Plage

Beiträge zum Thema Plage

Panorama
Revierförster Burchard Scholz zeigt eine vertrocknete junge Weißtanne
2 Bilder

Die Hitzewelle setzt dem Wald stark zu

Neu gepflanzte Bäume vertrocknen. Und das Extremwetter hat eine Borkenkäfer-Plage wie selten hervorgerufen. Die Schäden fallen regional sehr unterschiedlich aus. (ts). Nicht nur die Landwirtschaft leidet unter der extremen Trockenheit - die schädlichen Folgen der Dürre zeigen sich auch in den Landesforsten. Die außergewöhnlich lang anhaltende Hitzeperiode lässt Jungpflanzen vertrocknen. Hinzu kommt: Die Sturmschäden im vergangenen Herbst und Winter haben in Kombination mit den hohen...

  • Seevetal
  • 10.08.18
Panorama
So sehen die Nester der Eichenprozessionsspinner aus Fotos: thl
2 Bilder

Gefahr in Raupengestalt

Trotz Gegenmaßnahmen: Eichenprozessionsspinner werden zur Plage (thl). "Guck mal, das sieht ja cool aus", sagt Jens (9) zu seinem Kumpel Jonas (9) und zeigt auf eine Art Kokon an einer Eiche, in dem sich zahlreiche Raupen tummeln. Neugierig, wie die Jungs sind, fassen sie das Nest an. Sekunden später bekommt Jonas an den Händen Hautausschlag mit starkem Juckreiz. Jens erwischt es noch schlimmer. Er ist Asthmatiker und kämpft mit Atemnot. Grund: Diese "niedlichen" Raupen waren...

  • Winsen
  • 15.06.18
Panorama
Hausbesitzerin Annemarie Nötzel und Mieter Rainer Ebeling sind hilflos im Kampf gegen die Taubenplage
2 Bilder

Stade: Tauben verdrecken Altstadt

bc. Stade. Annemarie Nötzel besitzt seit 1978 ein schickes, denkmalgeschütztes Haus in der Holzstraße mitten in der Stader Fußgängerzone. Im Erdgeschoss befindet sich ein Bekleidungsgeschäft, die Wohnungen im ersten Stock und im Dachgeschoss sind vermietet. So weit, so gut. Ihr großes Problem ist ein anderes. Tauben - oft als „Ratten der Lüfte“ verschrien - ka... ihr Haus regelrecht zu. „Das wird immer mehr“, klagt die Frau. Die Situation: 20 bis 30 der blaugrauen Vögel hocken jeden Tag auf...

  • Stade
  • 11.10.16
Panorama
Nacktschnecken sind der Albtraum jedes Gartenbesitzers
2 Bilder

Schleimiger Albtraum: Nacktschnecken treiben ihr Unwesen

(lt). Schleimig, gefrässig und ein Albtraum für alle Gartenliebhaber: Nacktschnecken finden in diesem verregneten Juli optimale Bedingen, um massenweise in Blumen- und Gemüsebeeten ihr Unwesen zu treiben. Am häufigsten müssen Gartenbesitzer den Kampf mit der braunen Spanischen Wegschnecke aufnehmen. Sie stammt aus dem Mittelmeerraum und hat die heimische schwarze Nacktschnecke und andere Arten weitgehend verdrängt, seit sie vor rund 50 Jahren nach Mitteleuropa eingeschleppt wurde. Das...

  • Stade
  • 22.07.16
Service
Ein Wespenvolk lebt nur vom Frühjahr bis zum Herbst. Zwischen August und Oktober stirbt der gesamte Wespenstaat ab, nur die begatteten Jungköniginnen überleben

Wespen: Lästige Störenfriede werden zur Plage!

Der warme und trockene Mai ist schuld: So viele Wespen wie selten zuvor sind jetzt unterwegs! (mum). Oh nein - sie fliegen wieder! Wespen können einem so richtig einen lauen Sommerabend verderben - erst recht dann, wenn man allergisch auf einen Stich reagiert. Wer sich vor den summenden Biestern fürchtet, der muss jetzt ganz stark sein. Der warme und trockene Mai und der kurze Winter waren ideal für die Entwicklung der Insekten. In diesem Jahr sind deshalb so viele Wespen unterwegs wie...

  • 07.08.15
Panorama
In und um Winsen stehen zahlreiche Warnschilder
2 Bilder

Die "niedliche" Gefahr - Eichenprozessionsspinner werden zur Plage

thl. Winsen. "Oh, guck mal, das sieht ja cool aus", sagt Jens (9) zu seinem Kumpel Jonas (9) und zeigt auf eine Art Kokon an einer Eiche, in dem sich zahlreiche Raupen tummeln. Neugierig, wie die Jungs sind, fassen sie das Nest an. Sekunden später bekommt Jonas an den Händen Hautausschlag mit starkem Juckreiz. Jens erwischt es noch schlimmer. Er ist Asthmatiker und kämpft mit Atemnot. Grund: Diese "niedlichen" Raupen waren Eichenprozessionsspinner. Und die entwickeln sich gerade zu einer echten...

  • Winsen
  • 27.06.14
Panorama
Die Sturmmöwen sind wieder da und nisten auf vielen Dächern in der Innenstadt

Die Sturmmöwen erobern wieder die Buxtehuder Innenstadt

tk. Buxtehude. Es ist nicht mehr zu überhören: Die Sturmmöwen sind wieder da. Ihr Geschrei vom Himmel und vielen Dächern in den Innenstadt setzt wieder in voller Lautstärke ein. Die Kolonie der Sturmmöwen sorgt in der Estestadt seit einigen Jahren für Probleme. Die standorttreuen Vögel kommen jedes Frühjahr wieder. Wer jetzt genervt ist kann sich nur damit trösten: In einigen Monaten ist der Spuk vorbei.

  • Buxtehude
  • 22.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.