Hans-Jürgen Haase

Beiträge zum Thema Hans-Jürgen Haase

Politik
Rainer Schlichtmann (v. li.), Harald Koetzing, Hans-Jürgen Haase und Helmut Dammann-Tamke gaben zusammen die Herrenstraße wieder frei Foto: sc

Vertreter von Politik und Behörden durchschnitten das rote Band
Nach Sanierung: HarsefelderHerrenstraße ist wieder frei

sc/jd. Harsefeld. Die Scheren klapperten, das rote Band wurde gekappt: Die Harsefelder Herrenstraße ist jetzt offiziell für den Verkehr freigegeben. Damit endet eine lange Zeit der Umleitungen, die die Autofahrer auf eine Geduldsprobe stellte. Vertreter des Gemeinderates, der Verwaltung und des Landes Niedersachsen trafen sich zu dem feierlichen Anlass in der Herrenstraße. Sie zeigten sich zufrieden, dass die größte Straßenbaumaßnahme im Geestflecken nach anderthalb Jahren ihren Abschluss...

  • Harsefeld
  • 15.11.19
Panorama
Dr. Christoph Wilk, Ministerialdirigent des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (Mitte), hielt stellvertretend für Dr. Bernd Althusmann die Eröffnungsrede

Mit 7,7 Millionen Euro die teuerste Ortsdurchfahrt Niedersachsens
Straße "Osterjork" in Jork feierlich eröffnet

ab. Jork. Ein Aufatmen geht durch die Gemeinde: Die seit zweieinhalb Jahren dauernde Mega-Baustelle "Osterjork", Ortsdurchfahrt und Landstraße (L140) in einem, fand am Freitagnachmittag endlich ihren Abschluss mit einer feierlichen Einweihung. Für alle Pendler und Anwohner ist es ein Segen - und auch für Dr. Christoph Wilk von der Niedersächsischen Landesnahverkehrsgesellschaft. Bei seiner Eröffnungsrede sagte er: "Minütlich treffen bei uns im Verkehrsministerium Beschwerden...

  • Jork
  • 12.11.19
Panorama
Der Abschluss der Bauarbeiten an der Südseite ist für Mitte August vorgesehen
2 Bilder

Bauarbeiten an der Straße Osterjork (L140): Abschluss der Südseite Mitte August
Jork: 1.500 Meter Baustelle

ab. Jork. Anwohner sind gebeutelt, Pendler genervt: Die Baumaßnahme an der Straße Osterjork mit einer Länge von 1,5 Kilometern befindet sich seit Anfang Mai im dritten und letzten Bauabschnitt. Obwohl eine halbseitige Sperrung erforderlich ist, hat sich noch niemand nennenswert über die langanhaltenden Bauarbeiten beschwert, sagt der Geschäftsbereichsleiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade, Hans-Jürgen Haase. "Aber es gibt immer wieder interessierte...

  • Jork
  • 06.08.19
Panorama
Wer in Dollern auf die A26 in Richtung Stade fährt, wird auf Straßenschäden hingewiesen und darf nur noch 100 km/h fahren
2 Bilder

Straßenschäden auf der Autobahn zwischen Dollern und Stade machen erneute Sanierung nötig
Blasenbildung auf der A26

lt. Dollern/Stade. Warum wird auf der erst im vergangenen Jahr sanierten Autobahn 26 zwischen Dollern und Stade-Ost seit einigen Tagen auf "Straßenschäden" hingewiesen? Das fragen sich Autofahrer, die in Richtung Stade unterwegs sind und derzeit direkt nach der Auffahrt Dollern nur noch 100 km/h fahren dürfen. "In der Fahrbahn haben sich Blasen gebildet", erklärt Hans-Jürgen Haase, Leiter der Landesbehörde für Verkehr in Stade, auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Die leichten Aufwölbungen hätten zwar...

  • Horneburg
  • 30.04.19
Panorama
Ein großes Danke von der Bevölkerung aus Bokel für den neuen Radweg
5 Bilder

Endlich ist er da! - Der neue Radweg in Bokel

sc. Bokel. "Wir sind alle begeistert", freute sich Bürgermeister Uwe Arndt - jetzt ist er endlich fertig der neue Radweg von Wangersen nach Ahlerstedt. Über die offizielle Eröffnung des Weges freute sich besonders das Dorf Bokel. Hier gab es unter der Organisation von Sonja Finkel und Johannes Brinkmann schon lange Bemühungen für einen neuen und sicheren Fahrradweg, besonders für die Schulkinder. "Auf der Landstraße ist es zu gefährlich", sagte Brinkmann. Kein Autofahrer halte sich an die...

  • Buxtehude
  • 03.12.18
Politik
Holperpiste Nr. 1: die L130 - hier in Höhe der Abzweigung Löhe   Fotos: jd
3 Bilder

Die gefährlichsten Holperpisten im Landkreis Stade

Strecken müssen dringend saniert werden: Nach WOCHENBLATT-Aufruf meldeten sich zahlreiche Leser (jd). Die A26 wird derzeit saniert. Um größere Schäden im Fahrbahnbelag der 2008 eröffneten Autobahn zu vermeiden, lässt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die obere Deckschicht erneuern. Das A26-Teilstück zwischen Stade und Horneburg wird hinterher wieder in einem Top-Zustand sein. Bei vielen Straßen im Landkreis sieht es anders aus. Das WOCHENBLATT hatte dazu aufgerufen, die...

  • Harsefeld
  • 28.07.18
Panorama
Auf einem zehn Kilometer langen Teilstück der A 26 zwischen Horneburg und Stade wird derzeit die Deckschicht erneuert Fotos: lt
4 Bilder

Erneuerung der Autobahn 26: Steuerzahler haben kaum Verständnis

(lt). Vier Millionen Euro investiert der Bund in die Erhaltungsmaßnahmen, die derzeit auf dem zehn Jahre alten Teilstück der Autobahn 26 zwischen Horneburg und Stade laufen (das WOCHENBLATT berichtete). Doch warum muss die optisch völlig intakte Straße überhaupt saniert werden? Wurden womöglich Fehler beim Bau der Autobahn gemacht? Diese Fragen stellt sich so mancher Steuerzahler. Zumal es etliche Straßen und Wege gibt, bei denen das Geld für eine Sanierung augenscheinlich besser angelegt...

  • Stade
  • 17.07.18
Politik
Bevor es in Osterjork im Frühjahr 2018 mit der Sanierung losgeht, ist in diesem Jahr der Abschnitt der L140 in Königreich erneuert worden. Bis zum 16. November soll die Straße noch vollgesperrt bleiben

Straßenausbau: Land fährt neue Transparenzoffensive

(bc). Die fortwährende Kritik Jorker Bürger an der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade scheint Wirkung zu zeigen. Im Zuge der Sanierung der L140, die derzeit in Königreich läuft und im kommenden Frühjahr in Osterjork fortgesetzt werden soll, lädt das Land zu einer in der Form neuen Infomesse (Donnerstag, 9. November, 18.30 bis 21.30 Uhr, Festhalle Jork) ein. Dabei will die Behörde nicht nur die Details der Pläne erläutern, sondern auch mit Anwohnern, Obstbauern, Geschäftsleuten...

  • Buxtehude
  • 31.10.17
Politik
Diese "Sandwüste" wird die Buxtehuder A26-Abfahrt

Planung aus einer Hand von Autobahn und Zubringer: Ginge das?

Der Bund baut die A26, der Landkreis den Zubringer und Bürger ziehen vor Gericht tk. Landkreis. Das würde kein Häuslebauer machen: Fürs Erdgeschoss ein Planer, für den ersten Stock der nächste und das Dach plant der dritte Architekt. Alles aus einer Hand ist für private Bauherren der Königsweg. Wenn eine Autobahn gebaut wird, ist das anders: Der Bund ist der Bauherr und die konkrete Planung übernehmen die Behörden der Länder. Für die A26 im Landkreis Stade ist daher die Landesbehörde für...

  • Buxtehude
  • 20.10.17
Panorama
Blick von der Brücke auf die Este
4 Bilder

Baustellentour: Die A26 liegt voll im Zeitplan

Enak Ferlemann (CDU) geht vom planmäßigen Anschluss an die A7 im Jahr 2023 aus / Über die Estebrücke rollen die Sand-Lkw tk. Buxtehude. "Das ist eine Schlüsselstelle für den gesamten Autobahnbau", sagte Hans-Jürgen Haase, Leiter der Landesbehörde für Verkehr in Stade am Freitag beim Ortstermin an der Estequerung der A26 in Buxtehude. Die Brücke ist soweit fertig gebaut, dass die Sandtransporte ab dieser Woche über die Flussquerung erfolgen. Nicht nur dieses Einzelbauwerk für fast 20...

