Markt der Möglichkeiten

Beiträge zum Thema Markt der Möglichkeiten

Panorama
Auf über den "Lotuseffekt" über die geringe Benetzbarkeit einer Oberfläche wurde berichtet

"Markt der Möglichkeiten" im AEG Buchholz
Forschungsergebnisse der begabten Schüler vorgestellt

os/nw. Buchholz. Wie gewinnt man aus Gemüse Strom? Wie arbeitet ein Wissenschaftler? Antworten auf diese Fragen erhielten Schüler in der vergangenen Woche beim "Markt der Möglichkeiten" im Buchholzer Albert-Einstein-Gymnasium (AEG). In der Ausstellung, die alle zwei Jahre an einer anderen Schule stattfindet, werden Ergebnisse der Angebote der Begabtenförderung für Dritt- bis Zwölftklässler präsentiert. Vertreten waren aus Buchholz neben dem AEG die Waldschule, die Wiesenschule, die Heideschule...

  • Buchholz
  • 19.02.20
Panorama
Laden in das Veranstaltungszentrum Empore ein: 
Gundula Göbel und Uli Stöckel

Fachtag im Veranstaltungszentrum Empore
Die Kindertrauer im Blick

os. Buchholz. "Die Erwachsenenwelt geht nicht immer gut mit der Trauer von Kindern um. Wir wollen erreichen, dass das Thema Kindertrauer normal wird." Das sagen Gundula Göbel und Uli Stöckel. Am Dienstag, 5. Mai, laden die Psychotherapeutin und der Kita-Leiter von 9.30 bis 17 Uhr zum pädagogisch-therapeutischen Fachtag "Kindertrauer im Blick" in das Veranstaltungszentrum Empore in Buchholz (Breite Str. 10) ein. "Viele Erwachsene, darunter auch Fachkräfte, empfinden betroffenen Kindern...

  • Buchholz
  • 18.02.20
Panorama
Kaum zu glauben: Eigentlich sollte dieser Weg die beiden Hälften des ehemaligen Clement-Grundstücks verbinden. Doch nun trennt sie ein Zaun. Hier die Perspektive vom Gesundheitszentrum aus.
7 Bilder

Salehmanesh vs. Brauer
Ein ganz besonderer Nachbarschaftsstreit

In Jesteburg ist auf dem attraktivsten Grundstück mitten im Dorfzentrum ein Nachbarschaftsstreit entbrannt: Hossein Salehmanesh hat einen Zaun zwischen seinem "Försters Hus" und dem Gesundheitszentrum von Axel Brauer ziehen lassen. Der im Masterplan vorgegebene Weg, der die beiden Flächen verbinden sollte, endet an einem grünen Gitterzaun. Salehmanesh wirft Brauer vor, sich nicht an Absprachen zu halten.  mum. Jesteburg. "Würde ich noch für das Satiremagazin 'Extra3' Beitrage auswählen,...

  • Jesteburg
  • 29.10.19
Panorama
Sind zuversichtlich, dass die Arbeiten noch im Juni beginnen können: Hossein Salehmanesh und Architektin Franziska Sluyterman von Langeweyde. Im Hintergrund links befindet sich die Fläche, auf der der "Markt der Möglichkeiten" entstehen soll

Baubeginn noch im Juni?

Hossein Salehmanesh möchte den "Markt der Möglichkeiten" realisieren / Eröffnung schon Anfang 2019. mum. Jesteburg. "Ich halte mein Wort", sagt Hossein Salehmanesh. Dass der von ihm angekündigte "Markt der Möglichkeiten" so lange hat auf sich warten lassen, sei nicht seine Absicht gewesen. Zuletzt wäre es sogar fast zu einem Rechtsstreit mit einem Nachbarn gekommen. "Es ging um Parkplätze", so Salehmanesh. Doch dank der Unterstützung aus dem Rathaus hätte man eine gute Lösung gefunden....

  • Jesteburg
  • 29.05.18
Panorama
Daniyil Cherkasov (li.) und Steven Briesemeister erklärten Teile des von ihnen zerlegten Computers
2 Bilder

Förderung für Begabte

"Markt der Möglichkeiten" in der Wiesenschule für Dritt- bis Zwölftklässler os/nw. Buchholz. Wie baut man einen Roboter? Welchen Platz haben wir in unserem Universum? Was hat die schwedische Nationalküche neben Köttbullar noch zu bieten? Mit vielen philosophischen, naturwissenschaftlichen, sozialen und technischen Fragen beschäftigen sich Dritt- bis Zwölftklässler an verschiedenen Schulen des Landkreises Harburg im Rahmen der Begabungsförderung. Seit mehr als zehn Jahren kooperieren die...

  • Buchholz
  • 01.03.17
Panorama
Investor Hossein Salehmanesh und Architektin Franziska Sluyterman von Langeweyde stehen vor dem „Förster‘s Hus“ in Jesteburg
6 Bilder

Der Investor mit Herz: Hossein Salehmanesh hat sein Wort gehalten - das „Förster‘s Hus“ ist Jesteburgs neues Zentrum

mum. Jesteburg. „Es war nicht immer einfach“, sagt Hossein Salehmanesh und schaut dabei aus dem Fenster des ersten Stockwerks des neuen „Förster‘s Hus“ auf die Hauptstraße. Doch Überheblichkeit ist nicht die Sache des 70-jährigen Investors - eher klingt eine ordentliche Portion Stolz in seiner Stimme mit, wenn er sagt: „Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, diesen Schatz für Jesteburg zu bewahren.“ Salehmanesh hofft, dass die Arbeiten am Gebäude bis zum März abgeschlossen sind; sobald es...

  • Jesteburg
  • 25.01.16
Panorama
Das Clement-Haus aus dem Jahr 1855 ist abgebaut
3 Bilder

Hossein Salehmanesh hält Wort - Ehemaliges Clement-Haus ist komplett demontiert / Investor steckt 2,5 Millionen Euro in das Projekt

mum. Jesteburg. „Am Montag geht es endlich los!“ Hossein Salehmanesh hatte Ende Februar angekündigt, dass die Arbeiten am ehemaligen Clement-Haus beginnen werden. Und - der Jesteburger Unternehmer hat Wort gehalten. Mit einem Kran wurde der Dachstuhl abgetragen. Inzwischen ist das Gebäude komplett abgebaut. Wie mehrfach berichtet, möchte Salehmanesh auf dem Grundstück ein neues Zentrum mit Restaurant, „Markt der Möglichkeiten“ und Büros schaffen. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, er würde...

  • Jesteburg
  • 25.03.15
Politik
Im Blog wird bereits der „Abbau“ des ehemaligen
Clement-Hauses angekündigt
2 Bilder

Gute Nachrichten um jeden Preis? - In Jesteburg verliert sogar Bauausschuss-Mitglied Steffen Burmeister den Überblick!

mum. Jesteburg. Nur schlecht informiert oder absichtliche Falschinformation - diese Frage stellt sich derzeit beim Blick in den Online-Blog der SPD Jesteburg (gemeindenachrichten.wordpress.com). Dort ist zu lesen: "Tschüss Försterhus - können wir bald rufen, das alte Haus wird in den nächsten Tagen abgebaut. Aber natürlich ist das kein endgültiges Ende, die Einzelteile werden sortiert und eingelagert. Anschließend restauriert oder - da wo Teilstücke unrettbar sind, wie zum Beispiel der...

  • Jesteburg
  • 20.12.14
Wirtschaft

Markt der Möglichkeiten

sb. Drochtersen. Der Gewerbeverein der Gemeinde Drochtersen möchte am Apfeltag am Sonntag, 5. Oktober, einen "Markt der Möglichkeiten" etablieren. "Gewerbetreibende, die im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags am 5. Oktober nicht ihre Ladentüren öffnen, sollen trotzdem die Möglichkeit haben, sich den Besuchern des Apfeltags zu präsentieren", sagt Wolfgang Hilbig, Vorsitzender des Gewerbevereins. Das Angebot richtet sich auch an regionale Vereine und andere Institutionen. "Wir wollen mit dieser...

  • Drochtersen
  • 16.09.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.