Leiche

Beiträge zum Thema Leiche

Blaulicht
Einsatzort: die Hohentorsbrücke am Bahnhof
4 Bilder

+++Update+++ Toter im Burggraben ist 53-Jähriger aus Oldendorf

Rettungstaucher im Einsatz tp. Stade. "Leblose Person im Wasser": So lautete am Donnerstagnachmittag, 31. Mai, gegen 15 Uhr die  Alarmmeldung für rund 60 Retter aus Stade, darunter Feuerwehrtaucher, Polizei, DLRG-Wasserretter und Rettungsassistenten des Deutschen Roten Kreuzes. Passagiere einer Fleetkahn-Rundfahrt hatten den Toten unter der Hohentorsbrücke zwischen Altstadt und Bahnhof entdeckt und den Notruf abgesetzt. Ein Feuerwehrschwimmer barg den verunglückten Mann. Die Notärztin...

  • Stade
  • 31.05.18
Blaulicht
Bergung am Ufer des Holzhafens
4 Bilder

+ + + Update + + + Wasserleiche in Stade

Feuerwehrtaucher bergen Toten (40) am Holzhafen / Polizei: "Fremdverschulden unwahrscheinlich" tp. Stade. Grausamer Fund im Burggraben in Stade: Passanten alarmierten am Dienstagmittag, 29. August, die Polizei und Feuerwehr, als sie nahe der Salztorsschleuse eine an der Wasseroberfläche treibende männliche Leiche entdeckten. Feuerwehrtaucher brachten den leblosen Körper gegen 12.30 Uhr binnen weniger Minuten ans Ufer beim Wasser- und Schifffahrtsamt und dem Schleusenhaus. Die Notärztin...

  • Stade
  • 29.08.17
Panorama
Einer der Harsefelder Wiedergänger. Der dicke Findling liegt auf seinem Schädel
13 Bilder

Furcht vor den Untoten: Die lebenden Leichen vom Harsefelder Klosterpark

jd. Harsefeld. Der Stader Kreisarchäologe Daniel Nösler stieß in altem Gemäuer auf ungewöhnliche Bestattungen. Wer im Dunkeln durch den Harsefelder Klosterpark geht, dem dürfte künftig ein kalter Schauer über den Rücken laufen. Dort könnte es nämlich spuken. Wiedergänger wandeln womöglich nächtens durch die Ruinen des ehemaligen Benediktinerstiftes. Alles Unsinn? Von wegen: Der Stader Kreisarchäologe Daniel Nösler ist auf handfeste Hinweise gestoßen, dass im Kreuzgang des Klosters drei Untote...

  • Harsefeld
  • 11.11.14
Blaulicht

Grausiger Fund in Stade: Leiche im Burggraben

bc. Stade/Buxtehude. Passanten machten am Donnerstagnachmittag einen grausigen Fund im Stader Burggraben. Unter einer Holzbrücke an der Erleninsel schwamm eine männliche Leiche. Bei dem Toten handelt es sich laut Polizei um den vermissten Mann (43) aus Buxtehude. Die Feuerwehr Stade kümmerte sich um die Bergung des leblosen Körpers. Zum Todeszeitpunkt können die Ermittler noch keine näheren Angaben machen. "Ob es Suizid oder ein Unglück war, ist unklar", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach....

  • Buxtehude
  • 07.03.14
Blaulicht
Der Tote trug eine Tarnjacke und eine schwarze Jeans
2 Bilder

Toter aus Stade vermutlich ein Obdachloser

lt. Stade. Bei der Leiche, die kürzlich auf einer Brachfläche in Stade gefunden wurde (das WOCHENBLATT berichtete), handelt es sich laut Polizei vermutlich um einen Mann aus dem Obdachlosenmilieu. Die Identität des Mannes, der vermutlich bereits seit mehreren Monaten tot und am Boden fest gefroren war, steht nach wie vor nicht fest. Der Mann war ca. 40 bis 60 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er trug bei seinem Tod eine Flecktarnjacke mit Deutschlandflaggen auf beiden Ärmeln, eine schwarze...

  • Stade
  • 28.03.13
Blaulicht
Auf dieser Brachfläche an der Altländer Straße in Stade fand ein Spaziergänger am Freitagabend eine Leiche

Spaziergänger findet männliche Leiche

lt. Stade. Bei der Leiche, die am Freitagabend von einem Spaziergänger in Stade gefunden wurde, handelt es sich um einen Mann zwischen 40 und 60 Jahren. Das ist das Ergebnis der Obduktion, die am Montag in Hamburg durchgeführt wurde. Hinweise auf eine Gewalteinwirkung gebe es laut Polizei nicht. Der Tote hatte offensichtlich mehrere Monate auf dem Brachfeld gelegen, bevor er entdeckt wurde. Wie berichtet, machte ein Spaziergänger (33) am Freitagabend in Stade einen schrecklichen Fund. Gegen...

  • Stade
  • 24.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.