  • Buxtehude
  • 25.07.17
Panorama
In der Herrenstraße gilt jetzt Tempo 30

Das ungewollteTempo-Limit: In der Harsefelder Herrenstraße gelten jetzt 30 km/h

jd. Harsefeld. Die Autofahrer müssen in der Harsefelder Ortsmitte nun in einer weiteren Hauptstraße auf die Bremse treten: Seit Kurzem stehen in der Herrenstraße Tempo 30-Schilder. Während die Tempo 30-Zone in der Marktstraße gewollt ist, wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Herrenstraße aus der Not heraus eingeführt. Der Grund: Die vielbefahrene Durchgangsstraße, durch die der Verkehr zwischen Stade und Zeven rauscht, ist in einem äußerst maroden Zustand. "Die Fahrbahn weist erhebliche...

  • Harsefeld
  • 05.07.17
Panorama
WOCHENBLATT-Messung in Hagenah: Zwischen Fahrbahnrand und Asphaltoberkante beliegen rund zehn Zentimeter
2 Bilder

Warnung vor Gefahren-Kante an der B74

Nach Millionen-Sanierung: WOCHENBLATT-Leser wittert "Baupfusch" / Behörde weist Vorwürfe zurück tp. Stade. An der kürzlich für rund drei Millionen Euro sanierten Bundesstraße zwischen Stade-Wiepenkathen und Bremervörde-Elmerheide müssen Verkehrsteilnehmer achtsam sein. Nach Beobachtungen des kritischen WOCHENBLATT-Lesers Stefan Dahlke (49) aus Fredenbeck lauere dort ein Unfallrisiko wegen einer „lebensgefährlichen Kante“ in weiten Teilen des rund zwölf Kilometer langen Bauabschnittes. Er...

  • Stade
  • 30.06.17
Panorama
Prominenz beim Spatenstich: Mit dabei Staatssekretärin Daniela Behrens (2.v.li.)

Startschuss für L140-Sanierung

bc. Jork. Niedersachsens Verkehrsstaatssekretärin Daniela Behrens hat am Montag den Startschuss für den Ausbau der L140 in Jork-Königreich gegeben. Die Erneuerung der Fahrbahn erfolgt auf einer Länge von insgesamt knapp 2,8 Kilometern und soll inklusive des Abschnitts in Osterjork und des Lückenschlusses (das WOCHENBLATT berichtete) im Jahr 2018 fertiggestellt werden. Die Kosten betragen voraussichtlich ca. 4,7 Millionen Euro. Die Gemeinde Jork beteiligt sich mit 130.000 Euro an den...

  • Buxtehude
  • 09.05.17
Panorama
Grüne Punkte auf den Bäumen an der L114 signalisieren: Hier sind Pflegemaßnahmen nötig

Pilz-Seuche bei Eschen

Rodung an der Landesstraße bei Estorf tp. Estorf. Über eine radikal wirkende Baumfäll-Aktion an der Landesstraße L114 zwischen Estorf und Bremervörde-Elm wundern sich Naturfreunde und fragen: "Muss das sein?" Laut dem Chef der zuständigen Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade, Hans-Jürgen Haase, mussten die grünen Riesen aus Gründen der Verkehrssicherheit weichen. Unter anderem begründet Haase die Rodung mit einer Pilzerkrankung bei Eschen, "die sich schnell...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 14.03.17
Politik
Die Ampelkreuzung in Thun weicht früher oder später einem Kreisverkehrsplatz
3 Bilder

Langes Warten auf die Kreisel in Stade

Pendlerin genervt von Staus an zwei viel befahrenen Kreuzungen / WOCHENBLATT mischt sich ein tp. Stade. Mit Verbesserungsvorschlägen für den Straßenverkehr in Stade wendet sich Leserin Corinna Kunze aus Wiepenkathen an unsere Redaktion: Als sinnvolle Investition von Steuergeldern wünscht sie sich nach wie vor den Umbau der beiden viel befahrenen Kreuzungen an der Bundesstraße 73 und der Bremervörder Straße zu Verkehrskreiseln. Das WOCHENBLATT mischt sich ein und hakt erneut bei der zuständigen...

  • Stade
  • 04.01.17
Panorama
Behördenleiter Hans-Jürgen Haase bleibt dabei: Eine halbseitige Öffnung ist während der Bauphase nicht möglich

2017: Mega-Umleitung wegen Vollsperrung im Alten Land

bc. Jork. Die Vollsperrung des Obstmarschenwegs (L140) in Jork-Königreich im nächsten Jahr wirft ihre Schatten voraus. Vor allem Geschäftsleute und Obstbauern machen sich Sorgen. Denn die Umwege, die sie, ihre Kunden und Lieferanten dann über Monate von Frühjahr bis Herbst in Kauf nehmen müssen, sind heftig. Ist der Obstmarschenweg während der Sanierung (das WOCHENBLATT berichtete) an dieser Stelle wie geplant komplett dicht, müssen alle Fahrzeuge über 7,5 Tonnen eine Umleitungstrecke von...

  • Buxtehude
  • 09.12.16
Politik
Das geplante Baugebiet Giselbertstraße muss in der Ausdehnung Rücksicht auf eine Uralt-Umgehungsstraßen-Planung nehmen

Wie eine Uralt-Planung ein aktuelles Vorhaben in Buxtehude beeinflusst

Wieso hat die nie verwirklichte A26-Anschlussstelle Auswirkungen auf das Baugebiet Giselbertstraße? tk. Buxtehude. Kann eine Uralt-Planung aus der Schublade ein aktuelles Vorhaben beeinflussen? Das WOCHENBLATT hatte vor Kurzem über die vergessene Buxtehuder Autobahnabfahrt berichtet, die im aktuellen Buxtehuder Flächennutzungsplan (F-Plan) eingezeichnet ist. Diese nie konkret geplante Ausfahrt und eine als Anbindung vorgesehene Westumgehung beeinflussen aber die Größe des neuen Baugebietes...

  • Buxtehude
  • 09.12.16
Panorama
Die Blende "A26" wird entfernt, dafür ein Aufkleber "Lkw Verbot" angebracht

A26-Missstand wird beseitigt

bc. Jork. „Die Umgehung, die (noch) keine ist“ lautete eine Schlagzeile im WOCHENBLATT vor einigen Wochen. Gemeint war die neue Umfahrung in Jork, die zwar seit mehr als einem halben Jahr freigegeben ist, aber die noch viel zu selten genutzt wird. Das hat mehrere Gründe. Ein gravierender ist, dass kein Schild an der L140 in Jork auf die Umgehung als Zubringer zur Autobahn hinweist. Ortsfremde Auto-Fahrer aus Hamburg würden weiter geradeaus fahren, quer durch den ohnehin schon überlasteten...

  • Buxtehude
  • 25.11.16
Panorama
Eine Ölpserre rund um den untergegangenen Bagger soll verhindern, dass Diesel ans Ufer gelangt
4 Bilder

120-Tonnen-Koloss geht unter: Saugbagger sinkt in einer Kiesgrube auf Grund

tk. Buxtehude-Ovelgönne. Still ruht der Baggersee rund 200 Meter von der B73 in Buxtehude-Ovelgönne entfernt. Eigentlich sollte hier ein mehrere Tonnen schwerer Saugbagger Sand für den Vorbelastungsdamm der A26 fördern. Doch irgendwann am Wochenende ist der Koloss aus bislang ungeklärten Gründen auf den Grund des Sees gesunken. Die Folgen waren und sind weitreichend: Zum einen gab es am Sonntagnachmittag einen Großeinsatz für Feuerwehr und DLRG, zum anderen ist bislang unklar, welche...

  • Buxtehude
  • 11.10.16
Panorama
Vorsichtig rangiert Walter Pohl seinen Skooter auf dem Radweg zwischen Beckdorf und Sauensiek über die Bodenwellen

Von Wurzeln ausgebremst: Senior Walter Pohl ist in seiner Mobilität auf gute Radewege angewiesen

wd. Apensen. Für junge Zweiradfahrer ist im schlimmsten Falle ärgerlich, wenn ein Radweg zugeparkt oder in einem schlechten Zustand ist. Für den Rentner Walter Pohl (90) aus Apensen kann es das Ende eines Ausflugs bedeuten. Mit seinem Elektro-Skooter kann er nicht mal eben auf dem Grasstreifen ausweichen oder eine Bordsteinkante überqueren. Regelmäßig fährt der Senior, der im Krieg ein Bein verloren hat, mit seinem Elektro-Gefährt die sieben Kilometer bis nach Sauensiek, um seine Tochter zu...

  • Buxtehude
  • 24.06.16
Panorama
Bei der Freigabe (v.li.): Jens Hinck (Geschäftsführer Matthäi Bauunternehmen), Gerd Hubert (Bürgermeister Jork), Landrat Michael Roesberg und Hans-Jürgen Haase (Leiter Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr)

Umgehung in Jork: Jetzt auch offiziell freigegeben

bc. Jork. Was machen hochrangige Verwaltungsbeamte um die Mittagszeit? Sie eröffnen eine Straße, die schon längst eröffnet ist. Halt nur noch nicht offiziell. Landrat Michael Roesberg, Jorks Bürgermeister Gerd Hubert und Hans-Jürgen Haase, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, schnitten am vergangenen Freitag ein Absperrband durch, das die Freigabe der Jorker Ortsumgehung symbolisieren soll. Durchgehend gefahren wird auf der rund 1,3 Kilometer langen Straße schon seit dem...

  • Jork
  • 31.05.16
Politik
Unterzeichnen die "Dammhauser Erklärung" (v.li.) Hans-Peter Tödter, Katja Oldenburg-Schmidt, Karl-Heinz Stemmermann, Hans-Jürgen Haase und Hans-Hermann Bode

Dammhausen: Unterschrift unter das Maßnahmenpaket wegen des A26-Verkehrs

Dammhausen-Erklärung unterschrieben / Klage gegen A26-Öffnung damit vom Tisch tk. Stade/Dammhausen. Die "Dammhausen-Erklärung" ist unterschrieben und damit ist die Gefahr einer Klage der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen gegen die Öffnung der A26 vom Tisch. Die BI wird zwar Klage einreichen, doch die liegt auf Eis. BI-Vertreter, Buxtehudes Bürgermeisterin Katja-Oldenburg-Schmidt, Kreisbaurat Hans-Hermann Bode und Hans-Jürgen Haase, Leiter der Landesbehörde für Verkehr in Stade, haben mit...

  • Buxtehude
  • 13.05.16
Panorama
Hans-Jürgen Haase, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau in Stade, ist einer der Nachfolger von Baurat Gravenhorst, der als Erster normierte Granitsteine verlegen ließ
3 Bilder

"Lost Place": Kleinpflaster als Pioniertat

bc. Stade. Wenige Leute, die sich auf dieser gepflasterten Straße bewegen, wissen tatsächlich, welche Geschichte hinter den kleinen Steinen steckt. Ein alter, kurzer und holpriger Weg parallel zur B74 in Stade, kurz hinter der Kreuzung mit der B73, ist eines der letzten Relikte des wohl größten Straßenbau-Pioniers der Hansestadt. Ein "Lost Place" für unsere Serie, wie er im Buche steht. Heinrich Ludwig Dietrich Friedrich Gravenhorst heißt der Pionier, der als Erster überhaupt im Straßenbau...

  • Stade
  • 19.04.16
Panorama
Die alte B73-Brücke über die Este ist marode
2 Bilder

B73-Brücke in Buxtehude: "Notbrücke" wird gemietet

Arbeiten für die neue B73-Brücke beginnen bald / Kaum Behinderungen für Autofahrer tk. Buxtehude. Das Gehölz am Ufer ist schon weg, und die Ausschreibung für den Neubau der B73-Brücke in Buxtehude über die Este wird derzeit in Hannover geprüft. Hans-Jürgen Haase, Leiter der Landesbehörde für Verkehr in Stade, geht davon aus, dass die Bauarbeiten im September beginnen. Zuerst wird die sogenannte Behelfsbrücke gebaut. Die wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 fertig sein. Der gesamte...

  • Buxtehude
  • 29.03.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.