Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

Politik

Kommentar zur Entscheidung von SPD und CDU, Katja Oldenburg-Schmidt zu unterstützen
Zweiter Wahlkampf wird härter als der erste

Warum die Entscheidung von SPD und CDU durchaus Risiken für die Bürgermeisterin birgt Sehr gut möglich, dass Katja Oldenburg-Schmidt 2021 erneut zur Buxtehuder Bürgermeisterin gewählt wird. Selbst Kritiker können ihr nicht vorwerfen, dass sie die Stadt nicht voranbringt, und an Ideen für die Zukunft mangelt es der Amtsinhaberin ebenfalls nicht. Die Entscheidung von SPD und CDU, Katja Oldenburg-Schmidt offiziell zu unterstützen, kann aber womöglich stärker zu ihrer Abwahl beitragen, als es die...

  • Buxtehude
  • 17.09.19
Politik
Kritik nicht gewollt: Rolf Suhr
4 Bilder

Wie Rolf Suhr auf Kritiker eindrischt
Auf ein Wort: Der König im Krieg

Wer gedacht hätte, dass die Samtgemeinde Apensen nach dem überraschenden Wahlerfolg der politischen Newcomerin Petra Beckmann-Frelock (UWA) zur Ruhe kommt, hat sich gründlich getäuscht. Kurzer Blick zurück auf die jüngsten Turbulenzen und Skandale: Der Samtgemeinderat beschließt mit breiter Mehrheit, dass ein Samtgemeinde-Bürgermeisterkandidat von einem teuren Headhunter gesucht wird. Die Kommunalaufsicht stoppt das Verfahren. Die meisten Fraktionen ficht das nicht an. Sie setzen einfach auf...

  • Apensen
  • 12.06.19
Panorama
Für manche der "Huntington der Nordheide": Wilfried Uhlmann (CDU)

Von Islam-Experten und lupenreinen Demokraten - Leser-Reaktionen auf den Brief von Wilfried Uhlmann

(mi). „Diejenigen, die hierher kommen, sind im Allgemeinen von der ignorantesten, dümmsten Sorte ihrer Nation. Es ist fast unmöglich, ihnen überkommene Vorurteile wieder zu nehmen (...) Da sie an die Freiheit nicht gewöhnt sind, können sie mit ihr nichts anfangen ... aber jetzt kommen sie in hellen Scharen (...) Kurz, wenn es nicht gelingt, ihren Zuflussstrom (...) zu lenken, werden sie uns bald an Zahl übertreffen.“ Dieses Zitat stammt aus keinem der aktuellen Wortbeiträge, die das...

  • Hollenstedt
  • 29.12.17
Politik

KOMMENTAR: Es spricht mehr für als gegen die "Buxtehuder Kulturinsel"

Lorenz Hünnemeyer kann dicke Bretter bohren. Daran habe ich keine Zweifel. Und einer der Gründe dafür, dass er jetzt das Kulturforum führen will, dürfte der Wunsch aus dem Trägerverein sein, die Malerschule zu übernehmen. Eine Idee, über die es sich nachzudenken lohnt. Was in dem stadteigenen Gebäude bislang grob geplant wurde, ist nicht mehr als eine Ideenskizze. Ein überdachter Touri-Spaß rund um die Themen Hafen und Hanse. Und ganz ehrlich: So groß wie das Gebäude auch ist - eine Art...

  • Buxtehude
  • 30.05.17
Politik

Politik in Buxtehude: Neue Liebe und "Groko" unter Druck?

"Michael Lemke hat recht." Dieser schlichte Satz hat mein festgefügtes Bild der Buxtehuder Politik kräftig durcheinander gewirbelt. Denn er kam während der jüngsten Buxtehuder Ratssitzungvon Astrid Bade. Bislang hatte die SPD-Fraktionschefin keinen einzigen Satz Lemkes, Fraktionschef der Grünen, auch nur annähernd richtig gefunden. Hat der gemeinsame Antrag von SPD, Grünen und Linken zum Ende der Straßenausbau-Beitragssatzung eine neue rot-rot-grüne Liebe hervorgebracht? Ist die inoffizielle...

  • Buxtehude
  • 23.05.17
Panorama
Bürgermeister Christian Meyer

Schwere Vorwürfe gegen den Rat

Bürgermeister Christian Meyer widerspricht „Heimlichkeits“-Kritik wegen Derustit-Ansiedlung. mum. Marxen. Landrat Rainer Rempe und Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus wussten um das extrem kontroverse Thema, dass die Marxener derzeit bewegt. Beide jedoch wollten während ihrer Reden während des Empfangs zur 777-Jahr-Feier nicht auf die geplante Ansiedlung des Stahlbetriebs Derustit eingehen. Dennoch war das Thema allgegenwärtig. „Wir konnten nicht ausschließen, dass die Ansiedlungsgegner vor...

  • Hanstedt
  • 30.09.16
Politik
Projektentwickler 
Friedrich W. Lohmann
2 Bilder

Ist Lohmann der richtige Mann fürs Kirchfeld?

Jetzt ruhen die Hoffnungen auf Friedrich W. Lohmann. Mit dem Projektentwickler aus Winsen (Aller) möchte Jesteburg eine Planungsvereinbarung für einen städtebaulichen Vertrag schließen. Es geht um das Itzenbütteler Kirchfeld. Das Wochenend-Gebiet (zehn Hektar Wald) soll mit einem B-Plan überlegtwerden. Zuletzt gelang es nicht, die kontroversen Positionen der Eigentümer, Pächter und Anwohner unter einen Hut zu bringen. Lohmann, der schon beim ehemaligen Filmstudio-Areal in Bendestorf bewiesen...

  • Jesteburg
  • 16.08.16
Politik
In der Kritik: Hans-Heinrich Höper
3 Bilder

„Das ist übelste Propaganda“

Missbraucht Jesteburgs Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper seine Stellung, um im Wahlkampf zugunsten von SPD, CDU und Grünen einzugreifen? FDP und UWG Jes! sind zumindest auf Zinne wegen der aktuellen Ausgabe der „Rats-Post“. Dabei handelt es sich um ein Informationsheft, das in unregelmäßigen Abständen an alle Jesteburger Haushalte verteilt wird (Auflage 3.815 Stück). Verantwortlich ist Höper. Themen der aktuellen Ausgabe sind u.a. die vorerst gescheiterte „Famila“-Ansiedlung, der...

  • Jesteburg
  • 09.08.16
Politik
Der Landkreis muss jährlich 11,5 Millionen Euro für den Schulbus-Verkehr aufwenden

Das Schul-Dilemma im Landkreis Harburg

Misst der Landkreis Harburg mit zweierlei Maß? Während für Gymnasien sowie für Gesamt- und Förderschulen Regeln in puncto Aufnahme von Schülern gelten, sind Oberschulen „vogelfrei“. Das hat nicht nur finanzielle Konsequenzen wie stetig steigende Beförderungskosten, sondern wirkt sich auch fatal auf einzelne Schulstandorte im Landkreis Harburg aus. (mum). Zahlen lügen nicht: Der Landkreis Harburg muss jedes Jahr mehr Geld für die Schülerbeförderung aufwenden. Waren es 2010 noch 8,6 Millionen...

  • Jesteburg
  • 01.07.16
Politik
Jesteburgs Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper ist davon überzeugt, dass "Famila" nach Jesteburg kommen wird

"Famila" - die nächste Runde kommt

Rat macht Weg für „Zielabweichungsverfahren“ frei / Verwaltungschef hofft auf neues Raumordnungsprogramm. mum. Jesteburg. Jesteburg und die geplante Ansiedlung eines „Famila“-Marktes - jetzt geht es in die nächste Runde. Wie berichtet, hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg den Bebauungsplan auf dem ehemaligen Festhallen-Grundstück endgültig kassiert. Das Gericht bestätigte die „Nichteinhaltung des Integrationsgebots“ und folgt damit dem Antrag der Gemeinde Hanstedt. Eine Revision ist...

  • Jesteburg
  • 24.06.16
Panorama
Telekom und Inkassobüro schreiben konsequent an eine Tote

Telekom-Inkasso bei einer Toten

/p>Für den Telefon-Giganten ist meine verstorbene Mutter offenbar unsterblich Mit der Anrede "Sehr geehrte Frau Meyer" beginnt das Schreiben des Inkassobüros, das knapp 60 Euro kassieren will. Frau Meyer ist meine Mutter, die Ende Dezember gestorben ist. Alle Verträge - von Konto bis Versicherung - konnte ich problemlos und immer mit Kulanz kündigen. Nur mit der Telekom habe ich noch immer zu tun. Beim "Magenta-Riesen" ist der Tod von Kunden offenbar nicht vorgesehen. Seit Wochen schreibt...

  • Buxtehude
  • 13.05.16
Panorama
Joachim Stoll muss nach zehn Jahren gehen
3 Bilder

Jesteburg: Mieser Abschied nach zehn Jahren

Freibad-Mitarbeiter Joachim Stoll bekommt nach zehn Jahren keinen Vertrag - und keine Verabschiedung. mum. Jesteburg. „Es fühlt sich an, als ob ich mit einem gewaltigen Arschtritt vor die Tür gesetzt wurde!“ Joachim Stoll (72) findet deutliche Worte, um zu beschreiben, wie es ihm zurzeit geht. Stoll war zehn Jahre in unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen im Jesteburger Freibad tätig. Jetzt kam das Aus. Weil er nicht mehr in das Konzept passt? Joachim Stoll gehört zu den...

  • Jesteburg
  • 03.05.16
Politik
Da war die Welt noch in Ordnung: Anlässlich des 150-jährigen Bestehens des VfL Jesteburg fand 2014 ein großes Dorffest auf dem Sportplatz statt

Jesteburg: Das Aus für das Dorffest

Jesteburg: Organisatoren, Politik und Gemeinde können sich trotz eines guten Konzepts nicht einigen / Liegt es am Termin? mum. Jesteburg. Jetzt ist es offiziell: Jesteburg schafft es nicht, ein Dorffest zu organisieren. Dabei gab es gleich mehrere Personen, die Verantwortung übernehmen wollten - und sogar ein gutes Konzept. Doch warum es am Ende den Menschen der selbsternannten Kunst- und Kulturmetropole nicht gelungen ist, eine eintägige Veranstaltung zu organisieren, ist niemandem so...

  • Jesteburg
  • 22.04.16
Politik
Der Traum von einem Famila-Markt auf dem ehemaligen Festhallen-Areal ist für Jesteburg noch in weiter Ferne
3 Bilder

Alles nur eine Retourkutsche? Nach Jesteburg-Klage verschiebt sich der Netto-Markt Baubeginn

Das ist ein Paukenschlag! Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat die Pläne der Gemeinde Hanstedt für einen neuen Netto-Markt im Ort vorläufig kassiert. mum. Hanstedt/Jesteburg. „Unser Anwalt hat mich am Freitag darüber informiert, dass unserem Eilantrag stattgegeben wurde“, sagt Jesteburgs Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper. Ihm lag ein Beschluss des Verwaltungsausschusses vor, gegen die Pläne der Nachbargemeinde einen Normenkontrollantrag auf den Weg zu bringen. Das sei nun geschehen....

  • Jesteburg
  • 01.12.15
Politik
Selbermachen oder ein externes Gutachten bestellen - das ist hier die Frage

Kommentar: Der externe Gutachter ist auch ein guter Verkäufer in eigener Sache

Buxtehude. Buxtehude bezahlt 65.000 Euro für ein externes Gutachten zur Sportentwicklungsplanung. Die Verwaltungsspitze warb intensiv darum, die Politik stimmte schlussendlich zu (das WOCHENBLATT berichtete). Es gibt Argumente für und gegen diese Entscheidung. Manche Sätze, die während der Debatte im Schul- und Sportausschuss fielen, stimmten mich jedoch nachdenklich. So wurde gleich mehrfach lobend hervorgehoben, dass der externe Experte persönlich den weiten Weg von Stuttgart an die Este...

  • Buxtehude
  • 11.11.15
Politik
Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper
2 Bilder

„Mehr Sensibilität erwartet“ - Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper kritisiert FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner

mum. Jesteburg. „Ich war entsetzt, dass Herr Wagner ohne vorherige Prüfung der Sachlage die Unterbringung von Flüchtlingen in der Festhalle in Erwägung zieht“, so Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper. FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner habe sich bei der Verwaltung nach der Situation der Festhalle erkundigt. „Das ist völlig in Ordnung und er hat auch eine Antwort erhalten. „Gerade bei einem solchem Thema hätte ich allerdings mehr Sensibilität erwartet. Offensichtlich hat er nicht die...

  • Jesteburg
  • 03.11.15
Politik
Dynamisch, kompetent und wortgewandt: immer häufiger müssen professionelle Moderatoren ran, um Verwaltungen und Bürger miteinander ins Gespräch zu bringen

Viel Steuergeld für Kommunikation: Wenn Kommunen mit Bürgern reden wollen, wird es oft teuer

Wenn Verwaltungen und Bürger miteinander reden wollen, werden immer öfter Moderationsexperten engagiert Wenn sich Behörden und Bürger streiten oder nur miteinander ins Gespräch kommen wollen, freut sich der professionelle Moderator. Das ist nicht verwunderlich. Die Profis in Sachen Kommunikation und Konfliktlösung sind teuer. Aktuell lässt sich die Landesbehörde für Verkehr in Stade die Moderation des Konflikts um den A26-Verkehr im Alten Land 90.000 Euro kosten. Wer schon einmal bei...

  • Buxtehude
  • 09.10.15
Politik
Schwierige Kommunikation mit der Stadtverwaltung

KOMMENTAR: "In Buxtehude geht mehr"... zumindest in Sachen Kommunikation mit der Stadt

... auf jeden Fall in Sachen Informationspolitik der Stadtverwaltung Buxtehude. Buxtehude war bislang immer vorbildlich, anders als viele andere Kommunen, wenn es um eine offene Informationspolitik der Stadtverwaltung geht. Sitzungsvorlagen sind lange vor den Sitzungen zugänglich und sehr viele Mitarbeiter im Stadthaus dürfen der Presse Auskunft geben. Zudem leistet sich die Stadt mit Kerstin Geresser noch eine Sprecherin. Doch inzwischen bemerke ich einen Wandel. Kalkül oder Zufall?...

  • Buxtehude
  • 15.09.15
Politik
Andreas Schmidt vom "Europe Direct Informationszentrum" aus Lüneburg

Netzwerk aus Flyer-Ständern? Kommentar zum "EU-Infopoint" in Buxtehude

Wie die Buxtehuder Wanderwege wurde auch ein "EU-Infopoint" im Rathaus mit EU-Geld finanziert und am selben Tage feierlich "eingeweiht". EU-Infopoint, das hört sich bedeutsam an. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Ständer mit Flyern. Auf geradezu beeindruckend deprimierende Weise wurde einmal mehr deutlich, auf welch hilflose Art und Weise versucht wird, den Europa-Gedanken in den Köpfen der Menschen zu etablieren - und warum das nicht funktioniert. Andreas Schmidt vom "Europe...

  • Buxtehude
  • 22.07.15
Politik

Kommentar zu "Waldschnepfe contra Windrad"

Wenn das so weitergeht, sollte der Bundestag seinen Beschluss von 2011 zum Ausstieg aus der Atomkraft aufheben. Neue Marschrichtung: Wir bauen wieder Atomkraftwerke in deutscher Wertarbeit. Über die lästige Frage der Endlagerung der radioaktiven Abfälle kann die nächste Generationen entscheiden. Um jedes Windrad wird gefeilscht. Windkraft ist prima, aber nicht vor der eigenen Haustür. Bald hat jedes Dorf seine Windkraft-Debatte. Und wenn es nicht die Abstände zu den Windrädern sind, kommt...

  • Buxtehude
  • 10.07.15
Politik

Kommentar zu "Tagesticket für die Buxtehuder Altstadt"

Ein Tagesticket für den Altstadtparkplatz ist gut. Allerdings sollte das nicht der letzte Schritt einer notwendigen Überarbeitung der Parkgebühren sein. Was fehlt, ist ein mindestens kostengünstiges - am besten kostenloses - Kurzzeitticket. Wer in Buxtehude mal eben anhält, um fix in ein Geschäft zu sprinten, muss mindestens 50 Cent für 20 Minuten berappen. Alternativ riskiert der Sünder ein Knöllchen. Das ist so oder so zu viel. Wenigstens eine Regelung wie in Buchholz sollte her:...

  • Buxtehude
  • 07.07.15
Politik

Kommentar: Die barschen Herren in den Deichverbänden...

Oder: Es lebe der "Deichkaiser" "Herr Detje kommt mit dem, was er will nicht durch." Das hat Oberdeichrichter Hans-Uwe Hampe, wortkarg wie meist, dem Horneburger Bürgerrmeister auf durchaus berechtigte Forderungen geantwortet. Detje wollte, dass ein Zaun rings ums neue Überflutungsgebiet in Horneburg geöffnet wird, damit die Menschen auf dem Deich spazieren gehen können (das WOCHENBLATT berichtete). Was so barsch gemeint war, wie es sich anhört, lässt sich als Frage auch umdrehen: Wie lange...

  • Buxtehude
  • 19.06.15
Panorama

Kommentar zu Rockfan wider Willen: Für Positiv-Schlagzeilen in der Musikwelt sorgen

Dass sich Menschen durch Bandproben gestört fühlen, die weder auf Rock noch Rock'n'Roll oder andere etwas härtere Gangarten stehen, kann ich nachvollziehen. Aber: Es gibt keine Probenräume. Wo sollen Bands dann üben? Wie wäre es damit? Buxtehude schafft Probenräume. Und zwar so schallisoliert, das sich niemand gestört fühlt. Die werden, vor allem an Nachwuchsgruppen, gegen kleines Geld vermietet. Das wäre ein Leuchttumprojekt, mit dem die Estestadt für Positiv-Schlagzeilen in der Musikwelt...

  • Buxtehude
  • 20.05.15
Politik

Kommentar: So hebelt Naturschutzrecht das Verständnis für Naturschutz aus

Ein strenges Naturschutzrecht ist wichtig. Vom Aussterben bedrohte Arten müssen geschützt werden. Nicht nur das Nashorn in Afrika, sondern auch der kleine Vogel Wachtelkönig vor unserer Haustür. Unstrittig ist auch, dass nicht einfach so am Zuschnitt eines Naturschutzgebietes geknabbert werden darf. Ein laxer Umgang damit würde den Schutzgedanken ad absurdum führen. Genau das aber geschieht auch im konkreten Planungskonflikt Radweg versus Wachtelkönig. Es wäre ja noch verständlich, dass eine...

  • Buxtehude
  • 15.05.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.