Susanne de Bruijn

Beiträge zum Thema Susanne de Bruijn

Politik
Dieser Platz soll künftig den Namen von August Hillert tragen Foto: sc

Zentraler Platz wird nach Harsefelds erstem Bürgermeister benannt
Ehrung für August Hillert

sc/jd. Harsefeld. Sein Wirken solle nicht vergessen werden: Susanne de Bruijn, Ratsherrin der Freien Wählergemeinschaft (FWG), stellte den Antrag, den zentralen Platz an der Marktstraße nach dem ersten Harsefelder Bürgermeister nach dem Zweiten Weltkrieg, August Hillert (1887 - 1968), zu benennen. Der Bauausschuss sprach sich einstimmig dafür aus, dass die Fläche zwischen dem "Don Camillo" und dem Restaurant "Villazzo" künftig den Namen August-Hillert-Platz trägt. In ihrem Antrag führt de...

  • Harsefeld
  • 24.10.19
Politik
Im Klosterpark könnte bald ein Trinkwasserbrunnen stehen Fotos: sc
  2 Bilder

Die Freie Wählergemeinschaft Harsefeld beantragt einen Brunnen im Klosterpark
Frei zugängliches Trinkwasser

sc. Harsefeld. Wasser ist das wichtigste Lebensmittel, sagt die Fraktionsvorsitzende der Freien Wählergemeinschaft (FWG), Susanne de Bruijn. Daher beantragte sie, dass der Bauausschuss des Fleckens Harsefeld die Errichtung eines Trinkwasserbrunnens im Geestort auf die Tagesordnung setzt. "Trinkwasser ist ein Menschenrecht", so de Bruijn. Die gute Qualität des Harsefelder Wassers sei seit vielen Jahren bekannt, meint die FWG-Ratsherrin. Zudem biete ein öffentlicher Brunnen kostenfreien...

  • Harsefeld
  • 04.07.19
Politik
Dieser Baumbeschnitt gab den Impuls zur Diskussion Foto: sc

FWG-Antrag zur Grünstreifenpflege in Harsefeld / "Runder Tisch" mit Landwirten ist in Planung
Gemeinsam einen Weg finden

sc. Harsefeld. "Solche Aktionen dürfen keine Schule machen", sagte die Fraktionsvorsitzende der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Susanne de Bruijn über den im Vorfeld bereits diskutierten Baumfrevel in Harsefeld. Der FWG-Antrag zu dem Thema "Grünstreifenpflege und -unterhaltung" fand im Ausschuss für Bau, Umwelt und Verkehr des Fleckens Harsefeld Gehör. Dort kam der Verwaltungsausschuss zu dem einstimmigen Beschluss, Gespräche zur Grünstreifenpflege mit Landwirten und der Verwaltung sowie der...

  • Harsefeld
  • 08.05.19
Panorama
Einige Bäume und Sträucher sind komplett abgeholzt Foto: sc

Ärger über Baumfrevel

Gruppe Grüne/Linke und FWG kritisieren "unsachgemäßen" Kahlschlag von Grünflächen in Harsefeld sc. Harsefeld. Der Kahlschlag der Bäume und Büsche am Seitenrandstreifen in der Verlängerung der Straße "Auf dem Klingenberg" bis hin zum Weißenfelder Forst war der Auslöser für einen Antrag der Gruppe Grüne/Linke und Freie Wählergemeinschaft (FWG) im Rat der Samtgemeinde Harsefeld. In ihrem Antrag forderten sie Antworten ein, warum das Gehölz den Motorsägen zum Opfer fiel. Laut Antrag seien...

  • Harsefeld
  • 27.03.19
Politik
Der neue Bürgermeister und seine Stellvertreter (v.li.): Hans-Joachim Pankel, Harald Koetzing, Jürgen Deden und Andrea Truchel Foto: sc
  2 Bilder

Koetzing ist Bürgermeister

Neuwahlen in Harsefeld / SPD-Politiker im zweiten Wahlgang gewählt sc. Harsefeld. Erst im zweiten Wahlgang entschied es sich: Harald Koetzing ist neuer Bürgermeister von Harsefeld. Der SPD-Vorsitzende des Ortsvereins Harsefeld übernimmt das Amt nach dem überraschenden Rücktritt vom ehemaligen Flecken-Bürgermeister Michael Ospalski beim Neujahrsempfang. Bei den jetzigen Neuwahlen setzte sich Koetzing mit 16 gegen neun Stimmen im Rat gegen Susanne de Bruijn von der Freien Wählergemeinschaft...

  • Harsefeld
  • 11.02.19
Politik

Wer "beerbt" jetzt Michael Ospalski?

Koetzing ist als neuer Harsefelder Bürgermeister im Gespräch / de Bruijn kündigt Gegen-Kandidatur an jd. Harsefeld. Wer "beerbt" den zurückgetretenen Harsefelder Flecken-Bürgermeister Michael Ospalski (SPD)? Über diese Frage wird derzeit in der örtlichen Politik diskutiert. Es kursiert auch bereits ein Name, doch SPD und CDU, die sich im Harsefelder Rat zu einem "informellen Bündnis" zusammengeschlossen haben, wollen sich nicht weiter äußern. Vorgesehen ist offenbar, den gemeinsamen...

  • Harsefeld
  • 15.01.19
Panorama
Uilke Eppinga (4.v.re.) und Susanne de Bruijn (4.v.li.) freuen sich mit den Vereinsmitgliedern und den Vierbeinern auf die Eröffnung  Foto: jd

Hier hat Fiffi immer Freilauf: Herrchen und Frauchen aus Harsefeld errichten einen Hundespielplatz

jd. Harsefeld. Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Harsefeld erhält einen Hundespielplatz. Die offizielle Eröffnung der Freifläche für Fiffi und Co. erfolgt am Samstag, 14. April, von 12 bis 16 Uhr. Derzeit sind die Hundelieber um Initiator Uilke Eppinga noch tüchtig im Arbeitseinsatz. Sogar am Karfreitag hat das Spielplatz-Team bei Temperaturen knapp über null Grad fleißig gewerkelt, damit alles pünktlich unter Dach und Fach ist. "Ich bin froh, dass nun alles zu einem guten Ende kommt", sagt...

  • Harsefeld
  • 04.04.18
Panorama
Fifi wäre begeistert von einer Hundewiese

Schönes Plätzchen für Bello und Co.: Die Freien Wähler in Harsefeld setzen sich für eine Hundefreifläche ein

jd. Harsefeld. Ein paar Hunde tollen über die große Wiese zwischen den Harsefelder Klosterteichen und dem Rathaus: Was für die Vierbeiner ein Heidenspaß ist, betrachten viele Mitmenschen als Ärgernis. Wenn Fifi und Co. unangeleint in öffentlichen Anlagen herumlaufen, ist Zoff programmiert. Eine Lösung könnte eine spezielle Hundefreifläche sein. Das findet jedenfalls die Freie Wählergemeinschaft (FWG). Deren Fraktion im Fleckenrat hat nun beantragt, dass die Gemeinde einen öffentlichen...

  • Harsefeld
  • 31.03.17
Politik
Will mehr Bürgernähe: Susanne de Bruijn

Bürger sollen zweimal fragen dürfen: FWG Harsefeld für weitere Fragerunde im Rat

jd. Harsefeld. Die Bürger sollen zu bei Sitzungen der Rates und der Ausschüsse häufiger zu Wort kommen. Das fordert die Freie Wählergemeinschaft (FWG) im Flecken Harsefeld. FWG-Fraktionschefin Susanne de Bruijn hat jetzt beantragt, die Geschäftsordnung so zu ändern, dass bei einer Sitzung eine zweite Einwohnerfragestunde möglich ist. Bislang lässt die Geschäftsordnung nur zu, dass die Bürger ihre Fragen vor der Behandlung konkreter Tagesordnungspunkte stellen. Die zweite Fragerunde soll nach...

  • Harsefeld
  • 15.11.16
Panorama
Sie wollen sich dafür einsetzen, dass der neue Waldlehrpfad künftig gut in Schuss bleibt: die Mitglieder der Arbeitsgruppe vor einem angekokelten Schild

Waldlehrpfad für Harsefeld: Lernen und die Natur erleben

b>jd. Harsefeld. Arbeitsgruppe plant eifrig: An der Harsefelder Jahnstraße soll ein Waldlehrpfad mit Sportstationen entstehen. Sportverein, Pfadfinder, Jugendzentrum, Forstamt, Gemeinde sowie die Politik, dazu die Schule und die Seniorenbeauftragte: Bei diesem Projekt ziehen viele Beteiligte an einem Strang. Im Forstgebiet an der Harsefelder Jahnstraße soll ein Waldlehrpfad mit Sportstationen entstehen. Die Idee stammt von der stellvertretenden Harsefelder Bürgermeisterin Susanne de Bruijn: Sie...

  • Harsefeld
  • 19.06.15
Politik
Die Umwandlung der Haupt- und Realschule in eine Oberschule sorgt für Diskussionsstoff

Diskussion um Oberschule

jd. Harsefeld. In der Diskussion um die geplante Umwandlung der Harsefelder Haupt- und Realschule (HRS) in eine Oberschule (das WOCHENBLATT berichtete) wird das Verhalten des Schulleiters Raymund Seeldrayers von Politikern der Grünen und der Freien Wähler (FWG) kritisiert. Der Rektor hatte dem Schulausschuss und dem Rat der Samtgemeinde vor der entscheidenden Abstimmung über die neue Schulform ein nur rudimentäres Konzept zur künftigen pädagogischen Ausrichtung der Schule vorgelegt. Dennoch...

  • Harsefeld
  • 29.10.13
Panorama

Grünes Licht für Bürgerbus in Harsefeld

jd. Harsefeld. Trägerverein sucht noch ehrenamtliche Busfahrer. Der Harsefelder Bügerbus geht in Kürze an den Start: Die Initiatoren des ehrenamtlichen Projekts warten nur noch auf grünes Licht von den Behörden. Sobald die Genehmigung der Landesnahverkehrs-Gesellschaft (LNVG) vorliegt, will der Trägerverein den Busbetrieb aufnehmen. "Wir hoffen, dass es Mitte September losgehen kann", sagt Vereinssprecherin Susanne de Bruijn. Wenn alles nach Plan läuft, wird in Harsefeld bald der erste...

  • Harsefeld
  • 23.07.13
Politik
"Wi verstoht Platt" steht auf der Rathaustür

Eine "platte" Ratsmehrheit in Harsefeld

jd. Harsefeld. Das ist ja zum Piepen: Süße Singvögel wie das Rotkehlchen und der Buchfink waren kürzlich Anlass für einen kleinen Disput im Rat des Flecken Harsefeld. Es ging um die Namen der niedlichen Piepmätze. Die Politiker waren sich uneins, ob für die Benennung der Straßen im Neubaugebiet "Am Redder II" die hoch- oder niederdeutsche Bezeichnung verwendet wird. "Allens op platt", beschloss schließlich eine Mehrheit aus SPD und CDU. Es ist in Harsefeld ein beliebter Brauch, ganze...

  • Harsefeld
  • 25.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.