Staatsanwaltschaft

Beiträge zum Thema Staatsanwaltschaft

Blaulicht
Das Betreten der videoüberwachten Anlage ist verboten

NATO-Depot in Ramelsloh: Erst Munition, dann Drogen

Auf dem ehemaligen NATO-Depot bei Ramelsloh haben Kriminelle Cannabis angebaut. Jetzt steht der Vermieter vor Gericht. Er wollte mitverdienen. mum Ramelsloh/Winsen. Mitten im Wald, fernab von jeder Hauptstraße, liegt zwischen Ramelsloh und Marxen ein ehemaliges NATO-Munitionsdepot. 16 Bunker und Wachgebäude sollen sich auf dem Areal befinden. Doch mit dem Abzug der niederländischen Truppen 1998 erlosch das Interesse an dem Gelände, das noch heute durch einen mehrere Meter hohen Zaun...

  • Seevetal
  • 09.05.14
Blaulicht
Wer erkennt dieses Beil?

Polizei fragt: Wer erkennt das blutige Beil?

tk. Stade/Freiburg. Bei 12 Hausdurchsuchungen bei Rockern hat die Polizei am Dienstagmorgen von Waffen bis hin zu geringen Rauschgiftmengen Beweismittel gefunden. Hintergrund der Aktion ist ein Überfall auf Mitlglieder eines Stader Rockerclubs im September in Freiburg/'Elbe. Als Tatverdächtige gelten 20 Männer, die zum Motorradclub "MC Mongols" gehören oder ihm nahestehen. Im Zusammenhang mit dem brutalen Überfall hatte die Polizei bereits im September in Tatortnähe ein Dachdeckerbeil mit...

  • Buxtehude
  • 14.02.14
Panorama
Ausschnitt aus einem Dokumentarfilm über den Prozess gegen Alfred L. und mehrere Mitangeklagte

Wahrscheinlich keine Anklage gegen Alfred L.

jd. Harsefeld. Staatsanwalt will Verfahren gegen Ex-Soldaten einstellen. In Italien ist der ehemalige Wehrmachtssoldat Alfred L. (88) aus Ohrensen wegen Mordes rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der pensionierte Förster an Massakern beteiligt war, die die Wehrmachtsdivision "Hermann Göring" im März 1944 an Hunderten von Zivilisten verübte (das WOCHENBLATT berichtete). Mit einer Anklage in Deutschland muss L. nicht rechnen: Die...

  • Harsefeld
  • 17.01.14
Panorama
Knast: Sieht die Zukunft der jungen Intensivtäter so aus? Oder giibt es noch ein pädagogisches Auffangnetz?

Junge Intensivtäter: Ein Leben zwischen Knast und Pädagogik

tk. Buxtehude. Die Bandbreite der Reaktionen reicht von Wut bis Fassungslosigkeit, vom Ruf nach drakonischen Strafen bis zur Frage: wer kann diesen Kindern noch helfen? Eine Jugendbande drangsaliert in Buxtehude die Menschen eines Wohngebiets (das WOCHENBLATT berichtete). Zwei der Terror-Kids sind Intensivtäter. Mehr als 50 Ermittlungsverfahren laufen gegen diese Gruppe Jugendlicher. Wer mit diesem Problem zu tun hat, darf oder will nicht öffentlich darüber reden. Das WOCHENBLATT hat dennoch...

  • Buxtehude
  • 10.01.14
Panorama

Facebook-User muss zahlen

thl. Winsen. Weil er ein Bild eines bestialisch verstümmelten Kindes bei Facebook gepostet hatte, hatte ein Winsener User Ärger mit der Justiz (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg das Verfahren gegen Zahlung von 400 Euro gegen ihn eingestellt. "Der Mann hat die Tat eingeräumt, er zeigte sich reumütig und war bisher unbestraft", so Sprecherin Angelika Klee gegenüber dem WOCHENBLATT auf Nachfrage. Hier geht es zu der ursprünglichen Story:Verfahren gegen...

  • Winsen
  • 02.08.13
Blaulicht
Für die Spurensicherung hatte die Polizei das Haus der Rentnerin weiträumig abgesperrt

Anklage gegen Winsener Frauenmörder

thl. Lüneburg/Winsen. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat Anklage gegen einen 54-jährigen Mann aus Winsen-Pattensen wegen Mordes und Raubes erhoben. Die Verhandlung wird vor der 4. Großen Strafkammer des Lüneburger Landgerichtes stattfinden. Dem Mann wird vorgeworfen, in den Nachmittagsstunden des 30. Mai die ihm bekannte Rentnerin Annemarie K. (83) aus Habgier und um einen Raub zu verdecken umgebracht zu haben. Die Anklage geht davon aus, dass der Angeschuldigte den Entschluss fasste, in das...

  • Winsen
  • 01.08.13
Blaulicht

Anklage gegen ehemaligen Erzieher aus Drage

thl. Hamburg/Drage. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat Anklage gegen einen 29-jährigen Erzieher erhoben, der in Kindergärten in Schnelsen und Norderstedt mehrere Kinder missbraucht haben. Bevor der Mann seine Jobs in Hamburg antrat, war er auch als Erzieher in einem Kindergarten in Drage-Stove tätig. Auch da gab es entsprechende Vorwürfe gegen ihn. Die Ermittlungen wurde aber damals durch die Staatsanwaltschaft Lüneburg eingestellt. Wann der Prozess beginnt, ist noch unklar.

  • Elbmarsch
  • 19.07.13
Panorama
Bei einem Prozess vor einem Militärgericht im italienischen Verona wurde Alfred L. zu lebenslanger Haft verurteilt

Fall Alfred L. war Thema im Landtag

(jd). Ausschuss befasste sich mit Ermittlungen wegen mutmaßlicher KriegsverbrechenDer Fall des in Italien rechtskräftig als Kriegsverbrecher verurteilten Ex-Försters Alfred L. (88) war kürzlich Thema im niedersächsischen Landtag: Der Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen ließ sich in der vergangenen Woche von Vertretern des Justizministeriums über den aktuellen Stand der Ermittlungen gegen ehemalige Angehörige der Wehrmachts-Division "Hermann Göring" unterrichten. Die Division verübte im...

  • Harsefeld
  • 14.05.13
Blaulicht

Kindesmissbrauch in Kita?

thl. Drage. In Hamburg steht ein Erzieher (29) in Verdacht, kleine Kinder in Kindertagesstätten sexuell missbraucht zu haben. Insgesamt liegen elf Strafanzeigen gegen ihn vor. Jetzt kam heraus, dass der Beschuldigte, der nebenbei auch als Babysitter gearbeitet haben soll, bis 2011 im kirchlichen Kindergarten in Drage-Stove (Elbmarsch) gearbeitet hat. Und auch dort gab es bereits eine Strafanzeige gegen ihn, weil er ein Kind missbraucht haben soll. "Der Erzieher soll beim Toilettengang das...

  • Elbmarsch
  • 11.04.13
Blaulicht
Die beschlagnahmten Süßigkeiten

750 Kilogramm Süßigkeiten beschlagnahmt

thl. Garlstorf. Am vergangenen Sonntag kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Winsen einen bulgarischen Lkw mitsamt Anhänger, der auf der A7 in Richtung Süden unterwegs war. Die drei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 23 und 46 Jahren gaben an, von Hamburg aus auf dem Weg in Richtung Rumänien zu sein. Der 34-jährige Fahrer legte einen gefälschten rumänischen Führerschein vor. Gegen ihn wurde ein Verfahren eingeleitet. Die Personenüberprüfung ergab, dass alle fünf Insassen bereits...

  • Hanstedt
  • 22.02.13
Panorama
Bei der Staatsanwaltschaft wuchsen über Wochen die Bärte
  2 Bilder

Bärte statt Böller

thl. Lüneburg. Dass ein Staatsanwalt in seiner Freizeit manchmal Fernsehen sieht, ist nicht ungewöhnlich. Das ein Bericht jedoch „haarige“ Folgen für die ganze Behörde hat, ist allerdings ungewöhnlich. Ein Staatsanwalt aus Lüneburg wurde im Dezember auf einen Beitrag wurde die Deutsche Bank in London aufmerksam. Dort hatte sich Mitarbeiter im Rahmen der Aktion „Movember“ (aus dem engl. Moustache, Oberlippenbart, und November) einen Schnurrbart hatten stehen lassen, um Spenden zu sammeln....

  • Winsen
  • 18.01.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.