3d Drucker

Beiträge zum Thema 3d Drucker

Wirtschaft
Ulrike Fischer mit Brillen aus dem 3D-Drucker und dem Ausgangsmaterial Polyamid

Hochwertige Brillen aus dem 3D-Drucker

Neue und exklusive Kollektion bei Fischer Augenoptik in Stade sb. Stade. Unglaublich leichte und flexible Brillenfassungen aus dem 3D-Drucker gibt es jetzt ganz neu und exklusiv in Stade bei Fischer Augenoptik, Hökerstraße 3 (( 04141-3001, www.fischer-augenoptik.de). "Die Brillen und Sonnenbrillen bieten dem Brillenträger ein ganz neues Tragegefühl", sagt Geschäftsinhaberin und Augenoptikermeisterin Ulrike Fischer. Das Team von Fischer Augenoptik ist immer auf der Suche nach neuen...

  • Stade
  • 10.10.18
Wir kaufen lokal
toom in Buxtehude bietet einen 3D-Druckservice an

toom in Buxtehude bietet 3D-Druck für jedermann

toom in Buxtehude bietet ganz neu einen dreidimensionalen 3D-Druckservice für seine Kunden an. Über die Website www.toom.de kann der 3D-Druck von zu Hause aus in wenigen Schritten bestellt und an die eigene Adresse oder auch in den Markt geliefert werden. Dabei sind der Form und Komplexität kaum Grenzen gesetzt. Es können unterschiedliche Farben und fünf verschiedene Materialien (Polyamid, Alumid, Keramik, ABS und Stahl) ausgewählt werden. Praktisch: Über die URL toom.de/3DDS bietet toom...

  • Buxtehude
  • 23.06.17
Wirtschaft
Dieter Bielert beim Scannen der Original-Knochen in Hamburg
4 Bilder

Knochenjob bei "Finni"

Unternehmer aus Buchholz scannt Wal-Skelett und erstellt mit 3D-Drucker ein Modell os. Buchholz. "Finni" ist seit Beginn der 1950er Jahre eine große Sehenswürdigkeit im Centrum für Naturkunde in Hamburg. Am Skelett des 23 Meter langen Finnwals ist deutlich zu erkennen, dass der Meeresriese eine Kollision mit einem Schiff hatte. Wissenschaftler fanden heraus, dass "Finni" nach dem Zusammenstoß noch rund zehn Jahre weiterlebte. Jetzt ist "Finni" Teil eines wissenschaftlichen Großprojekts - auch...

  • Buchholz
  • 17.06.16
Wirtschaft
Dieter Bielert bei der arbeitet an einem 3-Drucker auf Plastikbasis
5 Bilder

3D-Druck - Ist das die Zukunft?

mi. Buchholz. Ein futuristisches Szenario: Im Jahr 2200 gibt es kaum noch Massenproduktion. Stattdessen drucken wir, was gerade benötigt wird, einfach aus. Egal ob Autoreifen, Möbel oder Werkzeug. Der 3D-Drucker macht es möglich. Für kompliziertere Güter stehen Hightech 3D-Druck-Fabriken bereit, die nicht in möglichst großer Stückzahl produzieren, sondern Luxusgüter, Fahrzeuge und sogar ganze Wohnhäuser individuell herstellen. Noch ist das Zukunftsmusik, doch der 3D-Druck macht rasante...

  • 18.07.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.