jury entscheidet über die Vergabe der Fördergelder. Es werden Summen zwischen 750 und 17.500 Euro vergeben. Das WOCHENBLATT wird kurz vor dem Beginn der Bewerbungsfrist ausführlich über die Aktion berichten.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Politik
Sönke Hartlef

WOCHENBLATT-Serie "Stade - plus und minus": Jetzt kommt Sönke Hartlef zu Wort
Stades Bürgermeister: Die Lebensqualität in der Stadt nachhaltig steigern

jd. Stade. "Stade - plus und minus": So lautete der Name der kleinen politischen WOCHENBLATT-Sommerserie, in deren Rahmen die sechs Fraktionsvorsitzenden im Rat der Hansestadt Statements zu Themen abgeben konnten, die ihnen für Stade wichtig erscheinen. Für positive Aspekte wurde ein Plus-Zeichen vergeben, bewerteten die Fraktionschefs etwas negativ, gab es ein Minus. Lag die Einschätzung dazwischen, war auch ein Plusminus möglich. Bürgermeister Sönke Hartlef (CDU) hat sich die...

Politik
Auf diesem Areal wollte das Unternehmen den Supermarkt ansiedeln   Foto: thl

Winsen lehnt weiteren Supermarkt ab

Fachausschuss der Stadt stellt Baugesuch eines Unternehmens im Gewerbegebiet für ein Jahr zurück thl. Winsen. Der Planungsausschuss der Stadt hat dem Verwaltungsausschuss die Zurückstellung eines Baugesuchs für einen Supermarkt im Gewerbegebiet Boschstraße für die Dauer eines Jahres empfohlen. Zudem soll für den Bereich der Bebauungsplan "Nr. 30 - Gewerbegebiet Osttangente" von 1990 geändert werden. Dieser setzt nämlich fest, dass in diesem Bereich Einzelhandelsbetriebe bis zu einer Größe...

Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das...

Panorama
In seinem Stall: Landwirt Stefan Isermann aus Toppenstedt
3 Bilder

"Aufeinandertreffen mit Corona wäre Super-GAU"
Landwirte sind bedroht von Auswirkungen von Afrikanischer Schweinepest

ce. Toppenstedt. "Die Pest ist in hiesigen Regionen noch nicht angekommen. Ihre Auswirkungen könnten aber nicht nur für unseren Betrieb mittelfristig existenzbedrohend werden." Das sagt Stefan Isermann (41), der in dritter Generation in Toppenstedt (Landkreis Harburg) Landwirtschaft mit einigen tausend Schweinen betreibt, mit Blick auf die aktuelle Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, hat bislang 35 dieser Vierbeiner in...

Politik
Rainer Schlichtmann hat sich 25 Jahre zum Wohle der Samtgemeinde Harsefeld eingesetzt
4 Bilder

Er übergibt ein gut bestelltes Haus
Nach 25 Jahren als Verwaltungschef in Harsefeld: Rainer Schlichtmann geht in den Ruhestand

jd. Harsefeld. Eine Ära geht heute zu Ende: Dieser Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für Rainer Schlichtmann. Am Abend wird der Harsefelder Samtgemeinde-Bürgermeister bei einem Festakt in der Eissporthalle offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dass seine Amtszeit später einmal als "Ära Schlichtmann" bezeichnet wird, dürfte ziemlich sicher sein. Schließlich hat der 67-Jährige die Geschicke der Samtgemeinde und auch ihrer vier Mitgliedsgemeinden entscheidend geprägt - und das über einen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen