"Gelebte Kultur im Problemviertel": Fotojournalist Antonino Condorelli erhielt Kulturpreis "Blauer Löwe" des Landkreises Harburg

Gehört auch zur prämierten Fotoserie "HereWeAre": Issam Lammouchi mit Stieftochter Joumana und Sohn Karim (im Kinderbett)
2Bilder
  • Gehört auch zur prämierten Fotoserie "HereWeAre": Issam Lammouchi mit Stieftochter Joumana und Sohn Karim (im Kinderbett)
  • Foto: Antonino Condorelli
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Hittfeld."HereWeAre" ist der Titel der Bilderserie über das Winsener Albert-Schweitzer-Viertel, für die Fotojournalist Antonino Condorelli (43) aus Buxtehude am Donnerstagabend im Hittfelder Veranstaltungszentrum "ric" den Kulturpreis "Blauer Löwe 2016" des Landkreises Harburg in der Sparte Fotografie erhielt. Verlangt waren bei dem Wettbewerb Fotostrecken mit sechs bis zehn Bildern zum Thema "Menschen im Landkreis Harburg". Insgesamt 16 Beiträge wurden eingereicht.
Der "Blaue Löwe" - die gläserne Trophäe zeigt das Landkreis-Wappentier im Handstand - wird seit 2005 jährlich in wechselnden Sparten ausgeschrieben. Die Auswahl der Gewinner nimmt eine Jury vor, die aus regionalen Journalisten - darunter WOCHENBLATT-Redakteur Christoph Ehlermann -, Vertretern der Sparkasse Harburg-Buxtehude, der Kreisverwaltung und verschiedener Kulturinstitutionen besteht. Das Preisgeld von 2.000 Euro stellt die Stiftung der Sparkasse zur Verfügung.
"Die Serie 'HereWeAre' bietet überraschende und zugleich intime Einblicke in das Leben der Menschen im Landkreis Harburg", hatte die Jury ihre Entscheidung für Condorelli als Gewinner begründet. "Sorgfältig komponierte Bilder mit ungewöhnlichen Perspektiven zeigen die gelebte Kultur in einem Problemviertel. Dabei fasziniert die Vielfalt der dargestellten Menschen ebenso wie ihre Lebensfreude. Die künstlerische Leistung des Fotografen steht bei der Juryentscheidung im Mittelpunkt."
Die Laudatio hielt Sven Dunker von der Reso-Fabrik Winsen. Er ist Quartiersmanager im Albert-Schweitzer-Viertel und betreut das Sanierungsprojekt "Soziale Stadt", in dessen Rahmen Condorellis Fotoaktion stattfand. Die meisten Menschen im Viertel seien "geprägt durch Armut und andere Krisen", so Dunker. "Antonio Condorelli hat mit viel Einfühlungsvermögen das Vertrauen der Bewohner gewonnen und mit sehr persönlichen Bildern ihre Gedanken freigelegt und spürbar gemacht", lobte Dunker die Arbeit des Ausgezeichneten.
Landrat Rainer Rempe und Sparkassen-Vorstandschef Heinz Lüers übergaben den "Blauen Löwen" an Antonino Condorelli. Der bedankte sich für die "unerwartete Ehre" bei der Jury, bei allen Beteiligten, die mit ihm an dem Fotoprojekt arbeiteten, sowie bei Sven Dunker für dessen "Hilfe und Freundschaft".
Condorelli lebt seit 2015 mit seiner Frau und drei Kindern in Buxtehude. Er wurde 1973 in Süditalien geboren und begann 1996 in Mailand Fotografie zu studieren. Seit 2001 ist er als freiberuflicher Fotojournalist aktiv. Er arbeitete mit renommierten Agenturen zusammen und recherchierte in zahlreichen Ländern. Das in Hamburg und Umgebung realisierte Fotoprojekt „HereWeAre“ war für Condorelli nach eigener Aussage eine Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und die Region einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten.
Im nächsten Jahr wird der "Blaue Löwe" an einem anderen Veranstaltungsort verliehen, da das Hittfelder "ric" einen neuen Eigentümer bekommt.
• Mehr über den Preisträger unter www.antoninocondorelli.com.

Gehört auch zur prämierten Fotoserie "HereWeAre": Issam Lammouchi mit Stieftochter Joumana und Sohn Karim (im Kinderbett)
Bei der Preisverleihung (v. li.): Rainer Rempe, Sven Dunker, Antonino Condorelli und Heinz Lüers
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Panorama

Für den 10. April 2021
Corona-Zahlen im Landkreis Harburg

(bim). Am Samstag, 10. April, meldete der Landkreis Harburg keinen weiteren Corona-Toten. Es gab 266 aktive Fälle (-8) und eine Inzidenz von 66,03, am Freitag lag der Inzidenzwert noch bei 55,81. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 5.589 (+40) Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, davon sind bislang 5.226 (+48) wieder genesen. 553 Personen befinden sich in Quarantäne, davon 266 positiv Getestete. Sechs Menschen werden auf Intensivstationen beatmet. Die aktuellen Corona-Zahlen in den einzelnen...

Wirtschaft
Das Dow-Werk in Stade-Bützfleth

Chemiewerk führt Verkaufsgespräche über Unternehmensteile
Dow Stade: Verkauf wird konkreter

sb/jd. Stade. Die Pläne der Dow in Stade, Teile des Chemiewerks an der Elbe zu verkaufen, werden konkreter. Erste Verhandlungen seien angelaufen, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Teile der Infrastruktur und des Dienstleistungsbereichs. Verkaufs-Überlegungen für Stade seien Teil einer weltweiten Firmen-Strategie, teilte Firmensprecher Stefan Roth mit. Bereits im Juli 2020 habe Dow global angekündigt, die Nicht-Produktionsbereiche zu überprüfen im Hinblick auf die Möglichkeit, eine...

Sport
Den 31:19-Sieg über Ketsch bejubelte das Luchse-Team euphorisch
2 Bilder

1. Handball-Bundesliga
"Luchse" mit verdientem 31:19-Heimsieg

(cc). Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 1. Bundesliga lebt: Am Samstagabend hat sich die abstiegsbedrohte Mannschaft der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten verdient mit 31:19 (Halbzeit: 16:10) Toren in heimischer Nordheidehalle gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch durchgesetzt. Beste Werferin war Kim Berndt mit acht Toren. "Meine Mannschaft hat zu 90 Prozent das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Bis auf unsere kurze Schwächephase in der ersten Halbzeit ist uns ein...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen