Fähre prallt auf Transporter

Die Feuerwehren Winsen und Lüneburg bargen das Fahrzeug
  • Die Feuerwehren Winsen und Lüneburg bargen das Fahrzeug
  • Foto: gi
  • hochgeladen von Anke Settekorn

Feuerwehr zieht Kastenwagen aus der Elbe / Aufgebrochener Geldwechselautomat im Kofferraum

as. Hoopte. Ungewöhnlicher Tauchgang: Am Samstagnachmittag mussten die Feuerwehren zum Fähranleger nach Hoopte. Die Elbfähre hatte einen VW-Transporter gerammt, der im Fluss versenkt worden war.
Da der Kastenwagen direkt an der Abbruchkante des Anlegers im Schlick steckte, gestaltete sich die Bergung sehr schwierig. Nachdem der Fährverkehr eingestellt wurde und die Hoopter Wehr den Schiffsverkehr auf der Elbe gesichert hatte, machten sich die Taucher der Feuerwehren Winsen und Lüneburg an die Arbeit. Die Sicht unter Wasser war sehr schlecht, die eingesetzten Taucher konnten sich nur vortasten. Über mehrere Stunden zogen sich die Arbeiten unter Wasser hin. Am frühen Abend konnte das Fahrzeug schließlich von den Tauchern an der Seilwinde befestigt und an Land gezogen werden. Dort erwartete das Bergungsteam eine Überraschung: Auf der Ladefläche des Transporters befand sich ein aufgebrochener Geldwechselautomat. Vermutlich wurde der Automat gestohlen, und die Diebe haben den Transporter am Anlieger entsorgt. Wo der Automat gestohlen wurde und woher das Auto stammt, muss die Polizei jetzt klären.
An der Fähre sind bei dem Zusammenstoß keine großen Schäden entstanden, auch die Fahrgäste sind unverletzt. Die Fähre konnte ihren Betrieb fortsetzen.
Es ist nicht das erste Mal, dass die Feuerwehrleute am Fährhafen in Hoopte ein Auto aus der Elbe ziehen mussten. Bereits vor einigen Jahren wurden dort zwei Fahrzeuge geborgen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen