Mehr weihnachtliche Stimmung in Winsen durch temporäre Lichtkonzepte

Wollen mehr Weihnachtsbeleuchtung realisieren (v. li): die Christdemokraten André Bock, Dr. Cornell Babendererde und Jan Jürgens   Foto: thl
  • Wollen mehr Weihnachtsbeleuchtung realisieren (v. li): die Christdemokraten André Bock, Dr. Cornell Babendererde und Jan Jürgens Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Gruppe CDU/Winsener Liste/Waldau sieht für einen normalen Weihnachtsmarkt wenig Chancen

thl. Winsen. "Die Corona-Pandemie ist auch für die Menschen in Winsen eine Belastung, stellt auch hier viele Menschen in der aktuellen Lage vor große Herausforderungen, privat wie beruflich", sagt André Bock, Fraktionschef der Gruppe CDU/Winsener Liste/Waldau im Stadtrat. "Heute kann niemand konkret vorhersagen, ob es in der Adventszeit Weihnachtsmärkte oder Ähnliches wird geben können." Doch die Chancen sind nicht sehr groß. Nicht umsonst wurden die Traditionsmärkte vielerorts bereits abgesagt.
Vor diesem Hintergrund erscheint es der Gruppe erstrebenswert, die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt durch temporäre Lichtkonzepte auszubauen. "Ziel ist, noch ein wenig mehr 'Licht ins Dunkel' zu bringen und den Menschen beim Besuch oder Ankommen in der Stadt wenigstens durch ein schönes Lichterambiente ein wohliges Weihnachtsgefühl mit auf den Weg zu geben", sagt Ratsfrau Dr. Cornell Babendererde. Auch Musikangebote könnten verstärkt geprüft werden. Um die Weihnachtsstimmung noch ein bisschen zu verbessern, könnte sich die CDU auch ein paar Buden in der Adventszeit in der Innenstadt vorstellen. "Natürlich weit genug voneinander entfernt, so wie beim Sommervergnügen, und mit dem entsprechenden Hygienekonzept", so Bock.
"Vielerorts gibt es seit Jahren tolle Konzepte zu Weihnachten und zahlreiche Kommunen schmücken ihre Innenstädte, Innenortslagen, Einfallstraßen, Kreisverkehrsplätze oder Bahnhofsvorplätze mit ausgeklügeltem Lichterglanz", ergänzt Christdemokrat Jan Jürgens. "Wir sind der Überzeugung, dass gerade in diesen Zeiten auch in Winsen eine Ausweitung der Weihnachtsbeleuchtung angegangen werden sollte."
Er könne sich auch vorstellen, Bürger, Vereine, Kirchen und ansässige Firmen mit einzubeziehen, die durch eigenes Engagement helfen, die Stadt in stimmungsvolles Licht zu tauchen.
Wichtig sei, so André Bock, dass nicht nur die Innenstadt im hellen Glanz erstrahlt. "Wir wollen auch die Einfallstraßen und Kreisel mit der Weihnachtsbeleuchtung ausstatten."
Für die Umsetzung der CDU-Ideen müssen aber im Vorwege einige Fragen geklärt werden, z.B., ob eine Ausweitung der Beleuchtung verwaltungsseitig zeitlich noch umsetzbar ist. Bei der finanziellen Belastung sehen die Christdemokraten keine Probleme. "Durch ausgefallene Veranstaltungen in diesem Jahr sind in dem entsprechenden Topf noch genug Gelder", sagt das Trio.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen